Basketball Deutsche Meisterschaften

Deutsche Meisterschaft - Männer

Deutsche Meisterschaft - Frauen

DBB-Pokal - Männer

DBB-Pokal - Frauen

BBL Top Four - Männer

BBL Champions Cup - Männer

Meisterschaft der männlichen A-Jugend (U20)

DBB-Jugendpokal (U19) - Frauen

LCC Youth Cup der männlichen A+B-Jugend

LCC Youth Cup der weiblichen A+B-Jugend

NBBL - Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (U19) - Männer

WNBL - Weibliche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (U17)

DBB-Jugendpokal (U18) - Männer

Meisterschaft der weiblichen C-Jugend (U16)

JBBL - Jugend-Basketball-Bundesliga (U16) - Männer

DBB-Pokal der männlichen U16

Meisterschaft der männlichen D-Jugend (U14)

Meisterschaft der weiblichen D-Jugend (U15)

Deutsche Meisterschaft - Männer

1947 für die Endrunde qualifizierten sich acht Mannschaften, die in zwei Gruppen die Finalisten ermittelten.
1949 - 1952 vier Mannschaften spielten jeder gegen jeden
1953 - 1958 und 1960 vier Mannschaften (Halbfinals und Platzierungsspiele)
1959 und 1961 - 1966 alle Runden bis zum Finale im KO-System
Ab der Saison 1966/67 wurde die bisherige höchste Spielklasse (seit 1959/60 gab es die Oberligen Nord, Süd, Südwest und West) durch die zweigeteilte (Nord und Süd) Bundesliga abgelöst. Zur Ermittlung des Meisters wurden verschiedene Modi (anfangs Halbfinal- und Finalspiele, ab 1967/70 mit zwischengeschalteter Endrunde der Top 4 jeder Bundesligagruppe) gespielt, ehe ab 1975/76 eine Periode der eingleisigen Bundesliga ohne Finalspiele folgte. Erstmals 1983 gab es nach der Haupt- und der Endrunde der besten sechs Mannschaften noch ein Play-off um den Titel zwischen den beiden Erstplatzierten.1987 dann als Best-of-Three und schon ein Jahr später im Best-of-Five ausgespielt.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1937, 07.-10.10. Berlin MTV Wünsdorf --- TV 1848 Bad Kreuznach Stadtauswahl Breslau
1938, 28.-30.07. Breslau MTV Wünsdorf 59:29 LSV Spandau (Berlin) MTSV Schwabing
1939, 29.-30.04. Hamburg LSV Spandau (Berlin) 47:16 TV 1848 Bad Kreuznach ETV Hamburg
1940 - 1946 nicht ausgetragen



1947, 14.-16.11. Darmstadt MTSV Schwabing 43:27 ETV Hamburg TB Heidelberg
1948, 02.-03.10. Göttingen TB Heidelberg 33:28 MTSV Schwabing TK Göttingen
1949, 01.-02.10. Düsseldorf MTSV Schwabing --- BC Darmstadt Berliner SC
1950, 20.-21.05. Frankfurt BC Degerloch --- TB Heidelberg Berliner SC
1951, 14.-15.05. Berlin TB Heidelberg --- FC Bayern München ATV Düsseldorf
1952, 03.-04.05. Stuttgart TB Heidelberg --- Neuköllner SF (Berlin) FC Bayern München
1953, 18.-19.04. Berlin TB Heidelberg 40:33 Neuköllner SF (Berlin) ATV Düsseldorf
1954, 03.-04.04. Heidelberg FC Bayern München 66:54 Berliner SC TB Heidelberg
1955, 02.-03.04. Berlin FC Bayern München 65:59 Neuköllner SF (Berlin) ATV Düsseldorf
1956, 12.-13.05. Düsseldorf ATV Düsseldorf 51:35 USC Heidelberg TB Heidelberg
1957, 11.-12.05. Heidelberg USC Heidelberg 67:47 HTV 46 Heidelberg ATV Düsseldorf
1958, 10.-11.05. Heidelberg USC Heidelberg 51:47 HTV 46 Heidelberg ATV Düsseldorf
1959, 09.05. Augsburg USC Heidelberg 56:42 Alemannia Aachen ---
1960, 21.-22.05. Berlin USC Heidelberg 52:36 ATV Düsseldorf TS Jahn München
1961, 22.04. Heidelberg USC Heidelberg 54:43 TS Jahn München ---
1962, 21.05. Wiesbaden USC Heidelberg 69:65 Alemannia Aachen ---
1963, 19.05. Frankfurt-Höchst Alemannia Aachen 59:49 Neuköllner SF (Berlin) ---
1964, 24.05. Essen Alemannia Aachen 72:59 SSV Hagen ---
1965, 23.05. Heidelberg MTV Gießen 69:68 VfL Osnabrück ---
1966, 05.06. Augsburg USC Heidelberg 73:68 MTV Gießen ---
1967, 30.04. Mannheim MTV Gießen 85:73 VfL Osnabrück ---
1968, 28.04. Osnabrück MTV Gießen 79:69 VfL Osnabrück ---
1969, 19.04. Gießen VfL Osnabrück 76:69 MTV Gießen TuS 04 Leverkusen
1970, 26.04. Dillingen TuS 04 Leverkusen 76:73 MTV Gießen ---
1971, 10.+17.04. Dachau + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 78:85 + 80:51 USC München MTV Gießen
1972, 26.+30.04. Leverkusen + Gießen TuS 04 Leverkusen 80:74 + 70:76 MTV Gießen ---
1973, 17.+24.03. Gießen + Heidelberg USC Heidelberg 70:70 + 71:70ot MTV Gießen TuS 04 Leverkusen
1974, 30.03. + 06.04. Hagen + Heidelberg SSV Hagen 67:54 + 70:64 USC Heidelberg TuS 04 Leverkusen
1975, 01.+08.03. Gießen + Heidelberg MTV Gießen 84:69 + 56:67 USC Heidelberg TuS 04 Leverkusen
1976 --- TuS 04 Leverkusen --- MTV Wolfenbüttel SSV Hagen
1977 --- USC Heidelberg --- TuS 04 Leverkusen MTV Gießen
1978 --- MTV Gießen --- USC Heidelberg TuS 04 Leverkusen
1979 --- TuS 04 Leverkusen --- MTV Gießen MTV Wolfenbüttel
1980 --- SSC Göttingen --- TuS 04 Leverkusen MTV Gießen
1981 --- BSC Saturn 77 Köln --- TuS 04 Leverkusen ASC 46 Göttingen
1982 --- BSC Saturn 77 Köln --- ASC 46 Göttingen SSV Hagen
1983, 19.+26.03. Köln + Göttingen ASC 46 Göttingen 68:67 + 64:60 BSC Saturn 77 Köln TuS 04 Leverkusen
1984, 25.+31.03. Göttingen + Köln ASC 46 Göttingen 81:73 + 86:77 BSC Saturn 77 Köln TuS 04 Leverkusen
1985, 23.+27.03. Berlin + Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 73:62 + 69:64 DTV Charlottenburg (Berlin) BSC Saturn 77 Köln
1986, 19.+23.04. Leverkusen + Köln TSV Bayer 04 Leverkusen 87:74 + 63:54 BSC Saturn 77 Köln BG Steiner Optik Bayreuth
1987, 21.+27.03. Leverkusen + Köln BSC Saturn 77 Köln 75:65,75:74ot TSV Bayer 04 Leverkusen MTV Gießen
1988, 17.+20.+24.+27.04. L+K+L+K BSC Saturn 77 Köln 94:99,88:86,111:92,94:87 TSV Bayer 04 Leverkusen BG Steiner Optik Bayreuth
1989, 07.+09.+14.+16+19.04. B+L+B+L+B Steiner Bayreuth 66:67,57:68,83:75,79:76,83:77 TSV Bayer 04 Leverkusen DTV Charlottenburg (Berlin)
1990, 1+6T+2T+4 Mai B+L+B+L TSV Bayer 04 Leverkusen 92:84,72:104,77:73,92:89 Steiner Bayreuth Galatasaray Köln
1991, 19.+21.+26.+28.04.+05.05. L+L+B+B+L TSV Bayer 04 Leverkusen 107:94,86:87,82:85,94:81,108:64 BG Charlottenburg TTL Basketball Bamberg
1992, 10.+12.+18.04. L+B+L TSV Bayer 04 Leverkusen 82:49,81:80,84:76 ALBA Berlin ---
1993, 10.+12.+17.+23.04. L+B+L+B TSV Bayer 04 Leverkusen 101:75,106:85,63:68,98:76 TTL Basketball Bamberg ---
1994, ?+22.+24.04. L+H+L TSV Bayer 04 Leverkusen 78:63,104:85,90:76 Brandt Hagen ---
1995, 15.+17.+22.04. L+B+L TSV Bayer 04 Leverkusen 86:76,84:73,76:68 ALBA Berlin ---
1996, 27.04.+01.+05.+10.05. L+B+L+B TSV Bayer 04 Leverkusen 83:76,88:100,101:84,90:74 ALBA Berlin ---
1997, 04.+09.+11.+17.05. Be+Bo+Be+Bo ALBA Berlin 94:88,109:78,77:78,98:81 Telekom Baskets Bonn ---
1998, 09.+15.+17.05. B+U+B ALBA Berlin 87:67,94:69,104:83 SSV ratiopharm Ulm ---
1999, 02.+05.+08.+10.+12.05. Be+Bo+Be+Bo+Be ALBA Berlin 71:62,77:91,63:58,53:60,91:68 Telekom Baskets Bonn ---
2000, 20.+22.+25.05. B+L+B ALBA Berlin 75:71,70:48,88:81 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
2001, 02.+07.+09.06. Be+Bo+Be ALBA Berlin 108:72,78:58,81:77 Telekom Baskets Bonn ---
2002, 18.+22.+25.05. K+B+K ALBA Berlin 82:68,97:85,69:68 RheinEnergy Cologne ---
2003, 01.+04.+08.06. Ba+Be+Be ALBA Berlin 73:69,81:75,74:70 TSK uniVersa Bamberg ---
2004, 30.05.+03.+07.+10.+13.06. F+B+F+B+F Opel Skyliners Frankfurt 71:76,72:60,62:66,70:64,84:78 GHP Bamberg ---
2005, 12.+16.+19.+21.+23.06. B+F+B+F+B GHP Bamberg 87:73,54:73,82:72,67:70,68:64 Opel Skyliners Frankfurt ---
2006, 28.05.+01.+04.+06.06. B+K+B+K RheinEnergie Köln 88:79,64:69,82:80,85:74 ALBA Berlin ---
2007, 17.+21.+23.+26.06. B+Q+B+Q Brose Baskets Bamberg 69:70,77:74,62:59,64:63 Artland Dragons (Quakenbrück) ---
2008, 08.+11.+15.+17.06. Be+Bo+Be+Bo ALBA Berlin 78:69,71:81,99:69,88:79 Telekom Baskets Bonn ---
2009, 14.+18.+21.+23.+25.06. O+B+O+B+O EWE Baskets Oldenburg 72:74,79:70,78:81,82:66,71.70 Telekom Baskets Bonn ---
2010, 05.+09.+13.+15.+17.06. B+F+B+F+B Brose Baskets Bamberg 63:65,77:68,97:52,56:69,72:70 Deutsche Bank Skyliners Frankfurt ---
2011, 05.+08.+11.+14.+18.06. Ba+Be+Ba+Be+Ba Brose Baskets Bamberg 90:76,71:80,90:74,67:87,72:65 ALBA Berlin ---
2012, 03.+08.+10.06. B+U+B Brose Baskets Bamberg 98:72,86:70,97:95 SSV ratiopharm Ulm ---
2013, 09.+12.+16.06. B+ O+B Brose Baskets Bamberg 65:63,63:61,91:88 EWE Baskets Oldenburg ---
2014, 08.+12.+15.+18.06. M+B+M+B FC Bayern München 88:81,81:95,92:86,75:62 ALBA Berlin ---
2015, 07.+10.+14.+17.+21.06. B+M+B+M+B Brose Baskets Bamberg 73:84,80:78,91:79,73:83,88:84 FC Bayern München ---
2016, 05.+08.+12.06. B+U+B Brose Baskets Bamberg 101:82,92:90ot,92:65 SSV ratiopharm Ulm ---
2017, 04.+07.+11.06. B+O+B Brose Baskets Bamberg 96:60,88:76,76:58 EWE Baskets Oldenburg ---

