Volleyball Deutsche Meisterschaften

Deutsche Meisterschaft - Männer

Deutsche Meisterschaft - Frauen

DVV-Pokal - Männer

DVV-Pokal - Frauen

Supercup - Männer

Supercup - Frauen

Junioren-Meisterschaft - Männer

Juniorinnen-Meisterschaft - Frauen

U20-Meisterschaft - Männer

U20-Meisterschaft - Frauen

U18-Meisterschaft - Männer

U18-Meisterschaft - Frauen

Iduna-Jugend-Cup - Männer

Iduna-Jugend-Cup - Frauen

U16-Meisterschaft - Männer

U16-Meisterschaft - Frauen

U14-Meisterschaft - Männer

U14-Meisterschaft - Frauen

Bundesspielfest der E-Jugend - Männer

Bundesspielfest der E-Jugend - Frauen

Bundesspielfest der E-Jugend - Mixed

Deutsche Meisterschaft - Männer

1957 - 1959 Finalturnier der 8 Ranglistensieger in zwei Gruppen danach Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3
1960 Finalturnier von 4 Mannschaften (Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3)
1961
1962 Finalturnier von 4 Mannschaften (Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3)
1963 - 1965 Finalturnier von 8 Mannschaften in zwei Gruppen danach Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3
1966 -1969 Endrunde mit den Meistern und Vizemeistern der Oberligen Nord, Süd, Südwest und West (Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3)
Zur Saison 1969/70 wurde aus den ersten Vier der vier Oberligen die beiden Bundesligastaffeln Nord und Süd gebildet (14 Spiele) (aus den Oberligen wurden Regionalligen), die ersten beiden jeder Staffel qualifizierten sich für das Endturnier
1970/71 qualifizierten sich die ersten drei der beiden Bundesligastaffeln für die Meisterschaftsendrunde (5 Spiele)
1971/72 „Olympialiga” der ersten sechs der letzten Saison (20 Spiele), da neben Bundesliga der restlichen Bundesligisten (20 Spiele), kein Abstieg
1972/73 Bundesliga Nord und Süd mit je 10 Mannschaften (18 Spiele), die ersten beiden jeder Staffel qualifizieren sich für die Halbfinals (Hin- und Rückspiel), danach Finalspiele um Platz 1 und 3
1973/74 Bundesliga-Vorrunde aus Staffel A (Platz 1-3 der Staffeln Nord und Süd 1972/73 - 10 Spiele) und Staffel B (Platz 4-10 Nord - 12 Spiele) und Staffel C (Platz 4-10 Süd - 12 Spiele). Die ersten vier der Staffel A und die beiden besten jeder Staffel B und C spielen in zwei Gruppen eine Hauptrunde (6 Spiele). Die beiden ersten jeder Gruppe spielen das Halbfinale mit Hin- und Rückspiel, Danach Finalspiele um Platz 1 und 3
1974/75 Umstrukturierung: 1. Bundesliga mit 8 Mannschaften (14 Spiele), darunter 2. Bundesliga Nord und Süd mit je 8 Mannschaften (14 Spiele)
1975/76 - 1977/78 Bundesliga mit 8 Mannschaften (14 Spiele)
1978/79 und 1979/80 Bundesligavorrunde mit 8 Mannschaften (14 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 und Abstiegsrunde der letzten 4 Mannschaften (jeweils +6 Spiele)
1980/81 und 1981/82 Bundesliga mit 10 Mannschaften (18 Spiele)
1982/83 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 (+6 Spiele)
1983/84 - 1985/86 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 (+6 Spiele) wobei die erreichten Punkte der Vorrunde halbiert wurden.
1986/87 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three. Im gleichen Modus wurde die Platzierung 5 - 8 ermittelt.
1987/88, 1988/89 und 1992/93 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1989/90 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three.
1990/91 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1991/92 Bundesligavorrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1993/94 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde. Dabei trifft in der zweiten Runde der Sieger aus 4 gegen 5 auf denSieger 1-2 und der Sieger aus 3 gegen 6 auf den Verlierer von 1 gegen 2. Alle Runden im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of -Five.
1994/95 - 2001/02 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 6 (Dabei waren die beiden ersten der Vorrunde für das Halbfinale gesetzt.) im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of-Five.
2002/03 Bundesligavorrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 6 (Dabei waren die beiden ersten der Vorrunde für das Halbfinale gesetzt.) im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of-Five.
2003/04 und 2004/05 Bundesligavorrunde mit 12 Mannschaften (11 Spiele), danach spielten die ersten 6 in der Top-Ligarunde und die letzten 6 in der sogenannten Ligarunde (jeweils +10 Spiele). Die ersten 8 qualifizierten sich für die im Best-of-Three ausgetragenen Playoffs. Das Finale wurde allerdings im Best-of-Five gespielt.
2005/06 - 2008/09 Bundesligavorrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of-Five.
2009/10 Bundesligavorrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three, ab Halbfinale dann im Best-of-Five.
2010/11 Bundesligavorrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of-Five.
2011/12 Bundesligavorrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three, ab Halbfinale dann im Best-of-Five.
2012/13 Bundesligavorrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, ab Halbfinale dann im Best-of-Five ausgetragen.
2013/14 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, ab Halbfinale dann im Best-of-Five ausgetragen.
2014/15 - 2015/16 Bundesligavorrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, außer Finale im Best-of-Five ausgetragen.