1937: inoffizielle Meisterschaft
1938: Basketballturnier beim Deutschen Turn- und Sportfest

Nach oben

Pokal des Deutschen Basketball Bundes - Männer

1993 - 2010 wurde der Pokalsieger in einem “Top Four” genannten Endturnier ermittelt. Ein dritter Platz wurde nur von 1999 - 2010 ermittelt. 2010 ohne die Mannschaften der 1. Bundesliga als DBB-Pokal ausgespielt (siehe auch BBL Top Four), fiel der Pokal danach mangels Teilnehmern ganz aus.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1967, 11.06. Oberhausen VfL Osnabrück 86:74 ATV Düsseldorf ---
1968, 09.06. Darmstadt FC Bayern München 59:55 MTV Wolfenbüttel ---
1969, 14.06. Hamburg MTV Gießen 75:74 VfL Osnabrück ---
1970, 31.05. Braunschweig TuS 04 Leverkusen 73:49 VfL Osnabrück ---
1971, 17.10. Bamberg TuS 04 Leverkusen 101:64 USC Mainz ---
1972, 07.05. Hilden MTV Wolfenbüttel 72:65 SSV Hagen ---
1973, 08.06. Hagen MTV Gießen 90:86 MTV Wolfenbüttel ---
1974, 27.04. Böblingen TuS 04 Leverkusen 88:61 Hamburger TB 1862 ---
1975, 15.+22.03. Hagen + Heidelberg SSV Hagen 79:58 + 56:66 USC Heidelberg ---
1976, 03.+11.04. Leverkusen + Wolfenbüttel TuS 04 Leverkusen 84:77 + 62:66 MTV Wolfenbüttel ---
1977, 30.03. +06.04. Heidelberg + Leverkusen USC Heidelberg 88:70 + 72:87 TuS 04 Leverkusen ---
1978, 09.+17.05. Heidelberg + Hagen USC Heidelberg 78:69 + 82:90 SSV Hagen ---
1979, 21.+28.03. Göttingen + Gießen MTV Gießen 77:72 + 75:77 SSC Göttingen ---
1980, 26.+29.03. Köln + Gießen BSC Saturn 77 Köln 78:62 + 68:70 MTV Gießen ---
1981, 01.+11.02. Hagen + Köln BSC Saturn 77 Köln 82:77 + 85:82 SSV Hagen ---
1982, 16.+24.03. Wolfenbüttel + Köln MTV Wolfenbüttel 97:79 + 76:93 BSC Saturn 77 Köln ---
1983, 19.+27.03. Hagen + Köln BSC Saturn 77 Köln 78:66 + 92:85 SSV Hagen ---
1984, 04.+07.03. Köln + Göttingen ASC 46 Göttingen 75:76 + 83:65 BSC Saturn 77 Köln ---
1985, 10.03. Osnabrück ASC 46 Göttingen 85:72 BG Steiner Optik Bayreuth ---
1986, 22.03. Bamberg TSV Bayer 04 Leverkusen 80:68 BG Steiner Optik Bayreuth ---
1987, 05.04. Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 92:71 MTV Gießen ---
1988, 07.05. Ludwigsburg BG Steiner Optik Bayreuth 105:88 BSC Saturn 77 Köln ---
1989, 02.04. Leverkusen Steiner Bayreuth 89:67 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1990, 14.+16.04. Bamberg + Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 84:83 + 99:78 TTL Basketball Bamberg ---
1991, 17.+23.03. Braunschweig + Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 98:71 + 126:80 SG FT/ MTV Braunschweig ---
1992, 06.+08.03. Stuttgart + Bamberg TTL Basketball Bamberg 69:72 + 74:68 BG Stuttgart/ Ludwigsburg ---
1993, 02.-03.01. Bayreuth TSV Bayer 04 Leverkusen 81:60 Brandt Hagen ---
1994, 01.-02.01. Bamberg Brandt Hagen 86:72 SSV ratiopharm Ulm ---
1995, 07.-08.01. Würzburg TSV Bayer 04 Leverkusen 77:76 SSV ratiopharm Ulm ---
1996, 17.-18.02. Berlin SSV ratiopharm Ulm 80:79 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1997, 12.-13.04. Gießen ALBA Berlin 82:73 Gießen Flippers ---
1998, 11.-12.04. Frankfurt TVG Baskets Trier 97:88ot TV Tatami Rhöndorf ---
1999, 30.-31.01. Frankfurt ALBA Berlin 69:48 Gießen Flippers TTL uniVersa Bamberg
2000, 01.-02.04. Frankfurt Opel Skyliners Frankfurt 76:68 ALBA Berlin HERZOGtel Trier
2001, 21.-22.04. Frankfurt HERZOGtel Trier 96:83 Brandt Hagen TSV Bayer 04 Leverkusen
2002, 13.-14.04. Berlin ALBA Berlin 100:88 Opel Skyliners Frankfurt EWE Baskets Oldenburg
2003, 26.-27.04. Berlin ALBA Berlin 82:80 RheinEnergy Cologne Avitos Gießen
2004, 24.-25.04. Frankfurt RheinEnergie Köln 80:71 Opel Skyliners Frankfurt TBB Trier
2005, 07.-08.05. Frankfurt RheinEnergie Köln 85:75 Telekom Baskets Bonn EnBW Ludwigsburg
2006, 22.-23.04. Bamberg ALBA Berlin 85:73 GHP Bamberg Gießen 46ers
2007, 28.-29.04. Hamburg RheinEnergie Köln 60:58 Artland Dragons (Quakenbrück) EnBW Ludwigsburg
2008, 03.-04.05. Hamburg Artland Dragons (Quakenbrück) 74:60 EnBW Ludwigsburg Eisbären Bremerhaven
2009, 28.02.-01.03. Hamburg ALBA Berlin 69:44 Telekom Baskets Bonn Deutsche Bank Skyliners Frankfurt
2010, 01.-02.05. Cuxhaven BBC Bayreuth 76:72 Cuxhaven BasCats Würzburg Baskets

Nach oben

BBL Top Four - Männer

Ab der Saison 2009/10 stieg die BBL (1. Bundesliga) aus dem Pokalwettbewerb des DBB aus und kreierte einen eigenen Wettbewerb, der nur noch eine Qualifikationsrunde vorsah. Dabei ermitteln die Top-6-Teams zur Halbzeit der BBL in K.O.-Spielen die drei Teilnehmer, die neben dem Veranstalter am Endturnier teilnehmen.

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

2010, 11.-12.04. Frankfurt Brose Baskets Bamberg 76:75 Deutsche Bank Skyliners Frankfurt Eisbären Bremerhaven
2011, 02.-03.04. Bamberg Brose Baskets Bamberg 69:66 New Yorker Phantoms Braunschweig Artland Dragons (Quakenbrück)
2012, 24.-25.03. Bonn Brose Baskets Bamberg 82:73 Telekom Baskets Bonn SSV ratiopharm Ulm
2013, 23.-24.03. Berlin ALBA Berlin 85:67 SSV ratiopharm Ulm FC Bayern München
2014, 29.-30.03. Ulm ALBA Berlin 86:80 SSV ratiopharm Ulm Brose Baskets Bamberg
2015, 11.-12.04. Oldenburg EWE Baskets Oldenburg 72:70 Brose Baskets Bamberg ALBA Berlin
2016, 20.-21.02. München ALBA Berlin 67:65 FC Bayern München ausgefallen
2017, 18.-19.02. Berlin Brose Baskets Bamberg 74:71 FC Bayern München ALBA Berlin

Nach oben

BBL Champions Cup - Männer

Zum Saisonstart treffen seit 2006 der Meister und der Pokalsieger aufeinander.

1.Platz

Endspiel

2.Platz

2006, 21.09. Berlin RheinEnergie Köln 75:74 ALBA Berlin
2007, 02.10. Bamberg Brose Baskets Bamberg 70:51 Köln 99ers
2008, 16.09. Quakenbrück ALBA Berlin 84:69 Artland Dragons (Quakenbrück)
2009, 03.10. Oldenburg EWE Baskets Oldenburg 69:53 Telekom Baskets Bonn
2010, 25.09. Bamberg Brose Baskets Bamberg 85:58 Deutsche Bank Skyliners Frankfurt
2011, 01.10. Bamberg Brose Baskets Bamberg 86:66 New Yorker Phantoms Braunschweig
2012, 30.09. Bamberg Brose Baskets Bamberg 102:98 SSV ratiopharm Ulm
2013, 28.09. Berlin ALBA Berlin 79:78 Brose Baskets Bamberg
2014, 27.09. Berlin ALBA Berlin 76:68 FC Bayern München
2015, 27.09. Bamberg Brose Baskets Bamberg 87:66 EWE Baskets Oldenburg
2016 ausgefallen


2009: Da Pokalsieger ALBA Berlin fast zeitgleich in der Europapokalqualifikation spielen musste, trat der Meister gegen den Vizemeister an.
2011: Da Vizemeister ALBA Berlin fast zeitgleich in der Europapokalqualifikation spielen musste, trat der Meister und Pokalsieger gegen den Pokalfinalisten an.
2012: Der Double-Gewinner traf auf den Vizemeister.

Nach oben

Deutsche Meisterschaft der männlichen A-Jugend (U20)

Bis 1959 Jugendbestenermittlung; auch die Bezeichnungen der Altersklasse wechselten von Zeit zu Zeit: erst Jugend (U18), ab 1967 Junioren (U19), ab 1976 A-Jugend (U19); ab 1981 für U20? 2006 von der NBBL abgelöst.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1949, 26.07.-04.08. Roßdorf BC Heidelberg 37:24 Neuköllner SF (Berlin) ???
1950, 05.-06.08. Darmstadt Neuköllner SF (Berlin) 55:42 BC Heidelberg ???
1951, 30.07.-07.08. Loreley OSC Berlin ??? BC Heidelberg ???
1952 nicht ausgetragen



1953, 21.-23.05. Darmstadt TS Jahn München ??? SKG Roßdorf TB Heidelberg
1954, 27.-30.05. Heidelberg BC Heidelberg 57:29 1. FC Kaiserslautern TSG 1846 Darmstadt
1955, 19.-21.05. Hamburg TSG 1846 Darmstadt --- 1. FC Kaiserslautern Berliner SC
1956, 18.-21.05. Aachen USC Heidelberg 37:36 HTV 46 Heidelberg 1. FC Kaiserslautern
1957, 08.-10.06. Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern --- TUSPO 61 Göttingen BBC Coburg
1958, 19.-20.03. Gelsenkirchen 1. FC Kaiserslautern 51:48 HTV 46 Heidelberg TuSLi Berlin
1959, 01.-03.05. Berlin SSV Hellas Göttingen 38:34 HTV 46 Heidelberg Rot-Weiß Koblenz
1960 - 1961 nicht ausgetragen



1962
Oldenburger TB


1963, 19.05. Frankfurt-Höchst MTV Wolfenbüttel X:0 USC Heidelberg ---
1964, 24.05. Essen USC Mainz 61:47 BG Gelsenkirchen-Buer ---
1965, 23.05. Heidelberg Oldenburger TB 57:52ot VfL Bochum ---
1966, 05.06. Augsburg MTV Gießen 64:49 Oldenburger TB ---
1967, 11.06. Oberhausen MTV Gießen 77:48 1. FC Bamberg ---
1968, 09.06. Darmstadt MTV Gießen 72:67 VfL Osnabrück ---
1969, 15.06. Hamburg MTV Gießen 80:69 VfL Osnabrück ---
1970, 07.05. Bad Kreuznach MTV Gießen 69:50 Hamburger TB 1862 ---
1971, 15.05. Heidelberg Hamburger TB 1862 71:70 Hamburger TB 1862 ---
1972, 27.05.+03.06. Leverkusen + Gießen MTV Gießen 62:74 + 88:70o2t TuS 04 Leverkusen ---
1973, 17.+24.06. Gießen + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 51:55 + 105:84 MTV Gießen ---
1974, 08.+15.06. Gießen + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 99:68 + 86:66 MTV Gießen ---
1975, 07.+14.06. Pinneberg + Köln ASV Köln 68:69 + 96:66 VfL Pinneberg ---
1976, 29.-30.05. Langen SSC Göttingen --- VfL Pinneberg TV Langen
1977, 21.-22.05. Leverkusen TV Langen --- TuS 04 Leverkusen SSC Göttingen
1978, 03.-04.06. Ludwigsburg SSC Göttingen --- SpVgg 07 Ludwigsburg SSV Hagen
1979, 26.-27.05. Hagen SSV Hagen --- OSC Bremerhaven BG Bamberg
1980, 31.05.-01.06. Bamberg TuS 04 Leverkusen --- TSG Sulzbach SV Boele-Kabel v. 1882 (Hagen)
1981, 30.-31.05 Leverkusen TuS 04 Leverkusen --- SC Rist Wedel SG BC/ USC München
1982, 22.-23.06. Bamberg TuS 04 Leverkusen --- SC Rist Wedel TSV Speyer
1983, 18.-19.06. Hagen SSV Hagen --- USC Heidelberg SC Rist Wedel
1984, Mai? Heidelberg ASC 46 Göttingen --- USC Heidelberg MTSV Schwabing
1985, 18.-19.05. Bremerhaven OSC Bremerhaven 58:50 SV 03 Tübingen 1. FC Bamberg
1986, 24.-25.05. Bad Sooden-Allendorf SSC Bad Sooden-Allendorf 71:62 DTV Charlottenburg (Berlin) ASC 46 Göttingen
1987, 30.-31.05. Göttingen ASC 46 Göttingen 57:54 BG Steiner Bayreuth SSV Hagen
1988, 04.-05.06. Offenbach SSV GoldStar Hagen 69:67 EOSC Offenbach Oldenburger TB
1989, 03.-04.06. Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 78:59 DTV Charlottenburg (Berlin) EOSC Offenbach
1990, 09.-10.06. München TSV Bayer 04 Leverkusen 99:76 TTL Basketball Bamberg SC Rist Wedel
1991, 15.-16.06. Berlin TuSLi Berlin 66:62 TSV Bayer 04 Leverkusen TTL Basketball Bamberg
1992, 13.-14.06. Langen TuSLi Berlin 74:72 TV Langen BG Stuttgart/ Ludwigsburg
1993, 12.-13.06. ??? TuSLi Berlin 82:54 TSV Bayer 04 Leverkusen BG Stuttgart/ Ludwigsburg
1994, Juni ??? TuSLi Berlin 71:47 TSV Bayer 04 Leverkusen Eintracht Frankfurt
1995, 13.-14.05. Hagen MTV Gießen 86:79 Brandt Hagen USC Freiburg
1996, 18.-19.05. Freiburg USC Freiburg 107:74 Eintracht Frankfurt Brandt Hagen
1997, 24.-25.05. ??? TuSLi Berlin 82:76 TTL uniVersa Bamberg SC Rist Wedel
1998, 16.-17.05. Gießen TuSLi Berlin 95:86 TSV Bayer 04 Leverkusen SV Oberelchingen
1999, 15.-16.05. Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 70:68 USC Heidelberg BG 74 Göttingen
2000, 17.-18.06. Breitengüßbach TuSLi Berlin 90:69 TSV Tröster Breitengüßbach TSG Bergedorf
2001, 09.-10.06. Rhöndorf TV SER Rhöndorf 81:77 TSV Breitengüßbach BC Johanneum Hamburg
2002, 27.-28.04. Breitengüßbach TSV Breitengüßbach 88:81 TuSLi Berlin SG Dürkheim/ Speyer
2003, 31.05.-01.06. ??? TSV Bayer 04 Leverkusen 89:79 SG Dürkheim/ Speyer SG FT/ MTV Braunschweig
2004, 22.-23.05. Ehingen TuSLi Berlin 75:65 SG Urspringschule (Schelklingen) FC Messingschlager Baunach
2005, 28.-29.05. Berlin BSG Basket Ludwigsburg 66:65 TSV Breitengüßbach TuSLi Berlin
2006, 20.-.21.05. Schelkingen TSV Bayer 04 Leverkusen 103:92 SG FT/ MTV Braunschweig MTV 1862 Kronberg

1962: Laut "Basketball" erst ab 1963 wieder eingeführt.

Nach oben

Lufthansa City Center Basketball Youth Cup der männlichen A+B-Jugend

1.Platz

Endspiel

2.Platz

1996, 28.-29.06. Berlin USC Freiburg n.veröff. BG '89 Rotenburg/ Scheeßel
1997, 07.-08.06. Berlin TuSLi Berlin 82:72 TSV Bayer 04 Leverkusen

NBBL - Deutsche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (U19)

Mit Beginn der Saison 2006/07 wurde eine zentrale Nachwuchsliga ins Leben gerufen. Die bisherigen Meisterschaften der u20 und u18 wurden eingestellt. Der Meistertitel wurde von Anfang an in einem Final Four ausgespielt.

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

2007, 05.-06.05. Paderborn Team Urspring (Schelklingen) 82:61 Phoenix Hagen Juniors SG Bonn/ Rhöndorf
2008, 31.05. - 01.06. Langen Team Urspring (Schelklingen) 84:76 ALBA Berlin TSV Tröster Breitengüßbach
2009, 09.-10.05. Berlin ALBA Berlin 75:70 Paderborn Baskets 91 TSV Tröster Breitengüßbach
2010, 14.-15.05. Bamberg Team Urspring (Schelklingen) 63:50 ALBA Berlin ---
2011, 14.-15.05. Ludwigsburg Team ALBA Urspring (Schelklingen) 68:57 TSV Tröster Breitengüßbach ---
2012, 19.-20.05. Hagen TSV Tröster Breitengüßbach 79:65 Eisbären Bremerhaven ---
2013, 11.-12.05. Bamberg Team CYBEX Urspring (Schelklingen) 83:71 TSV Tröster CYBEX Breitengüßbach ---
2014, 17.-18.05. Quakenbrück ALBA Berlin 69:56 Team CYBEX Urspring (Schelklingen) ---
2015, 16.-17.05. Hagen FC Bayern München 69:59 Eintracht Frankfurt ---
2016, 21.-22.05. Ulm TSV Breitengüßbach 65:46 ALBA Berlin ---
2017, 27.-28.05. Frankfurt FC Bayern München 94:71 IBA München ---

Nach oben

DBB-Jugendpokal (männliche U18)