1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1957 Hannover Pädagogische Hochschule Hannover
Universität Göttingen Lehrerseminar Ottweiler
1958, 08.-09.11. Castrop-Rauxel CJD Limburgerhof 3:2 1. VC Hannover Universität Freiburg
1959, 06.-08.11. Limburgerhof CJD Limburgerhof 3:0 1. VC Hannover USC Freiburg
1960, 04.-06.11. Heidelberg 1. VC Hannover 3:2 VV der Universität Hamburg CJD Limburgerhof
1961, 03.-05.11. Hamburg Alemannia Aachen 3:0 Hamburger SV 1. VC Hannover
1962, 02.-04.11. Freiburg 1. VC Hannover 3:1 Alemannia Aachen ESV Olympia Köln
1963, 08.-10.11. München ESV Olympia Köln 3:1 1. VC Hannover Alemannia Aachen
1964, 19.-21.06. Köln ESV Olympia Köln
Alemannia Aachen USC Münster
1965, 25.-27.06. Hannover USC Münster 3:2 1. VC Hannover Alemannia Aachen
1966, 24.-26.06. Hamburg USC Münster 3:0 Hamburger SV TSV Nymphenburg
1967, 23.-25.06. Münster USC Münster 3:0 Alemannia Aachen OSC Höchst
1968, 28.-30.06. Saarbrücken USC Münster 3:0 OSC München Hamburger SV
1969, 16.-18.05. Reutlingen USC Münster 3:0 1. VC Hannover Hamburger SV
1970, 07.-08.03. Hagen USC Münster 3:1 TSV München 1860 KTV Bonn
1971, 08.-13.03. NRW USC Münster --- TSV München 1860 OSC Höchst
1972 --- USC Münster --- KTV Bonn TSV München 1860
1973, 26.-27.05. Osnabrück TSV München 1860 3:0 Hamburger SV USC Gießen
1974, 25.-26.05. Bonn SSF Bonn 05 3:1 TSV München 1860 Hamburger SV
1975 --- TSV München 1860 --- USC Medico Münster SSF Bonn 05
1976 --- Hamburger SV --- USC Medico Münster TSV München 1860
1977 --- Hamburger SV --- USC Medico Münster TSV München 1860
1978 --- TSV München 1860 --- Hamburger SV USC Münster
1979 --- TuS 04 Leverkusen --- VBC 69 Paderborn TSV München 1860
1980 --- TSV München 1860 --- SSF Bonn 05 VBC 69 Paderborn
1981 --- SSF Bonn 05 --- VBC 69 Paderborn USC Gießen
1982 --- USC Gießen --- VBC 69 Paderborn SC Fortuna Bonn 1904/50
1983 --- USC Gießen --- VBC 69 Paderborn Hamburger SV
1984 --- USC Gießen --- Hamburger SV VBC 69 Paderborn
1985 --- Hamburger SV --- VBC 69 Paderborn TSV Bayer 04 Leverkusen
1986 --- Hamburger SV --- USC Gießen VBC 69 Paderborn
1987, 21.+29.03.+01.04. B+H+B Hamburger SV 0:3,3:0,3:1 SSF Bonn 05 ASV Dachau
1988, 06.+13.04. H+L Hamburger SV 3:0,3:0 TSV Bayer 04 Leverkusen SSF Bonn 05
1989, 08.+12.+15/16.04. H+L+H TSV Bayer 04 Leverkusen 3:2,1:3,2:3 Hamburger SV Moerser SC
1990, 27.+29.04. L+M TSV Bayer 04 Leverkusen 3:2,3:0 Moerser SC Hamburger SV
1991, 30.03.+01.+03.04. Mi+Mo+Mi TSV Milbertshofen 3:0,2:3,3:1 Moerser SC SSF Bonn 05
1992, 03.+04.04. W+M Moerser SC 3:2,3:1 SV Bayer Wuppertal VfB Friedrichshafen
1993, 08.+11-04. B+W SCC Berlin 3:1,3:0 SV Bayer Wuppertal VfB Friedrichshafen
1994, 05.+07.+10.+16.04. F+W+F+W SV Bayer Wuppertal 3:1,3:1,1:3,3:0 VfB Friedrichshafen Moerser SC
1995, ??.+22.+23.04. D+W+W ASV Dachau 3:2,3:1,3:1 SV Bayer Wuppertal SCC Berlin
1996, 22.+25.+26.05.+01.+02.06. D+F+F+D+D ASV Dachau 3:1,2:3,1:3,3:0,3:1 VfB Friedrichshafen SV Bayer Wuppertal
1997, 02.+05.+06.+12.04. W+F+F+W SV Bayer Wuppertal 3:2,3:0,1:3,3:1 VfB Friedrichshafen Moerser SC
1998, 15.+18.+19.04. Fr+Fe+Fe VfB Friedrichshafen 3:0,3:0,3:0 SV Fellbach SV Bayer Wuppertal
1999, 14.+17.+18.+24.04. W+F+F+W VfB Friedrichshafen 1:3,3:1,3:1,3:1 SV Bayer Wuppertal SCC Berlin
2000, 12.+15.+16.04. F+B+B VfB Friedrichshafen 3:0,3:0,3:0 SCC Berlin SV Bayer Wuppertal
2001, 11.+14.+15.+21.04. F+W+W+F VfB Friedrichshafen 1:3,3:0,3:0,3:0 SV Bayer Wuppertal SCC Berlin
2002, 10.+13.+14.+20.04. F+B+B+F VfB Friedrichshafen 2:3,3:2,3:1,3:0 SCC Berlin TSV Unterhaching
2003, 16.+19.+20.04. B+W+W SCC Berlin 3:0,3:0,3:2 SV Bayer Wuppertal VfB Friedrichshafen
2004, 14.+17.+18.+24.04. B+F+F+B SCC Berlin 2:3,3:1,3:2,3:1 VfB Friedrichshafen evivo Düren
2005, 23.+27.+30.04. F+D+F VfB Friedrichshafen 3:1,3:0,3:0 evivo Düren Moerser SC
2006, 22.+26.+29.04.+03.+06.05. F+D+F+D+F VfB Friedrichshafen 3:0,2:3,3:0,1:3,3:0 evivo Düren SCC Berlin
2007, 28.04.+02.+05.05. F+D+F VfB Friedrichshafen 3:0,3:0,3:0 evivo Düren SCC Berlin
2008, 12.+15.+19.04. F+B+F VfB Friedrichshafen 3:2,3:0,3:0 SCC Berlin Generali Haching
2009, 26.+29.04.+03.+07.05. H+F+H+F VfB Friedrichshafen 3:0,3:0,0:3,3:1 Generali Haching ---
2010, 24.+28.04.+01.+05.05. F+H+F+H VfB Friedrichshafen 3:0,3:1,1:3,3:2 Generali Haching ---
2011, 30.04.+04.+07.05. F+B+F VfB Friedrichshafen 3:1,3:2,3:1 SCC Berlin ---
2012, 07.+10.+14.+17.+22.04. H+B+H+B+H Berlin Recycling Volleys 0:3,3:0,1:3,3:0,3:2 Generali Haching ---
2013, 21.+28.04.+02.+05.05. B+F+B+F Berlin Recycling Volleys 3:1,3:1,1:3,3:2 VfB Friedrichshafen ---
2014, 27.+30.04.+03.+07.05. B+F+B+F Berlin Recycling Volleys 2:3,3:1,3:1,3:1 VfB Friedrichshafen ---
2015, 18.+22.+26.+30.04.+03.05. F+B+F+B+F VfB Friedrichshafen 3:1,2:3,0:3,3:2,3:1 Berlin Recycling Volleys ---
2016, 24.+28.04.+01.05. B+F+B Berlin Recycling Volleys 3:1,3:2,3:0 VfB Friedrichshafen ---

1971: Es fanden fünf Spieltage mit je drei Spielen in folgenden Orten statt: Bochum, Wanne-Eickel, Essen, Mülheim, Duisburg
1985: TSV Bayer 04 Leverkusen; entstand 1984 durch Fusion von SV Bayer 04 Leverkusen und TuS 04 Leverkusen.
2008: Nach seinem Hauptsponsor nannte sich die 1. Mannschaft des TSV Unterhaching ab 2005/06 Generali Haching.
2012: Seit Sommer 2011 tritt das Volleyballteam des SCC Berlin unter dem Namen des Hauptsponsors an.

Nach oben

DVV-Pokal - Männer

1973 - 1974 traten die Sieger der vier Regionalpokale Nord, Süd, Südwest und West in der Endrunde an
1975 - 1978 Viertelfinale der ersten beiden der vier Regionalpokale Nord, Süd, Südwest und West
Seit 1979 begann der Pokal mit einem Achtelfinale (evtl. einige Qualifikationsspiele vorweg)
1994 - 2004 gab es ein Final Four. Seit 2005 findet das Finale auf neutralem Platz statt.


Endrunde

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1973, 15.-16.09. Aschaffenburg TSV München 1860 3:0 Hamburger SV ---
1974, 28.-29.09. Hamburg Hamburger SV 3:2 TSV München 1860 ---
1975, 26.-28.09. München TSV München 1860 3:0 SSF Bonn 05 ---
1976, 26.-27.06. Münster USC Medico Münster 3:1 Hamburger SV ---
1977, 25.-26.06. Bad Godesberg Hamburger SV 3:0 USC Medico Münster ---
1978, 27.-28.05. St. Augustin-Niederpleis TSV München 1860 3:1 USC Münster ---
1979, 21.-22.04. Sonthofen TSV München 1860 3:2 VBC 69 Paderborn ---
1980, 21.-22.06. Kornwestheim TSV München 1860 3:1 USC Gießen ---
1981, 21.-22.06. Osnabrück VBC 69 Paderborn 3:1 SC Fortuna Bonn 1904/50 ---
1982, 05.-06.06. Marburg TV Passau 3:2 USC Gießen SSF Bonn 05
1983, 16.-17.04. Berlin Hamburger SV 3:1 VBC 69 Paderborn VC Passau
1984, 25.-27.04. Essen USC Gießen --- Hamburger SV TuS 04 Leverkusen
1985, 06.+09.06. Leverkusen, Hamburg Hamburger SV 3:0,3:0 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1986, 04.-05.04. Moers VdS Berlin 3:0 ASV Dachau TSV Bayer 04 Leverkusen
1987, 14.-15.02. Bonn SSF Bonn 05 3:0 ASV Dachau ---
1988, 28.02. Paderborn TSV Bayer 04 Leverkusen 3:0 VBC 69 Paderborn ---
1989, 12.03. Hamburg Hamburger SV 3:0 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1990, 03.03. München TSV Milbertshofen 3:2 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1991, 09.03. Moers Moerser SC 3:0 TSV Milbertshofen ---
1992, 09.05.(?) Hamburg 1. VC Hamburg 3:1 SCC Berlin ---
1993, 03.01. Moers Moerser SC 3:0 Schweriner SC ---
1994, 29.-30.01. Friedrichshafen SCC Berlin 3:1 ASV Dachau VfB Friedrichshafen
1995, 27.-29.01. Berlin SV Bayer Wuppertal 3:2 SCC Berlin Post Telekom Berlin
1996, 27.-28.01. Wuppertal SCC Berlin 3:1 Post Telekom Berlin SV Bayer Wuppertal
1997, 25.-26.01. Düren ASV Dachau 3:1 SV Bayer Wuppertal VfB Friedrichshafen
1998, 24.-25.01. Nordhausen VfB Friedrichshafen 3:0 SV Bayer Wuppertal SCC Berlin
1999, 30.-31.01. Friedrichshafen VfB Friedrichshafen 3:2 SV Bayer Wuppertal Moerser SC
2000, 29.-30.01. Dessau SCC Berlin 3:2 SV Bayer Wuppertal Moerser SC
2001, 27.-28.01. Friedrichshafen VfB Friedrichshafen 3:1 Dürener TV 1847 VV Leipzig
2002, 26.-27.01. Riesa VfB Friedrichshafen 3:0 evivo Düren VV Leipzig
2003, 25.-26.01. Friedrichshafen VfB Friedrichshafen 3:1 TSV Unterhaching VV Leipzig
2004, 31.01.-01.02. Dessau VfB Friedrichshafen 3:2 SCC Berlin VV Leipzig
2005, 13.02. Bonn VfB Friedrichshafen 3:2 SCC Berlin ---
2006, 19.03. Halle/Westfalen VfB Friedrichshafen 3:0 Moerser SC ---
2007, 04.03. Halle/Westfalen VfB Friedrichshafen 3:1 Moerser SC ---
2008, 09.03. Halle/Westfalen VfB Friedrichshafen 3:2 evivo Düren ---
2009, 08.03. Halle/Westfalen Generali Haching 3:1 Moerser SC ---
2010, 07.03. Halle/Westfalen Generali Haching 3:2 evivo Düren ---
2011, 06.03. Halle/Westfalen Generali Haching 3:2 VfB Friedrichshafen ---
2012, 04.03. Halle/Westfalen VfB Friedrichshafen 3:0 Generali Haching ---
2013, 03.03. Halle/Westfalen Generali Haching 3:2 Moerser SC ---
2014, 02.03. Halle/Westfalen VfB Friedrichshafen 3:2 Berlin Recycling Volleys ---
2015, 01.03. Halle/Westfalen VfB Friedrichshafen 3:0 SVG Lüneburg ---
2016, 28.02. Mannheim Berlin Recycling Volleys 3:0 TV Bühl ---

1983: Die Volleyballabteilung des TV Passau wurde 1982 in den VC Passau ausgegliedert.
2001: 2000 machte sich die Volleyballabteilung des VfB Leipzig als VV Leipzig eigenständig.
2002: Nach einem Produkt seines Hauptsponsors nannte sich die 1. Mannschaft des Dürener TV ab 2002 evivo Düren.

Supercup - Männer


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1988, 05.11. Minden Hamburger SV 3:0 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1989, 21.10. Bad Salzuflen Hamburger SV 3:2 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
1990, 22.-23.09. Leverkusen TSV Milbertshofen 3:1 TSV Bayer 04 Leverkusen Schweriner SC
1991, 01.11. Moers Moerser SC 3:0 SCC Berlin ---
1992 nicht ausgetragen



1993, 22?09.
Moerser SC 3:1 SCC Berlin ---
1994 - 2015 nicht ausgetragen



2016, 16.10. Berlin VfB Friedrichshafen 3:0 Berlin Recycling Volleys ---

1991: Mittlerweile existierte der Pokalfinalist TSV Milbertshofen nicht mehr und der Ostmeister und -pokalsieger SC Berlin war mit dem SCC Berlin fusioniert.