1971 - 1975 Deutsche Jugendmeisterschaft (U16), 1976 - 1980 Deutsche B-Jugendmeisterschaft (U16), 1981? - 2006 Deutsche B-Jugendmeisterschaft (U18). Ab 2007 gab es wegen der Umstrukturierungen im Nachwuchsbereich dafür neu einen DBB-Jugendpokal der U18.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1971, 05.-06.06. Hamburg KuSG Leimen --- TuS 04 Leverkusen TB Hamburg
1972, 11.+17.06. Leimen + Leverkusen TuS 04 Leverkusen ??? + 99:61 KuSG Leimen ---
1973, 23.+30.06. Bamberg + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 69:64 + 109:75 1. FC Bamberg ---
1974, 08.+15.06. Bamberg + München DJK Sportbund München 58:69 + 80:56 TV 1860 Bamberg ---
1975, 07.+14.06. Hagen + Göttingen BG 74 Göttingen 61:61 + 71:69 SSV Hagen ---
1976, 29.-30.05. Hagen SSV Hagen --- TSV Hagen 1860 TSV 1890 Berghausen
1977, 14.-15.05. Langen SSV Hagen --- TuS 04 Leverkusen TV Langen
1978, 03.-04.06. Leverkusen DTV Charlottenburg (Berlin) --- TuS 04 Leverkusen Schwaben Augsburg
1979, 26.-27.05. Trier SC Rist Wedel --- DTV Charlottenburg (Berlin) TV Germania Trier
1980, 31.05.-01.06. Wedel SC Rist Wedel --- TuS 04 Leverkusen MTV Gießen
1981, 30.-31.05. Tübingen SV 03 Tübingen --- MTV Wolfenbüttel SC Rist Wedel
1982, 19.-20.06. Göttingen ASC 46 Göttingen --- TuS 04 Leverkusen USC Heidelberg
1983, 18.-19.06. Heidelberg USC Heidelberg --- VBC Paderborn 1. FC Bamberg
1984, mai? Göttingen TV Langen --- ASC 46 Göttingen HTV 46 Heidelberg
1985, 18.-19.05. Bayreuth ASC 46 Göttingen 60:55 MTV Wolfenbüttel Post-SV Nürnberg
1986, 24.-25.05. Leverkusen EOSC Offenbach 89:79 TSV Bayer 04 Leverkusen DTV Charlottenburg (Berlin)
1987, 30.-31.05. Offenbach 1. FC Bamberg 81:69 TSV Bayer 04 Leverkusen EOSC Offenbach
1988, 04.-05.06. Wedel SC Rist Wedel 62:62 TTL Basketball Bamberg DJK Sportbund München
1989, 03.-04.06. Bamberg TSV Speyer 66:57 TTL Basketball Bamberg TSV Bayer 04 Leverkusen
1990, 09.-10.06. Wedel EOSC Offenbach 71:70 SC Rist Wedel TuS Bramsche von 1877
1991, 15.-16.06. Berlin TuSLi Berlin 82:65 TSV Speyer BG 74 Göttingen
1992, 13.-14.06. ??? TSV Bayer 04 Leverkusen 74:70 Eintracht Frankfurt TuSLi Berlin
1993, 12.-13.06. Gießen MTV Gießen 109:94 TuSLi Berlin Brandt Hagen
1994, 04.-05.06. ??? Brandt Hagen 64:61 BG '89 Rotenburg/ Scheeßel TSV Speyer
1995, 13.-14.05. ??? Eintracht Frankfurt 74:69 BSG Basket Ludwigsburg Brandt Hagen
1996, 18.-19.05. Leverkusen TSV Bayer 04 Leverkusen 90:84 KICKZ München TuSLi Berlin
1997, 24.-25.05. Heidelberg BC 69 Halle (Saale) 82:63 TSV Bayer 04 Leverkusen USC Heidelberg
1998, 16.-17.05. Göttingen SV 03 Tübingen 81:74 TSV Bayer 04 Leverkusen BG 74 Göttingen
1999, 15.-16.05. Tübingen Brandt Hagen 74:70 TuSLi Berlin SV 03 Tübingen
2000, 17.-18.06. Berlin TuSLi Berlin 86:49 SG Urspringschule (Schelklingen) SG Maxdorf/ Dürkheim/ Speyer
2001, 09.-10.06. Mainz TuSLi Berlin 81:49 TV SER Rhöndorf ASC Theresianum Mainz
2002, 27.-28.04. ??? TuSLi Berlin 106:75 TSV Bayer 04 Leverkusen BSG Basket Ludwigsburg
2003, 31.05.-01.06. ??? BG 74 Göttingen 93:88 TV Langen BSG Basket Ludwigsburg
2004, 22.-23.05. Leverkusen TuSLi Berlin 72:61 TSV Bayer 04 Leverkusen BSG Basket Ludwigsburg
2005, 28.-29.05. Schelklingen SG Urspringschule (Schelklingen) 85:70 TSV Bayer 04 Leverkusen BBV Hagen
2006, 20.-21.05. Paderborn TV Langen 80:65 TSV Breitengüßbach Paderborn Baskets 91
2007, 09.-10.06. Ehingen SG Urspringschule (Schelklingen) 106:85 BG 2000 Berlin TSV Bayer 04 Leverkusen
2008, 17.-18.05. Berlin SFG Bernkastel-Kues 76:69 SSC Südwest Berlin DJK Adler 1910 Essen-Frintrop
2009, 16.-17.05. Jena SG Urspringschule (Schelklingen) 76:56 SG FT/ MTV Braunschweig TSV Bayer 04 Leverkusen
2010, 15.-16.05. Köln Eintracht Frankfurt 58:53ot SG FT/ MTV Braunschweig SG Köln 99ers
2011, 30.04.-01.05. Ludwigsburg TSV Breitengüßbach 66:56 Paderborn Baskets 91 BSG Basket Ludwigsburg
2012,12.-13.05. Hamburg BSG Basket Ludwigsburg 88:60 SC Rist Wedel TSV Breitengüßbach
2013, 25.-26.05. Nördlingen TSV 1861 Nördlingen 75:67 ALBA Berlin TV Langen
2014, 24.-25.05. Krefeld FC Bayern München 86:83 ALBA Berlin BSG Basket Ludwigsburg
2015, 30.-31.05. Freiburg ALBA Berlin 75:70 FC Bayern München USC Freiburg
2016, 28.-29.05. Gießen ALBA Berlin 68:66 VfB Gießen Hertener Löwen (Essen)
2017, 27.-28.05. Nürnberg UBC Münster 69:67ot Nürnberger BC Eintracht Frankfurt

Nach oben

JBBL - Jugend-Basketball-Bundesliga (U16)

1972 - 1975 Deutsche Schülermeisterschaft (U14), 1976 - 1980 Deutsche C-Jugendmeisterschaft (U14), 1981? - 2009 Deutsche C-Jugendmeisterschaft (U16). Mit Beginn der Saison 2009/10 wurde eine zentrale Nachwuchsliga JBBL=Jugend-Basketball-Bundesliga ins Leben gerufen. Der Meister wird in einem Final Four (gemeinsam mit der NBBL) ermittelt.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1972, 24.06.+01.07. Hamburg + München DJK Sportbund München 81:44 + 89:48 SC Rist Wedel ---
1973, 16.+24.06. Göttingen + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 60:59 + 47:28 BG 46/61 Göttingen ---
1974, 08.+15.06. Bamberg + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 33:39 + 58:32 1. FC Bamberg ---
1975, 07.+14.06. Hamburg + Gelsenkirchen FC Schalke 04 61:82 + 86:59ot Hamburger TB 1862 ---
1976, 29.-30.05. Oberramstadt BSV 92 Berlin --- TV Lich TGS Oberramstadt
1977, 14.-15.05. Göttingen SSC Göttingen --- TV Germania Trier VfL Waiblingen
1978, 03.-04.06. Kirchheimbolanden TV Kirchheimbolanden --- SC Rist Wedel TuS 04 Leverkusen
1979, 26.-27.05. Hagen SSV Hagen --- MTV Wolfenbüttel USC Heidelberg
1980, 31.05.-01.06. Möhringen SSC Göttingen --- SV Möhringen VBC Paderborn
1981, 30.-31.05. Hagen SSV Hagen --- BG 74 Göttingen Heidelberger SC
1982, 19.-20.06. Langen TV Langen --- BG 74 Göttingen TV Hofheim
1983, 18.+19.06. Göttingen ASC 46 Göttingen --- TuS Bramsche von 1877 KuSG Leimen
1984, mai Offenbach EOSC Offenbach --- SSV Hagen BG 74 Göttingen
1985, 18.-19.05. Hagen TSV Speyer 76:58 SSV Hagen 1. FC Bamberg
1986, 24.-25.05. Offenbach TSV Speyer 51:48 EOSC Offenbach TG RE Schwelm
1987, 30.-31.05. Köln TSV Speyer 107:102o3t DJK Köln Nord von 1960 TSV Bayer 04 Leverkusen
1988, 04.-05.06. Bamberg Osnabrücker SC 67:64 TuSLi Berlin TTL Basketball Bamberg
1989, 03.-04.06. Berlin TuSLi Berlin 94:70 CVJM Köln-Süd BG Steiner Bayreuth
1990, 09.-10.06. Speyer TSV Speyer 78:72 TuSLi Berlin TK Hannover
1991, 15.-16.06. Berlin TuS Rotenburg 72:60 Brandt Hagen TSV 1883 Grünberg
1992, 13.-14.06. ??? TuS Rotenburg 90:85 TSV Bayer 04 Leverkusen TTL Basketball Bamberg
1993, 12.-13.06. Iserlohn Eintracht Frankfurt 91:79 TuS Iserlohn 1846 BG Stuttgart/ Ludwigsburg
1994, juni ??? TSV Bayer 04 Leverkusen 84:73 TuSLi Berlin SG Heidelberg-Kirchheim
1995, 13.-14.05. ??? TSV Bayer 04 Leverkusen 105:67 HTV 46 Heidelberg Eintracht Frankfurt
1996, 18.-19.05. Freiburg BG 74 Göttingen 72:56 Brandt Hagen USC Freiburg
1997, 24.-25.05. ??? Brandt Hagen 82:77 SG Dürkheim/ Schifferstadt/ Speyer DJK Sportbund München
1998, 16.-17.05. Speyer SG Maxdorf/ Dürkheim/ Speyer 64:46 TuSLi Berlin USC Heidelberg
1999, 15.-16.05. Berlin TuSLi Berlin 66:50 HTV 46 Heidelberg SG Urspringschule (Schelklingen)
2000, 17.-18.06. Chemnitz City Basket Berlin 79:75 BG 74 Göttingen ESV Lok Chemnitz
2001, 09.-10.06. Berlin TuSLi Berlin 104:81 Oldenburger TB BG Region Karlsruhe
2002, 08.-09.06. Karlsruhe BG Region Karlsruhe 105:82 TuSLi Berlin BSG Basket Ludwigsburg
2003, 31.05.-01.06. Berlin IBBA Berlin 68:64 SG Urspringschule (Schelklingen) MTV Gießen
2004, 22.-23.05. Nürnberg SG Urspringschule (Schelklingen) 82:67 TSV Bayer 04 Leverkusen IBBA Berlin
2005, 28.-29.05. Berlin TV Langen 92:84 TSV Breitengüßbach IBBA Berlin
2006, 20.-21.05. Breitengüßbach Marzahner Basket Bären 91:71 TSV Breitengüßbach FC Bayern München
2007, 02.-03.06. Rhöndorf TuSLi Berlin 64:59 TV Rhöndorf TSV Unterhaching
2008, 24.-25.05. Bamberg TuSLi Berlin 76:66 TSV Bayer 04 Leverkusen BSG Basket Ludwigsburg
2009, 01.-02.05. Oldenburg Oldenburger TB 74:61 TuS Neukölln (Berlin) TSV Breitengüßbach
2010, 14.-15.05. Bamberg IBBA Berlin 77:56 ALBA Berlin ---
2011, 14.-15.05. Ludwigsburg Team ALBA Urspring (Schelklingen) 68:57 BBA Ludwigsburg ---
2012, 19.-20.05. Hagen Paderborn Baskets 91 88:75 FC Bayern München ---
2013, 11.-12.05. Bamberg TSV Bayer 04 Leverkusen 64:54 TSV Tröster CYBEX Breitengüßbach ---
2014, 17.-18.05. Quakenbrück Young Dragons Quakenbrück 68:60 TSV Tröster Breitengüßbach ---
2015, 16.-17.05. Hagen Porsche BBA Ludwigsburg 62:61 Young Dragons Quakenbrück ---
2016, 21.-22.05. Ulm SG Eintracht Frankfurt/ FraPort Skyliners 61:53 ratiopharm akademie Ulm ---
2017, 27.-28.05. Frankfurt ALBA Berlin 88:60 SG Eintracht Frankfurt/ FraPort Skyliners ---

Nach oben

DBB-Pokal der männlichen U16

Dieser Wettbewerbe wurde für die Mannschaften eingeführt, die nicht in der JBBL spielen.

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

2012, 12.-13.05. Trier MJC Trier --- Regnitztal Baskets ETB Schwarz-Weiß Essen
2013, 25.-26.05. Quakenbrück TSV Quakenbrück 94:49 TSV Crailsheim Basketball Boele-Kabel Hagen
2014, 24.-25.05. Regnitztal TSV Quakenbrück 62:58 VfB Gießen Hertener Löwen (Essen)
2015, 30.-31.05. Wuppertal TuSLi Berlin 64:49 Eintracht Frankfurt SG Süd-West Baskets Wuppertal
2016, 28.-29.05. Darmstadt TTL Basketball Bamberg 64:60 ALBA Berlin BC Darmstadt
2017, 27.-28.05. Göttingen MTV 1862 Kronberg 74:60 BG 74 Göttingen Telekom Baskets Bonn

Nach oben

Deutsche Meisterschaft der männlichen D-Jugend (U14)

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

2007, 02.-03.06. Bamberg TTL uniVersa Bamberg 95:83 TuS Neukölln (Berlin) Oldenburger TB
2008, 14.-15.06. Berlin ALBA Berlin 74:71 TuSLi Berlin FV Basketballstiftung Bamberg
2009, 13.-14.06. Bamberg BG Harburg-Hittfeld 90:81 FV Basketballstiftung Bamberg SG Towers Speyer-Schifferstadt
2010, 12.-13.06. Köln SG Köln 99ers 55:53 TuSLi Berlin TV Langen
2011, 04.-05.06. Bamberg Paderborn Baskets 91 69:66 TTL Basketball Bamberg Basketball Boele-Kabel Hagen
2012, 09.-10.06. Berlin TuSLi Berlin 74:54 Hertener Löwen (Essen) FC Bayern München
2013, 08.-09.06. Bamberg TTL Basketball Bamberg 71:62 Slama Jama Gröbenzell ALBA Berlin
2014, 14.-15.06. Berlin Eintracht Frankfurt 86:77ot Basketball Ulm/ Neu-Ulm TuSLi Berlin
2015, 13.-14.06. München FC Bayern München 94:69 Basketballakademie Ulm Giants Düsseldorf
2016, 04.-05.06. Göttingen FC Bayern München 91:53 BG 74 Göttingen MTV 1862 Kronberg
2017, 27.-28.05. München FC Bayern München 86:69 TV Memmingen TuSLi Berlin

Nach oben

Deutsche Meisterschaft - Frauen

1947 für die Endrunde qualifizierten sich vier Mannschaften, die im KO-System den Meister ermittelten.
1948 - 1952 für die Endrunde qualifizierten sich vier Mannschaften, die im System Jeder-gegen-Jeden den Meister ermittelten.
1953 - 1958 vier Mannschaften (Halbfinals und Platzierungsspiele)
1959 - 1971 alle Runden bis zum Finale im KO-System
Bundesliga ab 1971/72 in den Gruppen Nord und Süd mit je 10 Mannschaften.
1987 wurde das Finale als Best-of-Three und schon ein Jahr später im Best-of-Five ausgespielt.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1947, 14.-16.11. Darmstadt TS Jahn München ??? SG Berlin-Spandau Karlsruher TV
1948, 02.-03.10. Göttingen TS Jahn München --- TSG Heidelberg ATV Düsseldorf
1949, 01.-02.10. Düsseldorf TSV Spandau 1860 (Berlin) --- ATV Düsseldorf TS Jahn München
1950, 06.-07.05. Heidelberg TS Jahn München --- TSV Spandau 1860 (Berlin) ATV Düsseldorf
1951, 31.03.-01.04. München TS Jahn München --- OSC Berlin ATV Düsseldorf
1952, 14.-15.06. Berlin TB Heidelberg --- OSC Berlin ATV Düsseldorf
1953, 18.-19.04. Berlin Neuköllner SF (Berlin) 26:19 TSG Heidelberg TB Heidelberg
1954, 03.-04.04. Heidelberg TSG Heidelberg 33:28 TB Heidelberg OSC Berlin
1955, 02.-03.04. Berlin HTV 46 Heidelberg 64:48 OSC Berlin Neuköllner SF (Berlin)
1956, 12.-13.05. Düsseldorf HTV 46 Heidelberg 69:46 Hamburger SV USC Heidelberg
1957, 11.-12.05. Heidelberg HTV 46 Heidelberg 44:27 USC Heidelberg VfL Lichtenrade (Berlin)
1958, 10.-11.05. Heidelberg HTV 46 Heidelberg 64:20 ASV Berlin USC Heidelberg
1959, 09.05. Augsburg HTV 46 Heidelberg 61:45 VfL Lichtenrade (Berlin) ---
1960, 22.05. Berlin HTV 46 Heidelberg 51:27 1. SC Göttingen 05 ---
1961, 22.04. Heidelberg TV Augsburg 1847 54:43 HTV 46 Heidelberg ---
1962, 21.05. Wiesbaden TV Groß-Gerau 57:53 TV Augsburg 1847 ---
1963, 19.05. Frankfurt-Höchst HTV 46 Heidelberg 46:44 ATV Düsseldorf ---
1964, 24.05. Essen TV Augsburg 1847 70:66 VfL Lichtenrade (Berlin) ---
1965, 23.05. Heidelberg ATV Düsseldorf 43:40 TV Groß-Gerau ---
1966, 05.06. Augsburg Schwaben Augsburg 49:40 ATV Düsseldorf ---
1967, 11.06. Oberhausen ATV Düsseldorf 59:36 KuSG Leimen ---
1968, 09.06. Darmstadt 1. SC Göttingen 05 57:47 TV Groß-Gerau ---
1969, 15.06. Hamburg VfL Lichtenrade (Berlin) 63:49 Heidelberger SC ---
1970, 07.05. Bad Kreuznach 1. SC Göttingen 05 72:54 Heidelberger SC ---
1971, 20.+26.05. Göttingen + Düsseldorf 1. SC Göttingen 05 82:62 + 51:70 ATV Düsseldorf ---
1972, 29.04.+06.05. Düsseldorf + Göttingen 1. SC Göttingen 05 68:61 + 76:64 ATV Düsseldorf ---
1973, 05.+12.05. Leimen + Heidelberg Heidelberger SC 48:48 + 57:54 KuSG Leimen ---
1974, 23.+30.03. Hamburg + Göttingen 1. SC Göttingen 05 65:65 + 69:65ot Hamburger SV ---
1975, 08.+15.03. Leverkusen + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 42:45 + 54:44 TuS 04 Leverkusen ---
1976, 13.+20.03. Düsseldorf Düsseldorfer BG ART/ TVG 60:55 + 63:55 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1977, 26.03.+02.04. Düsseldorf Düsseldorfer BG ART/ TVG 55:53 + 64:49 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1978, 22.+29.04. Leverkusen + München TuS 04 Leverkusen 85:61 + 83:61 SG BC/ USC München ---
1979, 07.+21.04. Leverkusen + München TuS 04 Leverkusen 91:59 + 77:66 SG BC/ USC München ---
1980, 15.+22.03. Leverkusen + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 70:56 + 92:69 TuS 04 Leverkusen ---
1981, 21.+28.03. Düsseldorf + Leverkusen DJK Agon 08 Düsseldorf 86:76 + 85:80 TuS 04 Leverkusen ---
1982, 27.03.+03.04. Leverkusen + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 89:75 + 102:89 TuS 04 Leverkusen ---
1983, 26.03.+? München + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 90:62 + 92:51 SG BC/ USC München ---
1984, 24.+31.03. Düsseldorf + München DJK Agon 08 Düsseldorf 91:53 + 90:69 SG BC/ USC München BSC Saturn 77 Köln
1985, 09/10 +16.03. Düsseldorf + München DJK Agon 08 Düsseldorf 100:82 + 95:68 SG BC/ USC München SG Osterfeld (Oberhausen)
1986, 08.+15.03. Düsseldorf + München DJK Agon 08 Düsseldorf 73:54 + 83:74 SG BC/ USC München BTV Wuppertal
1987, 21.+28.03+04.04. D+W+D DJK Agon 08 Düsseldorf 75:63,72:76ot,62:56 BTV Wuppertal SG BC/ USC München
1988, 12.+16.+19.03. D+W+D DJK Agon 08 Düsseldorf 83:72,79:66,102:67 BTV Wuppertal TSV Bayer 04 Leverkusen
1989, 22.+26.+29.04. W+D+W BTV Wuppertal 104:85,83:82ot,91:84ot DJK Agon 08 Düsseldorf SG BC/ USC München
1990, 21.+23.+24.03. D+W+D DJK Agon 08 Düsseldorf 108:78,77:66,87:68 BTV Wuppertal SG BC/ USC München
1991, ? +21.04. D+M+D+M+D DJK Agon 08 Düsseldorf 85:79,91:99,96:91,85:80,118:76 SG BC/ USC München TSV Bayer 04 Leverkusen
1992, 13.+18.+20.+28.03.+01.04. M+W+M+W+M Lotus München 84:73,88:73,80:88,81:84,83:68 MTV Wolfenbüttel ---
1993, 16.+18.+23.+25:04. W+M+W+M BTV Wuppertal 82:67,85:96,81:77,88:79 Lotus München ---
1994, ?+?+12.03. W+M+W BTV Wuppertal 80:70,104:81,76:64 Lotus München ---
1995, 24.+26.+31.03.+02.+08.04. W+B+W+B+W BTV Wuppertal 79:66,60:68,85:72,63:76,82:70 Wemex Berlin ---
1996, 24.+29.+31.03. W+A+W BTV Wuppertal 94:57,94:76,94:59 SG DJK/TV Aschaffenburg-Mainhausen ---
1997, 05.+12.+17.04. W+A+W BTV Wuppertal 84:60,73:59 DJK debitel Aschaffenburg ---
1998, 15.+20.+22.03. W+O+W BTV Wuppertal 81:61,70:61,73:51 Osnabrücker SC BC Marburg
1999, 19.+21.+26.+28.03. W+A+W+A BTV Gold-Zack Wuppertal 73:68,72:74,76:53,76:73 SG DJK/TV Aschaffenburg-Mainhausen BC Marburg
2000, 28.+30.04.+06.+12.+14.05. W+A+W+A+W BTV Gold-Zack Wuppertal 72:65,66:74,69:57,61:81,80:53 DJK YelloCats Aschaffenburg ---
2001, 21.o.22.+26.+29.04 W+A+W BTV Gold-Zack Wuppertal 85:67,83:67,96:76 Assist Aschaffenburg BC Marburg
2002, 21.+26.+28.04. W+B+W BTV Gold-Zack Wuppertal 101:71,69:67,98:62 BG Rentrop Bonn BG Dorsten
2003, 12.+19.+21.+25.+27.04. W+M+W+M+W BC universa Marburg 72:80,89:83,64:75,86:77,75:62 TSV Wasserburg BG Dorsten
2004, 17.+23.+25.+30.04. D+W+D+W TSV Wasserburg 80:70,83:71,49:65,79:75 BG Dorsten TV 1872 Saarlouis
2005, 24.+29.04. + 01.05. W+O+W TSV Wasserburg 81:49,101:60,78:69 New Basket '92 Oberhausen BG Dorsten
2006, 21.+23.+28.+30.04. + 06.05. W+D+W+D+W TSV Wasserburg 63:52,73:74,74:66ot,52:80,73:70 BG Dorsten USC Freiburg
2007, 27.+29.04. + 04.+06.05. D+W+D+W TSV Wasserburg 67:74,67:64,87:71,70:62 BG Dorsten TV 1872 Saarlouis
2008, 02.+04.+10.+16.05. W+S+W+S TSV Wasserburg 65:82,91:69,88:64,75:73 TV 1872 Saarlouis Royals evo New Basket '92 Oberhausen
2009, 17.+19.+24.+26.+30.04 S+W+S+W+S TV 1872 Saarlouis Royals 84:76,83:85,89:71,79:85,76:66 TSV Wasserburg evo New Basket '92 Oberhausen
2010, 23.+25.04. + 01.+09.+15.05. S+W+S+W+S TV 1872 Saarlouis Royals 84:88,74:88,86:61,63:56,74:68ot TSV Wasserburg BC Pharmaserv Marburg
2011, 15.+17.+21.04. W+F+W TSV Wasserburg 69:56,67:66,83:80 Eisvögel USC Freiburg TV 1872 Saarlouis Royals
2012, 28.04. + 01.+05.+11.+13.05. W+H+W+H+W BV Wolfenbüttel Wildcats 61:54,84:93,67:74,76:71,69:67 SV Halle (Saale) Lions BC Pharmaserv Marburg
2013, 03.+05.+08.+10.05. W+L+W+L TSV Wasserburg 68:51,65:76,88:75,91:90ot Rhein-Main Baskets GiroLive Panthers Osnabrück
2014, 02.+04.+07.05. W+O+W TSV Wasserburg 76:52, 75:61, 83:55 evo New Basket '92 Oberhausen Herner TC
2015, 24.+26.+29.04. W+S+W TSV Wasserburg 86:58,80:72ot,98:87ot TV 1872 Saarlouis Royals AVIDES Hurricanes Rotenburg
2016, 22.+24.+27.04. W+S+W TSV Wasserburg 75:71,68:58,81:49 TV 1872 Saarlouis Royals BC Pharmaserv Marburg
2017, 28.+30.04.+03.05. W+K+W TSV Wasserburg 78:66,68:65,96:85 Rutronik Stars Keltern BC Pharmaserv Marburg