Nach oben

Junioren-Meisterschaft - Männer (1962 - 1990)


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1962
HFK Hamburg


1963
GTRV Neuwied


1964, 17.-18.10. Weißenthurm OSC Höchst


1965, 25.-27.11. Hannover SC Freising 3:0 CVJM Gießen
1966, 18.-19.06. Freising OSC Höchst
TV Saarwellingen CVJM Gießen
1967, 10.-11.06. Gelnhausen OSC Höchst 3:0 CVJM Gießen TSG Bergedorf
1968, 08.-09.06 Jülich MTV Celle 3:2 USC Münster OSC Höchst
1969, 31.05.-01.06. Freising MTV Celle 3:0 1. VC Hannover OSC Höchst
1970, 18.-19.04. Delmenhorst MTV Celle --- FT 1844 Freiburg CVJM zu Hamburg
1971, 19.-20.06. Hamburg MTV Celle 3:0 CVJM zu Hamburg FT 1844 Freiburg
1972, 24.-25.06. Heppenheim USC Freiburg 3:1 GTRV Neuwied CVJM Petershagen
1973, 30.06.-01.07. Monheim USC Gießen 3:0 FT 1844 Freiburg CVJM zu Hamburg
1974 - 1975
nicht ausgetragen


1976, 03.-04.07. Unna USC Gießen 3:1 TuS Iserlohn DJK Schweinfurt
1977, 15.-16.10. Rüsselsheim TSV München 1860 3:0 TuS Iserlohn USC Gießen
1978, 20.-21.05. Koblenz TuS 04 Leverkusen 3:2 VBC 69 Paderborn MTV Celle
1979, 23.-24.06. Hückeswagen TG 1862 Rüsselsheim 3:2 VfL Lintorf SSF Bonn 05
1980, 14.-15.06. Oberpleis ESV Mannheim 3:0 USC Gießen VfL Lintorf
1981, 30.-31.05. Hückeswagen USC Münster 3:1 VfL Sindelfingen SSF Bonn 05
1982, 22.-23.05. Sindelfingen VdS Berlin 3:0 USC Münster SSF Bonn 05
1983, 18.-19.06. Worms Hamburger SV 3:0 USC Münster VdS Berlin
1984, 02.-03.06. Mendig VdS Berlin 3:0 Hamburger SV VBC 69 Paderborn
1985, 22.-23.06. Münden SSF Bonn 05 3:1 MTV Celle GSV Osnabrück
1986, 07.-08.06. Mendig MTV Celle 3:1 SSC Südwest Berlin USC Münster
1987, 20.-21.06. Lübeck VdS Berlin 3:1 SV Mendig USC Münster
1988, 11.-12.06. Mendig VBC 69 Paderborn 3:0 VdS Berlin SV Mendig
1989, 13.-14.05. Regenstauf Eintracht Frankfurt 3:2 SSC Vellmar SV Lohhof
1990, 23.-24.06. Flensburg VfL Sindelfingen 3:0 CJD Feuerbach SV Mendig

1972: CVJM Petershagen; die Volleyballabteilung fusionierte 1973 mit dem VBC 69 Paderborn

Nach oben

U20-Meisterschaft - Männer

1961 - 2006 lautete die Bezeichnung A-Jugend (U20, ab 2005 U21), 2007 und 2008 U21 und seitdem U20