1997, 17.04.: Das dritte Spiel wurde nach 58 Sekunden beim Stande von 2:2 abgebrochen, da der Aschaffenburger Trainer einen Herzstillstand erlitt.

Nach oben

Pokal des Deutschen Basketball Bundes - Frauen

Seit 1995 wird der Pokalsieger in einem “Top Four” genannten Endturnier ermittelt.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1973, 09.06. Hagen 1. SC Göttingen 05 64:52 TV Grafenberg (Düsseldorf) ---
1974, 12.05. Düsseldorf TV Grafenberg (Düsseldorf) 62:59 ART Düsseldorf ---
1975, 26.04.+03.05. Leverkusen + München USC München 65:74 + 51:40 TuS 04 Leverkusen ---
1976, 27.03.+03.04. Düsseldorf + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 47:48 + 73:53 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1977, 23.+30.04. Leverkusen + Marburg TuS 04 Leverkusen 77:41 + 72:43 VfL 1860 Marburg ---
1978, 06.+13.05. Düsseldorf + Leverkusen Düsseldorfer BG ART/ TVG 82:74 + 71:75 TuS 04 Leverkusen ---
1979, 28.04.+06.05. München + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 92:60 + 88:70 SG BC/ USC München ---
1980, 19.+26.04. Düsseldorf + Köln DJK Agon 08 Düsseldorf 90:38 + 89:76 BSC Saturn 77 Köln ---
1981, 03.+09.05. Düsseldorf + Köln DJK Agon 08 Düsseldorf 89:58 + 80:88 BSC Saturn 77 Köln ---
1982, 10.+17.03. Düsseldorf + München SG BC/ USC München 76:72 + 70:65 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1983, 15.+29.03. Porz + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 62:63 + 86:37 SG Porz/ Hennef ---
1984, 29.02.+08.03. Köln + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 66:72 + 80:62 BSC Saturn 77 Köln ---
1985, 30.03. Monheim DJK Agon 08 Düsseldorf 84:60 TuS 04 Leverkusen ---
1986, 23.03. Marburg DJK Agon 08 Düsseldorf 86:62 BSC Saturn 77 Köln ---
1987, 26.04. München SG BC/ USC München 90:50 TV Bensberg ---
1988, 02.04. Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 89:62 TSV Weilheim ---
1989, 11.+15.04. Düsseldorf + Wuppertal BTV Wuppertal 72:58 + 82:64 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1990, 10.+17.03. Düsseldorf + München SG BC/ USC München 90:94 + 74:68 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1991, 16.+23.02. Wolfenbüttel + München SG BC/ USC München 71:59 + 73:77 MTV Wolfenbüttel ---
1992, 29.02.+08.03. Leverkusen + Wuppertal BTV Wuppertal 100:85 + 95:85 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1993, 13.+14.03. Marburg + Wuppertal BTV Wuppertal 88:57 + 99:76 VfL 1860 Marburg ---
1994, Jan Wuppertal + München BTV Wuppertal 77:54 + 94:80 Lotus München ---
1995, 11.-12.02. Osnabrück BTV Wuppertal 80:57 Osnabrücker SC ---
1996, 09.-10.03. Wuppertal BTV Wuppertal 78:68 SG DJK/TV Aschaffenburg-Mainhausen ---
1997, 01.-02.02. Wuppertal BTV Wuppertal 74:72 DJK debitel Aschaffenburg VfL Blue Basket Bochum
1998, 24.-25.01. Osnabrück BTV Wuppertal 72:58 Osnabrücker SC Citybasket Recklinghausen
1999, 30.-31.01. Aschaffenburg BTV Gold-Zack Wuppertal 69:62 SG DJK/TV Aschaffenburg-Mainhausen Osnabrücker SC
2000, 18.-19.03. Aschaffenburg BTV Gold-Zack Wuppertal 83:65 SpVgg Halchter-Linden DJK YelloCats Aschaffenburg
2001, 18.-19.03. Recklinghausen BTV Gold-Zack Wuppertal 79:40 SC Rist Wedel TSV 1861 Nördlingen
2002, 23.-24.03. Freiburg BTV Gold-Zack Wuppertal 93:72 USC Freiburg BC Marburg
2003, 22.-23.03. Dorsten BC universa Marburg 66:64 BG Dorsten BG Rentrop Bonn
2004, 13.-14.03. Dorsten BG Dorsten 100:73 TV 1872 Saarlouis TSV Wasserburg
2005, 19.-20.03. Wasserburg TSV Wasserburg 78:65 TV 1872 Saarlouis BC universa Marburg
2006, 18.-19.03. Saarlouis TSV Wasserburg 77:70 TV 1872 Saarlouis BG Dorsten
2007, 24.-25.03. Wasserburg TSV Wasserburg 85:70 MTSV Schwabing TV 1872 Saarlouis
2008, 29.-30.03. Saarlouis TV 1872 Saarlouis Royals 84:74 TSV Wasserburg USC Freiburg
2009, 21.-22.03. Oberhausen TV 1872 Saarlouis Royals 88:46 Chemcats Chemnitz USC Freiburg
2010, 27.-28.03. Saarlouis TV 1872 Saarlouis Royals 78:67 TSV Wasserburg Eisvögel USC Freiburg
2011, 19.-20.03. Wasserburg TSV Wasserburg 68:55 HELI Donau-Ries BC Pharmaserv Marburg
2012, 24.-25.03. Wasserburg evo New Basket '92 Oberhausen 84:72 Rhein-Main Baskets TSV Wasserburg
2013, 30.-31.03. Freiburg Eisvögel USC Freiburg 62:57 evo New Basket '92 Oberhausen TV 1872 Saarlouis Royals
2014, 29.-30.03. Saarlouis TSV Wasserburg 82:71 TV 1872 Saarlouis Royals Friendsfactory Baskets Donau-Ries
2015, 21.-22.03. Herne TSV Wasserburg 97:63 Rhein-Main Baskets Herner TC
2016, 19.-20.03. Marburg TSV Wasserburg 85:64 Rutronik Stars Keltern Herner TC
2017, 25.-26.03. Keltern TSV Wasserburg 67:45 Rutronik Stars Keltern Herner TC

Nach oben

DBB-Jugendpokal (U19)

Bis 1959 Jugendbestenermittlung; auch die Bezeichnungen der Altersklasse wechselten von Zeit zu Zeit: erst Jugend (U18), ab 1967 Juniorinnen (U19), ab 1976 A-Jugend (U19); ab 1981 für U20?
Wegen der Umstrukturierungen im Nachwuchsbereich wurde die Meisterschaft der U20 nach 2006 nicht mehr ausgetragen. Stattdessen wurde ab 2009/10 ein DBB-Jugendpokal der U19 ausgeschrieben.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1950, 05.-06.08. Darmstadt OSC Berlin 13:3 SKG Roßdorf
1951, 30.07.-07.08. Loreley VfL 1848 Bad Kreuznach OSC Berlin
1952 nicht ausgetragen
1953, 21.-23.05. Darmstadt TuSLi Berlin OSC Berlin TS Jahn München
1954 nicht ausgetragen
1955, 19.-21.05. Hamburg VfL Lichtenrade (Berlin) --- ATV Düsseldorf Hamburger TB 1862
1956, 19.-20.05. Düsseldorf ATV Düsseldorf --- Hannover 96 TV Groß-Gerau
1957, 08.-10.06. Kaiserslautern ATV Düsseldorf 50:23 TV Germania 87 Berlin USC Heidelberg zurückgezogen
1958, 19.-20.03. Gelsenkirchen Germania 87 Berlin --- TSV Jahn 05 Oberkassel TV Groß-Gerau
1959, 01.-03.05. Berlin ASV Berlin 36:31 TSV Jahn 05 Oberkassel TV Groß-Gerau
1960 - 1962 nicht ausgetragen
1963, 19.05. Frankfurt-Höchst BG Gelsenkirchen-Buer 40:38 TG 46 Göttingen ---
1964, 24.05. Essen ATV Düsseldorf 50:28 Eintracht Frankfurt ---
1965, 23.05. Heidelberg 1. BC Bremerhaven 51:32 ATV Düsseldorf ---
1966, 05.06. Augsburg Eintracht Frankfurt 39:36 ATV Düsseldorf ---
1967, 11.06. Oberhausen DJK Augsburg 56:46 ATV Düsseldorf ---
1968, 09.06. Darmstadt DJK Augsburg 61:41 ATV Düsseldorf ---
1969, 14.06. Hamburg ATV Düsseldorf 53:40 DJK Augsburg ---
1970, 07.05. Bad Kreuznach ATV Düsseldorf 54:34 KuSG Leimen ---
1971, 15.05. Heidelberg DJK Landsberg 72:54 TSV Osnabrück ---
1972, 27.05.+03.06. Leimen + Göttingen KuSG Leimen 45:33 + 54:36 1. SC Göttingen 05 ---
1973, 23.+30.06. München + Leimen FC Bayern München 52:29 + 40:41 KuSG Leimen ---
1974, 08.+16.06. München + Oberhausen FC Bayern München 60:61 + 49:41 Rot-Weiß Oberhausen ---
1975, 14.+20.06. Düsseldorf + Leverkusen TuS 04 Leverkusen 45:52 + 54:46 DJK Agon 08 Düsseldorf ---
1976, 29.-30.05. Leverkusen DJK Agon 08 Düsseldorf --- TuS 04 Leverkusen Eintracht Frankfurt
1977, 14.-15.05. Leimen TuS 04 Leverkusen --- SG BC/ USC München 1. SC Göttingen 05
1978, 03.06. Göttingen 1. SC Göttingen 05 --- SG Osterfeld (Oberhausen) MTV 1862 Kronberg
1979, 26.-27.05. Leimen KuSG Leimen --- TuS 04 Leverkusen OSC Bremerhaven
1980, 31.05.-01.06. Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf --- Eintracht Frankfurt Hamburger TB 1862
1981, 30.-31.05 Frankfurt Post SV Wuppertal --- Eintracht Frankfurt BBC Linz
1982, 19.-20.06. Wuppertal Post SV Wuppertal --- SG BC/ USC München Post-SV Nürnberg
1983, 18.-19.06. Weilheim BSG Monheim --- DJK Agon 08 Düsseldorf TSV Weilheim
1984, mai? Wuppertal BTV Wuppertal --- MTV Wolfenbüttel TSV Weilheim
1985, 18.-19.05. München DJK Agon 08 Düsseldorf 91:86ot BTV Wuppertal SG BC/ USC München
1986, 24.-25.05. Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 66:56 TSV 1861 Nördlingen TuSLi Berlin
1987, 30.-31.05. Ludwigsburg TSV Bayer 04 Leverkusen 78:68 TuSLi Berlin TSV 1861 Nördlingen
1988, 04.-05.06. Berlin BG Bero Oberhausen 70:60 DBC Berlin SG BC/ USC München
1989, 03.-04.06. München TuSLi Berlin 69:58 Osnabrücker SC TV Langen
1990, 09.-10.06. Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 75:55 SB Heidenheim TSV Wasserburg
1991, 15.-16.06. Berlin BG 74 Göttingen 75:55 TSV Jahn Oberkassel SG Mainz-Budenheim
1992, 13.-14.06. Göttingen Eintracht Frankfurt 108:77 BG Göttingen TuSLi Berlin
1993, 12.-13.06. ??? DJK Würzburg 64:62 TuSLi Berlin BG DTV/ Jahn Düsseldorf
1994, juni ??? TV Langen 58:45 TuSLi Berlin MTSV Schwabing
1995, 13.-14.05. ??? BC 69 Halle (Saale) 73:55 BG Chemnitz Wemex Berlin
1996, 18.-19.05. Berlin City Basket Berlin 78:68 BC 69 Halle (Saale) BG Chemnitz
1997, 24.-25.05. ??? PST Trier 53:42 SC Rist Wedel TV Hofheim
1998, 16.-17.05. Wedel SC Rist Wedel 69:43 KuSG Leimen TV Hofheim
1999, 15.-16.05. Freiburg SV Halle (Saale) 57:55 USC Freiburg SG DJK/TV Aschaffenburg-Mainhausen
2000, 17.-18.06. ??? SV Halle (Saale) 57:50 USC Freiburg BV Chemnitz 99
2001, 09.-10.06. Freiburg Old Daddy Basket Recklinghausen 69:58 SV Halle (Saale) USC Freiburg
2002, 08.-09.06. Dorsten SV Halle (Saale) 67:59 BG Dorsten TSV 1861 Nördlingen
2003, 31.05.-01.06. Leimen BG Dorsten 107:54 SC Rist Wedel KuSG Leimen
2004, 22.-23.05. Oberhausen uniVersa New Basket '92 Oberhausen 76:53 Hagener SV Chemnitzer Basketgirls
2005, 28.-29.05. Hofheim Chemnitzer Basketgirls 91:84 TV Hofheim New Basket '92 Oberhausen
2006, 20.-21.05. Osterfeld SV Halle (Saale) 63:62 New Basket '92 Oberhausen ASC Theresianum Mainz
2007 - 2009 nicht ausgetragen
2010, 15.-16.05. Grünberg New Basket '92 Oberhausen 64:58 TSV 1883 Grünberg TS Jahn München
2011, 30.04.-01.05. Halle TSV 1883 Grünberg 67:57 SV Halle (Saale) New Basket '92 Oberhausen
2012, 19.-20.05. Bad Aibling TV 1872 Saarlouis 73:42 Herner TC TuS Bad Aibling
2013, 11.-12.05. Paderborn TSV 1883 Grünberg 87:68 finke Paderborn Baskets 91 Chemcats Chemnitz
2014, 17.-18.05. Trier TSV Hagen 1860 74:48 TSV Wasserburg MJC Trier
2015, 16.-17.05. Halle TSV 1883 Grünberg 63:36 TV Rhöndorf TG 48 Würzburg
2016, 21.-22.05. Chemnitz TSV 1883 Grünberg 65:62 BBZ Opladen Chemcats Chemnitz

Nach oben

Lufthansa City Center Basketball Youth Cup der weiblichen A+B-Jugend

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1996, 28.-29.06. Berlin City Basket Berlin n.veröff. BC 69 Halle (Saale) ---
1997, 07.-08.06. Berlin City Basket Berlin 63:55 SC Rist Wedel ---

WNBL - Weibliche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (U17)