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1961, 11.-12.11. Espelkamp VfL Senden
GTRV Neuwied MTV Celle
1962
OSC Höchst
DJK TuS Holsterhausen GTRV Neuwied
1963, 15.-17.11. Hermannsburg SC Freising 3:2 OSC Höchst CVJM zu Hamburg
1964
OSC Höchst
DJK TuS Holsterhausen GTRV Neuwied
1965
OSC Höchst
Alemannia Aachen TV 1863 Dieburg
1966, 14.-15.05. Augsburg OSC Höchst
TV Saarwellingen CVJM Gießen
1967, 20.-21.05. Braunschweig MTV Celle
CVJM Gießen BffL Hannover
1968, 18.-19.05. Schweinfurt BffL Hannover 3:2 TV Hülzweiler MTV Celle
1969, 25.-26.10. Hamburg TV Jahn Delmenhorst 3:0 CVJM zu Hamburg GSV Osnabrück
1970, 20.-21.06. Witten-Annen GSV Osnabrück 3:0 TuS Iserlohn CVJM Petershagen
1971, 26.-27.06. Stuttgart CVJM Gießen 3:1 GSV Osnabrück TB Stuttgart
1972, 03.-04.06. Bonn GTRV Neuwied
VfL Lintorf SC Freising
1973, 01.-03.06. Bohmte VfL Lintorf 3:0 SC Freising TVK Wattenscheid
1974, 22.-23.06. Lünen SC Freising 3:2 TV 1848 Mönchengladbach VC Wilhelmshöhe Kassel
1975, 31.05.-01.06. Bingen TuS Iserlohn 3:0 Lüner SV Volleyball VC Wilhelmshöhe Kassel
1976, 12.-13.06. Sundern/Sorpesee VVH Essen 3:0 VfL Lintorf TSV München 1860
1977, 11.-12.06. Gütersloh MTV Celle 3:0 VfL Lintorf TV 1848 Mönchengladbach
1978, 03.-04.06. Celle VfL Lintorf 3:2 TuS 04 Leverkusen MTV Celle
1979, 26.-27.05. Neuwied-Engers VfL Lintorf 3:0 GSV Osnabrück VfL Sindelfingen
1980, 31.05.-01.06. Sindelfingen GSV Osnabrück 3:2 USC Münster SSF Bonn 05
1981, 23.-24.05. Bretten Hamburger SV 3:1 USC Münster SSF Bonn 05
1982, 15.-16.05. Hamburg Hamburger SV 3:0 SSF Bonn 05 VdS Berlin
1983, 11.-12.06. Weiden GSV Osnabrück 3:0 TB Weiden SSF Bonn 05
1984, 19.-20.05. Denzlingen MTV Celle 3:0 VVH Essen ESV Jahn Offenburg
1985, 18.-19.05. Mendig TV/ DJK Hammelburg 3:1 SV Mendig USC Münster
1986, 31.05.-01.06. Hammelburg SSC Südwest Berlin 3:1 VVH Essen USC Münster
1987, 16.-17.05. Flensburg VVH Essen 3:0 VfB Friedrichshafen SV Mendig
1988, 04.-05.06. Ellwangen TSB Flensburg 3:2 SV Mendig VdS Berlin
1989, 27.-28.05. Mendig SV Mendig 3:2 TSV Bayer 04 Leverkusen TV Altdorf
1990, 19.-20.05. Dachau USC Münster 3:1 DJK Karbach SV Blau-Weiß Dingden 1920
1991, 25.-26.05. Hannoversch Münden TSC Berlin 3:0 TSV 1862 Friedberg Schweriner SC
TSV Mechtersen/ Vögelsen
1992, 30.-31.05. Mondorf Post TSC Berlin 3:0 Schweriner SC 1. VC Hamburg
ASV Dachau
1993, 22.-23.05. Hausen Post Telekom Berlin 3:0 VfB Friedrichshafen 1. VC Hamburg
ASV Dachau
1994, 11.-12.06. Würmtal VfB Friedrichshafen 3:0 TSV Bayer 04 Leverkusen SC Leipzig
SCC Berlin
1995, 03.-04.06.
SCC Berlin 3:0 SC Leipzig TuB Bocholt
Post Telekom Berlin
1996
FT 1844 Freiburg 3:1 TV Kempten Post Telekom Berlin
SCC Berlin
1997, 17.-18.05. Adelby SSC Südwest Berlin 3:0 VC Offenburg Schweriner SC
ASV Dachau
1998, 06.-07.06. Biedenkopf ASV Jets Dachau 3:0 TV 1862 Biedenkopf VC Offenburg
SV Bayer Wuppertal
1999, 15.-16.05. Wuppertal ASV Jets Dachau 3:1 SV Bayer Wuppertal TuB Bocholt
Post SV Berlin
2000 Berlin SSC Südwest Berlin 3:0 ASV Jets Dachau Schweriner SC
VfB Friedrichshafen
2001, 05.-06.05. Bad Kreuznach VfB Friedrichshafen 3:1 ASV Jets Dachau Rumelner TV
SV Bayer Wuppertal
2002, 04.-05.05. Duisburg-Rumeln Rumelner TV 2:1 SSC Südwest Berlin Schweriner SC
ASV Jets Dachau
2003, 03.-04.05. Dachau Schweriner SC 2:1 SSC Südwest Berlin VfB Friedrichshafen
Rumelner TV
2004, 01.-02.05. Ibbenbüren SCC Berlin 2:0 Schweriner SC USC Braunschweig
ASV Jets Dachau
2005, 30.04.-01.05. Ibbenbüren Rumelner TV 2:1 VfB Friedrichshafen TuS Kriftel
ASV Jets Dachau
2006, 13.-14.05. Flehingen Schweriner SC 2:1 Berliner TSC TSV 1848 Bad Saulgau
VV Leipzig
2007, 05.-06.05. Bad Saulgau TV Hörde 2:0 TV Brühl USC Braunschweig
Berliner TSC
2008, 03.-04.05. Böckingen TSV Unterhaching 2:0 VC Dresden TV Brühl
SG Eschenbacher Eltmann
2009, 02.-03.05. Stadthagen VC Dresden 2:0 USC Konstanz SCC Berlin
TuB Bocholt
2010, 22.-23.05. Langen USC Konstanz 2:1 VC Dresden Vulkan Westerwald Volleys
L.E. Volleys Leipzig
2011, 28.-29.05. Hirschau Vulkan Westerwald Volleys 2:1 Schweriner SC SCC Berlin
VfB Friedrichshafen
2012, 19.-20.05. Salzgitter VfB Friedrichshafen 2:0 Schweriner SC SCC Berlin
USC Braunschweig
2013, 18.-19.05. Paderborn TSV 1860 Mühldorf 2:0 VfB Friedrichshafen VVH Essen
ASV Dachau
2014, 24.-25.05. Saarbrücken VfB Friedrichshafen 2:1 Moerser SC TV „Blies” Bliesen
VC Angermünde
2015, 23.-24.05. Heidelberg VfB Friedrichshafen 2:0 TuS Kriftel Netzhoppers Königs Wusterhausen
SC Schornsheim
2016, 07.-08.05. Schwerin VC Gotha 2:1 TSV 1860 Mühldorf Berliner TSC
TG 1861 Mainz-Gonsenheim

1992: Post SV Berlin trat für die Saison 1991/92 in eine Spielgemeinschaft mit dem TSC Berlin ein; trat 1992/93 - 1995/96 als Post Telekom Berlin an
2006: Berliner TSC = bis 09.07.1991 TSC Berlin

Nach oben

U18-Meisterschaft - Männer

1969 - 2006 lautete die Bezeichnung B-Jugend, seit 2007 U18


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1969, 03.-04.05. Kassel GSV Osnabrück 3:0 FT 1844 Freiburg GTRV Neuwied
1970, 06.-07.06. Freiburg Stuttgarter TV
GSV Osnabrück
1971, 12.-13.06. Steinheim VfL Lintorf 3:0 USC Münster GSV Osnabrück
1972, 10.-11.06. Celle MTV Celle 3:0 GSV Osnabrück TV Hülzweiler
1973, ??.06. Mönchengladbach GSV Bad Iburg 3:1 VfL Lintorf TV 1848 Mönchengladbach
1974, 08.-09.06. Heidenheim DJK Schwäbisch Gmünd 3:1 VfL Lintorf TV Saarlouis
1975, 07.-08.06. Celle VBC 69 Paderborn 3:2 MTV Celle Harburger SC
1976, 29.-30.05. Viechtach VfL Lintorf 3:2 TSG Tübingen TVK Wattenscheid
1977, 04.-05.06. Vellmar SSF Bonn 05 3:2 VfL Sindelfingen VVH Essen
1978, 10.-11.06. Hammelburg VfL Sindelfingen 3:1 USC Gießen USC Münster
1979, 19.-20.05. Herten GSV Osnabrück 3:1 VVH Essen TV Bretten
1980, 14.-15.06. Rülzheim GSV Osnabrück 3:0 VBC 69 Paderborn VVH Essen
1981, 30.-31.05. Hammelburg GSV Osnabrück 3:0 TuS Bersenbrück VVH Essen
1982, 05.-06.06. Mendig VVH Essen 3:2 TV/ DJK Hammelburg SG Rupenhorn (Berlin)
1983, 28.-29.05. Hammelburg USC Münster 3:0 TV/ DJK Hammelburg SV Mendig
1984, 05.-06.05. Neuwied SV Mendig 3:1 USC Münster TV/ DJK Hammelburg
1985, 01.-02.06. Mutterstadt VVH Essen 3:1 SSC Vellmar TV/ DJK Hammelburg
1986, 24.-25.05. Flensburg TSB Flensburg 3:1 SV Mendig VfB Friedrichshafen
1987, 23.-24.05. Mendig SV Mendig 3:1 S.L.C. Bockum-Hövel SSC Vellmar
1988, 28.-29.05. Bersenbrück ASV Dachau 3:2 S.L.C. Bockum-Hövel TSV Bayer 04 Leverkusen
1989, 20.-21.05. Amberg TV Altdorf 3:1 TV 1861 Amberg VVH Essen
1990, 26.-27.05. Vellmar TSV 1862 Friedberg 3:1 SSC Vellmar TuS Lachendorf
1991, 01.-02.06. Dachau SC Berlin 3:1 TSC Berlin Hamburger SV
SC Leipzig
1992, 30.-31.05. Biedenkopf VfB Friedrichshafen 3:2 Post TSC Berlin SC Leipzig
SCC Berlin
1993, 22.-23.05. Norderstedt Post Telekom Berlin 3:0 SC Leipzig VG Alstertal-Harksheide
SCC Berlin
1994, 04.-05.06. Friedrichshafen Post Telekom Berlin 3:1 TV Kempten FT 1844 Freiburg
SCC Berlin
1995, 27.-28.05. Biedenkopf SCC Berlin 3:1 Post Telekom Berlin TG Schwelm
ASV Dachau
1996
SV Bayer Wuppertal 3:2 ASV Dachau Post Telekom Berlin
VC Offenburg
1997, 24.-25.05. Paderborn SCC Berlin 3:0 Schweriner SC VG Alstertal-Harksheide
Post SV Berlin
1998, 16.-17.05. Mannheim SCC Berlin 3:1 Schweriner SC USC Münster
ASV Dachau
1999, 29.-30.05. Dachau Schweriner SC 3:0 SV Bayer Wuppertal VfB Friedrichshafen
ASV Dachau
2000 Rülzheim VC Offenburg 3:2 TG 1862 Rüsselsheim VfB Friedrichshafen
ASV Jets Dachau
2001, 19.-20.05. Gotha Schweriner SC 3:0 TV Hausen VfB Friedrichshafen
SCC Berlin
2002, 18.-19.05. Guldental Schweriner SC 2:0 SV Bayer Wuppertal Rumelner TV
VfB Friedrichshafen
2003, 17.-18.05. Rangenberg Berliner TSC
TV Hörde SCC Berlin
ASV Jets Dachau
2004, 15.-16.05. Berlin SCC Berlin 2:0 VfB Friedrichshafen USC Braunschweig
VV Leipzig
2005 Moers VC Dresden 2:0 Berliner TSC VC Offenburg
VV Leipzig
2006, 29.-30.04. Saulgau Berliner TSC 2:0 SCC Berlin VC Dresden
VfB Friedrichshafen
2007, 28.-29.04. Dachau SCC Berlin 2:0 Berliner TSC TV Hausen
USC Konstanz
2008, 17.-18.05. Essen VCO Kempfenhausen 2:1 VC Dresden VfB Friedrichshafen
SCC Berlin
2009, 16.-17.05. Rottenburg SCC Berlin 2:1 Schweriner SC TV Rottenburg
Vulkan Westerwald Volleys
2010, 15.-16.05. Bonn TuB Bocholt 2:1 SCC Berlin VfB Friedrichshafen
Vulkan Westerwald Volleys
2011, 14.-15.05. Bad Tölz VfB Friedrichshafen 2:0 SCC Berlin Schweriner SC
TV „Blies” Bliesen
2012, 05.-06.05. Wetzlar VfB Friedrichshafen 2:0 Moerser SC USC Braunschweig
TSV 1860 Mühldorf
2013, 04.-05.05. Ibbenbüren TSV 1860 Mühldorf 2:1 VfB Friedrichshafen Schweriner SC
SCC Berlin
2014, 17.-18.05. Hamburg Schweriner SC 2:0 VC Gotha VfB Friedrichshafen
TuS Kriftel
2015, 16.-17.05. Dachau ASV Dachau 2:0 VC Gotha SC Schornsheim
VC Dresden
2016, 16.-17.04. Unterhaching VC Gotha 2:0 TSV Unterhaching Eimsbütteler TV
TV Bühl

IDUNA-Jugend-Cup der männlichen B-Jugend (1996 - 1997 A-Jugend)


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1986, 21.12. Mendig VfB Friedrichshafen --- VdS Berlin SV Mendig
1987, 12.12. Hamm S.L.C. Bockum-Hövel --- TuS Bersenbrück SV Mendig
1988
nicht ausgetragen


1989, 14.05. Pinneberg TVK Wattenscheid 3:2 USC Münster ---
1990, 03.06. Creglingen VVH Essen 3:2 Eimsbütteler TV ASV Dachau
1991, 04.05. Bottrop TSV 1862 Friedberg 3:1 SSC Vellmar ---
1992, 01.05. Karlsruhe Post TSC Berlin 3:1 VfB Friedrichshafen ---
1992, 19.12. Minden Post Telekom Berlin 3:2 SC Leipzig ---
1993, 18.12. Minden SCC Berlin 3:1 SC Leipzig ---
1995, 14.05. Berlin Post Telekom Berlin 3:1 SCC Berlin ---
1996, 04.05. Dresden SCC Berlin 3:2 Post Telekom Berlin ---
1997, 03.05. Schwerin SCC Berlin 3:0 VC Offenburg ---

1992: Das Endspiel musste im vierten Satz beim Stande von 11:10 abgebrochen werden, da der Anpfiff des anschließenden Weltligaspiels unmittelbar bevorstand. Das Finale wurde am nächsten Tag in Stuttgart beendet.