1971 - 1975 Deutsche Jugendmeisterschaft (U16), 1976 - 1980 Deutsche B-Jugendmeisterschaft (U16), 1981? - 2009 Deutsche B-Jugendmeisterschaft (U18). Wegen der Umstrukturierungen im Nachwuchsbereich wurde die Meisterschaft der U18 nach 2009 nicht mehr ausgetragen. Stattdessen wurde ab 2009/10 eine zentrale Nachwuchsliga WNBL=Weibliche Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (U17) ins Leben gerufen.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1971, 05.-06.06. Heidelberg Rot-Weiß Oberhausen --- TV Langen DBC Berlin
1972, 10.+17.06. Oberhausen + Berlin Rot-Weiß Oberhausen ??? + 70:35 DBC Berlin ---
1973, 23.+30.06. Leverkusen + München TuS 04 Leverkusen 59:26 + 61:36 FC Bayern München ---
1974, 08.+16.06. Leverkusen + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 43:34 + 50:42 TuS 04 Leverkusen ---
1975, 07.+14.06. München + Göttingen 1. SC Göttingen 05 50:59 + 47:36 TSV München 1860 ---
1976, 29.-30.05. Leimen TuS 04 Leverkusen --- CP Heiligenhaus MTV 1862 Kronberg
1977, 14.-15.05. Düsseldorf MTV 1862 Kronberg --- CP Heiligenhaus DJK Agon 08 Düsseldorf
1978, 03.-04.06. Langen DJK Agon 08 Düsseldorf --- TV Langen GSV Porz
1979, 26.-27.05. Göttingen BG 74 Göttingen --- GSV Porz TB Rohrbach
1980, 31.05.-01.06. Rohrbach BG 74 Göttingen --- TB Rohrbach BBC Linz
1981, 30.-31.05. Wyk/ Föhr Wyker TB --- SG BC/ USC München BSG Monheim
1982, 19.-20.06. Leimen DJK Agon 08 Düsseldorf --- KuSG Leimen BTV Wuppertal
1983, 18.+19.06. Barmen BTV Wuppertal --- SG Porz/ Hennef SG BC/ USC München
1984, mai? Nördlingen TSV 1861 Nördlingen --- TuSLi Berlin TV Germania Trier
1985, 18.-19.05. Berlin TSV 1861 Nördlingen 47:46 TuSLi Berlin Godesberger TV
1986, 24.-25.05. Heidenheim TuSLi Berlin 41:33 DBC Berlin Heidenheimer SB
1987, 30.-31.05. Berlin DBC Berlin 46:43 TV Langen DJK Agon 08 Düsseldorf
1988, 04.-05.06. Bad Homburg Osnabrücker SC 85:44 Homburger TG MTSV Olympia Neumünster
1989, 03.-04.06. Göttingen BG 74 Göttingen 79:54 Bero Oberhausen KuSG Leimen
1990, 09.-10.06. Frankfurt BG 74 Göttingen 72:52 Eintracht Frankfurt TuSLi Berlin
1991, 15.-16.06. Berlin TuSLi Berlin 102:82 TG 48 Würzburg BG Oberhausen
1992, 13.-14.06. Langen TV Langen 80:73 SSC Südwest Berlin KuSG Leimen
1993, 12.-13.06. ??? SSC Südwest Berlin 79:54 City Basket Berlin BG Chemnitz
1994, juni ??? TSV Hagen 1860 59:56 City Basket Berlin BG Chemnitz
1995, 13.-14.05. ??? TSV Bayer 04 Leverkusen 63:51 TSV Hagen 1860 BG Chemnitz
1996, 18.-19.05. Leimen SC Rist Wedel 66:51 KuSG Leimen TG Sandhausen
1997, 24.-25.05. Rist SC Rist Wedel 74:54 New Basket '92 Oberhausen TSV 1861 Nördlingen
1998, 16.-17.05. Bitburg TV Bitburg 72:42 TSV Wasserburg City Basket Berlin
1999, 15.-16.05. Halle/Saale TG Neuss 54:43 SV Halle (Saale) TSV 1861 Nördlingen
2000, 17.-18.06. Nördlingen SV Halle (Saale) 64:49 TSV 1861 Nördlingen New Basket '92 Oberhausen
2001, 09.-10.06. Halle SV Halle (Saale) 55:48 Chemnitzer Basketgirls uniVersa New Basket '92 Oberhausen
2002, 08.-09.06. Wasserburg uniVersa New Basket '92 Oberhausen 64:54 SV Halle (Saale) BSG Basket Ludwigsburg
2003, 31.05.-01.06. Oberhausen New Basket '92 Oberhausen 88:37 TV Bensberg TSV 1883 Grünberg
2004, 22.-23.05. Freiburg SC Rist Wedel 72:64 SV Halle (Saale) USC Freiburg
2005, 28.-29.05. Halle SV Halle (Saale) 53:40 SC Rist Wedel USC Freiburg
2006, 20.-21.05. Langen TuSLi Berlin 65:57 TV Langen BBZ 95 Leverkusen
2007, 26.-27.05. Leverkusen TV Langen 81:53 BBZ 95 Leverkusen TSV Wasserburg
2008, 24.-25.05. Langen New Basket '92 Oberhausen 58:57 TV Langen TS Jahn München
2009, 01.-02.05. Hagen TSV 1883 Grünberg 73:58 Rhein-Main Baskets TSV Hagen 1860
2010, 01.-02.05. Hagen SV Halle (Saale) Junior-Lions 63:58 Team Mittelhessen SG TV Saarlouis-BIT Trier
2011, 21.-22.05. Rotenburg SG TV Saarlouis-BIT Trier 58:55 Team Mittelhessen Team Oberfranken
2012, 05.-06.05. Hirschaid BG Zehlendorf 80:78 TSV Hagen 1860 Team Niedersachsen Nord
2013, 25.-26.05. Osnabrück TSV Hagen 1860 76:52 OSC Junior Panthers Rhein-Main Baskets
2014, 03.-04.05. Ludwigsburg OSC Junior Panthers 65:44 Team Mittelhessen Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel
2015, 02.-03.05. Wolfenbüttel Herner TC 70:53 Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel TV Rhöndorf
2016, 23.-24.04. München Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 77:62 SV Halle Junior-Lions TS Jahn München
2017, 29.-30.04. Wolfenbüttel Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel 58:50 TS Jahn München DJK Brose Bamberg

Nach oben

Deutsche Meisterschaft der weiblichen C-Jugend (U16)

1972 - 1975 Deutsche Schülermeisterschaft (U14), 1976 - 1980 Deutsche C-Jugendmeisterschaft (U14), 1981? - 2009 Deutsche C-Jugendmeisterschaft (U16). Danach wegen der Einführung der WNBL und der Veränderung der Altersklassen eingestellt.

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1972, 17.+24.06. Leimen + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 57:46 + 56:49 KuSG Leimen ---
1973, 16.+24.06. Landsberg + Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf 41:50 + 40:22 DJK Landsberg ---
1974, 08.+16.06. Leimen + Göttingen 1. SC Göttingen 05 50:43 + 53:44 KuSG Leimen ---
1975, 07.+14.06. Leverkusen + Heiligenhaus TuS 04 Leverkusen 79:59 + 56:55 CP Heiligenhaus ---
1976, 29.-30.05. Düsseldorf DJK Agon 08 Düsseldorf --- BG 74 Göttingen TV Langen
1977, 14.-15.05. Heidenheim DJK Agon 08 Düsseldorf --- TSV Ahrensburg Heidenheimer SB
1978, 03.-04.06. Göttingen TB Heidelberg-Boxberg --- 1. SC Göttingen 05 GSV Porz
1979, 26.-27.05. Rickenbach DJK Rickenbach --- Wyker TB TV Germania Trier
1980, 31.05.-01.06. Hennef GSV Porz --- DJK Agon 08 Düsseldorf MTV 1862 Kronberg
1981, 30.-31.05. Leimen BG 74 Göttingen --- Walddörfer SV TSV Wasserburg
1982, 19.-20.06. Göttingen BG 74 Göttingen --- BG Krefeld/ Rumeln TV Hofheim
1983, 18.+19.06. Nördlingen TuSLi Berlin --- TSV 1861 Nördlingen Godesberger TV
1984, mai? Wyk/ Föhr Wyker TB --- TSV Hagen 1860 TV Langen
1985, 18.-19.05. Bernkastel-Kues TuSLi Berlin 62:33 DBC Berlin SFG Bernkastel-Kues
1986, 24.-25.05. Neumünster Osnabrücker SC 57:48 Olympia Neumünster TG Bad Homburg
1987, 30.-31.05. Bad Homburg TG Bad Homburg 51:43 TSV Hagen 1860 TuSLi Berlin
1988, 04.-05.06. Düsseldorf-Oberkassel BG Oberkassel 66:61 TSV Hagen 1860 TSV Nördlingen
1989, 03.-04.06. Würzburg TuSLi Berlin 89:74 CVJM Würzburg Eintracht Frankfurt
1990, 09.-10.06. Berlin TuSLi Berlin 93:54 Heidelberger TV RC Borken
1991, 15.-16.06. Berlin DTV Charlottenburg (Berlin) 61:52 TuS Chemnitz TV Langen
1992, 13.-14.06. Halle TuS Ascota Chemnitz 73:71 BC 69 Halle (Saale) KuSG Leimen
1993, 12.-13.06. Böblingen TuSLi Berlin 61:51 TSV Wasserburg SV Böblingen
1994, juni Oberhausen New Basket '92 Oberhausen 69:65 SV Eidelstedt BG Chemnitz
1995, 13.-14.05. ??? SC Rist Wedel 53:51 New Basket '92 Oberhausen BG Chemnitz
1996, 18.-19.05. Bochum TSV Speyer n.veröff. VfL Blue Basket Bochum TV Bitburg
1997, 24.-25.05. ??? TSV Speyer 68:52 SCW Völklingen TG Neuss
1998, 16.-17.05. Oberhausen New Basket '92 Oberhausen 74:71 SG DJK/TV Aschaffenburg-Mainhausen TG Neuss
1999, 15.-16.05. Chemnitz BG Chemnitz 72:58 TuSLi Berlin BBZ 95 Leverkusen
2000, 17.-18.06. Oberhausen New Basket '92 Oberhausen 56:41 SV Halle (Saale) Chemnitzer Basketgirls
2001, 09.-10.06. Nördlingen TSV 1861 Nördlingen 73:52 Chemnitzer Basketgirls TSV Lesum-Burgdamm
2002, 08.-09.06. Berlin Chemnitzer Basketgirls 76:72 TSV 1861 Nördlingen TuSLi Berlin
2003, 31.05.-01.06. ??? SC Rist Wedel 69:68 SV Halle (Saale) DJK/MJC Trier
2004, 22.-23.05. Halle (Saale) SV Halle (Saale) 58:41 Basketball Berlin Süd Chemnitzer Basketgirls
2005, 28.-29.05. Langen SC Alstertal-Langenhorn 82:73 TV Langen BBZ 95 Leverkusen
2006, 20.-21.05. Hamburg SG Towers Speyer-Schifferstadt 85:80 SC Alstertal-Langenhorn TSV Wasserburg
2007, 02.-03.06. Grünberg ETB Schwarz-Weiß Essen 93:84 TSV 1883 Grünberg TS Jahn München
2008, 24.-25.05. Halle (Saale) TSV 1883 Grünberg 75:55 SV Halle (Saale) TV Bensberg
2009, 01.-02.05. Bad Aibling TuS Bad Aibling 64:42 SV Halle (Saale) TSV Hagen 1860

Nach oben

Deutsche Meisterschaft der weiblichen D-Jugend (U15)

2007 - 2009 für U14

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

2007, 02.-03.06. Halle (Saale) SV Halle (Saale) 74:63 TuS Bad Aibling TSV Hagen 1860
2008, 14.-15.06. Grünberg TSV 1883 Grünberg 71:70 ETB Schwarz-Weiß Essen BG '89 Rotenburg/ Scheeßel
2009, 13.-14.06. Berlin TuSLi Berlin 61:48 ETB Schwarz-Weiß Essen Chemnitzer Basketgirls
2010, 12.-13.06. Bamberg TuSLi Berlin 46:37 DJK Don Bosco Bamberg TSV Hagen 1860
2011, 04.-05.06. Hagen BG 74 Göttingen 62:58 TSV Hagen 1860 BSG Basket Ludwigsburg
2012, 09.-10.06. Nördlingen TuSLi Berlin 79:37 TSV Ahrensburg TSV 1861 Nördlingen
2013, 08.-09.06. Herne Herner TC 54:51 MTV/ BG 93 Wolfenbüttel Chemcats Chemnitz
2014, 14.-15.06. Würzburg TuSLi Berlin 72:49 BG 74 Göttingen TG 48 Würzburg
2015, 13.-14.06. Berlin TuSLi Berlin 73:58 TS Jahn München Osnabrücker SC
2016, 04.-05.06. Bamberg DJK Don Bosco Bamberg 56:47 Chemcats Chemnitz TuSLi Berlin
2017, 20.-21.05. Recklinghausen TuSLi Berlin 58:49 USC Heidelberg Citybasket Recklinghausen

Nach oben


Letzte Änderung: 10.07.17