Nach oben

U16-Meisterschaft - Männer

1968 - 1975 Schüler, 1976 - 2006 lautete die Bezeichnung C-Jugend, seit 2007 U16


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1968, 01.-02.06. Kassel MTV Celle 2:0 Graf-Staufenberg-Gymnasium Osnabrück Albert-Schweitzer-Schule Kassel
1969, 24.-25.05. Düsseldorf TSG Kassel-Wilhelmshöhe 3:2 FT 1844 Freiburg TuRa Löhne
1970, 16.-17.05. Lintorf, Bad Essen VfL Lintorf
GSV Osnabrück
1971, 28.-29.05.
GSV Osnabrück 2:0 TuS Iserlohn TV 1848 Mönchengladbach
1972, 17.-18.06. Kassel VfL Lintorf 2:0 VVH Essen GSV Osnabrück
1973, 09.-10.06. Kassel Eintracht Duisburg 1848 2:0 MTV Celle VC Wilhelmshöhe Kassel
1974, 15.-16.06. Flensburg TVK Wattenscheid 2:0 VfL Lintorf TSG Tübingen
1975, 14.-15.06. Stein/nürnberg MTV Celle 2:0 VfL Lintorf TSV Stein
1976, 19.-20.06. Celle DJK Ochtendung 1920 2:1 USC Medico Münster VG Eschwege
1977, 21.-22.05. Gammertingen Lüner SV Volleyball 2:1 TSV Gammertingen SC Langenhorn
1978, 27.-28.05. Hamm Lüner SV Volleyball 2:0 GSV Osnabrück VC Wilhelmshöhe Kassel
1979, 12.-13.05. Rheinzabern TuS Bersenbrück 2:1 BG Marburg TG Viktoria Augsburg
1980, 31.05.-01.06. Georgsmarienhütte VVH Essen 2:0 TuS Bersenbrück SU Witten-Annen
1981, 23.-24.05. Echte VG Eschwege 2:1 TV/ DJK Hammelburg USC Münster
1982, 15.-16.05. Münster USC Münster 2:0 VVH Essen TV/ DJK Hammelburg
1983, 11.-12.06. Vellmar SSC Vellmar 2:0 SV Werth SV Mendig
1984, 19.-20.05. Mendig USC Münster 2:1 SV Mendig TSB Flensburg
1985, 18.-19.05. Creglingen SV Mendig 2:0 SV Werth SSC Vellmar
1986, 31.05.-01.06. Bersenbrück TuS Bersenbrück 2:1 DJK Neustadt S.L.C. Bockum-Hövel
1987, 16.-17.05. Berlin TV 1861 Amberg 2:0 SG Rupenhorn (Berlin) VVH Essen
1988, 04.-05.06. Gevelsberg ASV Dachau 2:1 VfL Uetze USC Münster
1989, 27.-28.05. Dachau ASV Dachau 2:0 Eimsbütteler TV USC Münster
1990, 09.-10.06. Lüdenscheid Post SV Berlin 2:0 VfB Friedrichshafen ASV Dachau
1991, 25.-26.05. Friedrichshafen VfB Friedrichshafen 2:0 TSC Berlin TSV Grafing
SC Leipzig
1992, 30.-31.05. Kempten TV Kempten 2:1 SC Leipzig VG Alstertal-Harksheide
SCC Berlin
1993, 05.-06.06. Peine VfB Friedrichshafen 2:1 SCC Berlin 1. VC Mannheim
SC Leipzig
1994, 11.-12.06. Berlin Post Telekom Berlin 2:0 VC Offenburg ASV Dachau
SCC Berlin
1995, 20.-21.05. Viechtach Post Telekom Berlin 2:1 SCC Berlin VG Alstertal-Harksheide
TuB Bocholt
1996
SCC Berlin 2:0 Schweriner SC USC Konstanz
ASV Dachau
1997, 31.05.-01.06. Rüsselsheim SCC Berlin 2:0 TSV Bayer 04 Leverkusen TSV 1847 Speyer
VC Preußen Berlin
1998, 06.-07.06. Lintorf Schweriner SC 2:0 SCC Berlin Post SV Berlin
TG 1862 Rüsselsheim
1999, 29.-30.05. Gotha Schweriner SC 2:1 Berliner TSC SV Bayer Wuppertal
VfB Friedrichshafen
2000, 20.-21.05. Norderstedt SCC Berlin 2:1 ASV Jets Dachau Schweriner SC
TSV Husum 1875
2001, 05.-06.05. Friedrichshafen Berliner TSC 2:0 Schweriner SC TV Radolfzell
VV Leipzig
2002, 04.-05.05. Braunschweig Berliner TSC 2:1 ASV Jets Dachau VC Dresden
USC Braunschweig
2003, 03.-04.05. Schwarzenbek Berliner TSC 2:0 VV Leipzig VC Offenburg
VC Dresden
2004, 01.-02.05. Königs Wusterhausen Berliner TSC 2:0 SCC Berlin VC Dresden
VfB Friedrichshafen
2005, 30.04.-01.05. Gilching SCC Berlin 2:0 VC Dresden TuB Bocholt
USC Konstanz
2006, 13.-14.05. Norderstedt VC Dresden 2:1 SCC Berlin VC Angermünde
VVH Essen
2007, 05.-06.05. Lintorf Berliner TSC 2:1 Schweriner SC USC Braunschweig
TSV 1860 Mühldorf
2008, 03.-04.05. Bitterfeld-Wolfen USC Braunschweig 2:0 VfB Friedrichshafen TSV Husum 1875
VfL Lintorf
2009, 23.-24.05. Westercelle VfB Friedrichshafen 2:0 SV Lohhof VC Dresden
VfL Westercelle
2010, 01.-02.05. Mühldorf TSV 1860 Mühldorf 2:0 TuS Fürstenfeldbruck VC Dresden
VfB Friedrichshafen
2011, 21.-22.05. Berlin Schweriner SC 2:1 TuS Fürstenfeldbruck TV 1895 Mömlingen
VfB Friedrichshafen
2012, 19.-20.05. Speyer Schweriner SC 2:1 VVH Essen TSV 1860 Mühldorf
TG 1861 Mainz-Gonsenheim
2013, 18.-19.05. Angermünde TuS Kriftel 2:1 VC Dresden FC Schüttorf 09
TG 1861 Mainz-Gonsenheim
2014, 24.-25.05. Mühldorf VC Gotha 2:0 ASV Dachau TuS Kriftel
Oldenburger TB
2015, 23.-24.05. Magdeburg ASV Dachau 2:0 VSG Hannover TuB Bocholt
Schweriner SC
2016, 07.-08.05. Bitterfeld-Wolfen Berliner TSC 2:0 TuB Bocholt VC Dresden
TV 1895 Mömlingen

Nach oben

U14-Meisterschaft - Männer

1978 - 2006 lautete die Bezeichnung D-Jugend (U14, ab 2005 U15), 2007 und 2008 U15, seit 2009 U14


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1978, 20.-21.05. Witten-Annen TuS Bersenbrück 2:0 MTV Celle SU Witten-Annen
1979, 28.-29.04. Hammelburg TV/ DJK Hammelburg 2:0 SG Echte-Kalefeld VG Eschwege
1980, 14.-15.06. Stuttgart VC Schwerte 2:0 FT Adler Kiel SCU Emlichheim
1981, 30.-31.05. Dortmund VVH Essen 2:1 Lüner SV Volleyball TV/ DJK Hammelburg
1982, 05.-06.06. Mendig TV/ DJK Hammelburg 2:1 ESV Jahn Offenburg SV 09 Korbach
1983, 28.-29.05. Hammelburg TV/ DJK Hammelburg 2:1 SV Mendig ESV Jahn Offenburg
1984, 05.-06.05. Bersenbrück TuS Bersenbrück 2:1 DJK Neustadt TV/ DJK Hammelburg
1985, 01.-02.06. Wattenscheid TV 1861 Amberg 2:0 TuS Lachendorf USC Münster
1986, 24.-25.05. Vlotho TuS Lachendorf 2:1 USC Münster VC Offenburg
1987, 23.-24.05. Hagen ASV Dachau 2:0 VC Offenburg USC Münster
1988, 28.-29.05. Oldau-Ovelgönne ASV Dachau 2:1 TV Creglingen TuS Oldau-Ovelgönne
1989, 20.-21.05. Mutterstadt DJK Bad Mergentheim 2:0 VfB Friedrichshafen TuS Lachendorf
1990, 26.-27.05. Dachau ASV Dachau 2:0 VG Alstertal-Harksheide Post SV Berlin
1991 nur regional Nord und Süd ausgetragen
1992, 16.-17.05. Königstädten SCC Berlin 2:0 SC Victoria 1914 Templin VfL Gladbeck
1993, 15.-16.05. Königstädten SV Humboldt-Universität Berlin
VG Alstertal-Harksheide VC Offenburg
1994, 04.05.06. Rotenburg SCC Berlin 2:0 SC Victoria 1914 Templin ASV Dachau
1995, 13.-14.05. Elm SC Victoria 1914 Templin
TSV Bayer 04 Leverkusen SCC Berlin
1996
SC Victoria 1914 Templin
USC Königstädten VfB Friedrichshafen
1997, 24.-25.05. Hinte Schweriner SC
VfB Friedrichshafen WSG Potsdam-Waldstadt
1998, 16.-17.05. Heiligenhaus SC Leipzig
Schweriner SC SSC Südwest Berlin
1999, 29.-30.05. Uelze TG 1859 Schwenningen 2:1 Berliner TSC VfB Leipzig
2000, 02.-04.06. Saulgau MTV Wittenberg 1862 2:0 Berliner TSC ASV Dachau
2001, 19.-20.05. Berlin WSG Potsdam-Waldstadt 2:1 PSV 90 Dessau TV Brühl
VfL Nürnberg
2002, 25.-26.05. Waren/ Müritz TV Brühl 2:0 Berliner TSC VC/TuS Hirschau
VC Angermünde
2003, 24.-25.05. Rottenburg Berliner TSC 2:0 TV Rottenburg SCC Berlin
USC Konstanz
2004, 22.-23.05. Elm VC Dresden
VVH Essen SCC Berlin
USC Konstanz
2005 Dresden SCC Berlin 2:0 Berliner TSC USC Konstanz
VC Dresden
2006, 20.-21.05. Amberg VC Angermünde 2:0 Berliner TSC VC/TuS Hirschau
TG Böckingen 1890
2007, 26.-27.05. Norderstedt VfL Lintorf 2:0 Berliner TSC Schweriner SC
Netzhoppers Königs Wusterhausen
2008, 24.-25.05. Lohhof VC Leipzig 2:0 VC Dresden TG Bad Waldsee
VfB Friedrichshafen
2009, 16.-17.05. Friedrichshafen TV 1895 Mömlingen 2:0 VfB Friedrichshafen TuS Fürstenfeldbruck
Moerser SC
2010, 29.-30.05. Dresden Schweriner SC 2:0 VC Dresden TSV 1860 Mühldorf
Berliner TSC
2011, 14.-15.05. Angermünde VC Dresden 2:0 VC Angermünde FC Schüttorf 09
Schweriner SC
2012, 05.-06.05. Friedrichshafen VC Gotha 2:0 TG/ VfL Landshut VfB Friedrichshafen
Erkelenzer VV
2013, 04.-05.05. Dachau ASV Dachau 2:1 Schweriner SC VSG Hannover
VC Potsdam-Waldstadt
2014, 17.-18.05. Mömlingen Berliner TSC 2:1 VC Potsdam-Waldstadt TSV Weissenburg
TV 1895 Mömlingen
2015, 16.-17.05. Konstanz ASV Dachau 2:0 L.E. Volleys Leipzig TuS Kriftel
USC Konstanz
2016, 18.-19.06. Hamburg VoR Paderborn 2:1 ASV Dachau SCC Berlin
TV Bühl

1980: VC Schwerte entstand Ende März 1976 durch Ausgliederung der Volleyball-Abteilung der Schwerter TS; ging 2001 in Insolvenz; Nachfolger ist der VC Schwerte 02
1999: 1999 trat die Volleyballabteilung des SC Leipzig zum VfB Leipzig über.
2008: Am 20.05.2006 waren VV Leipzig und VC Markranstädt zum VC Leipzig fusioniert.
2013: Am 01.06.2010 hatte sich die Volleyballabteilung der WSG Potsdam-Waldstadt als VC Potsdam-Waldstadt selbständig gemacht.

Nach oben

Bundesspielfest der E-Jugend - Männer (1985 - 2004)

1985 Bundespokal, 1986 - 1989 E-Jugendmeisterschaft


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1985, 24.-27.05. Creglingen TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf 2:0 VfL Uetze ---
1986, 16.-19.05. Creglingen TuS Lachendorf 2:0 USC Münster ASV Dachau
1987, 05.-08.06. Creglingen ASV Dachau 2.0 TSV Bleidenstadt TuS Oldau-Ovelgönne
1988, 20.-23.05. Creglingen DJK Bad Mergentheim 2:0 SSV Geißelhardt TV 1861 Amberg
1989, 12.-15.05. Creglingen TSV Bleidenstadt
SSV Geißelhardt ASV Dachau
1990, 02.-03.06. Creglingen USC Konstanz 2:0 TV 1861 Amberg ASV Dachau
1991, 18.-19.05. Bautzen SV Konsum Berlin 2:0 VfL Gladbeck TV 1861 Amberg
1992, 06.-07.06. Leschede TV 1887 Viechtach 2:1 SCC Berlin SC Victoria 1914 Templin
1993, 29.-30.05. Hinte SCC Berlin
SV Blau-Weiß 69 Parchim USC Münster
1994, 21.-22.05. Wiesbaden TSV Bayer 04 Leverkusen
SC Victoria 1914 Templin TV 1887 Viechtach
1995, 03.-04.06. Königstäden SC Victoria 1914 Templin
TSV Leipzig 76 USC Königstädten
1996
PSV 90 Dessau
Schweriner SC VC Offenburg
1997, 17.-18.05. Bersenbrück Schweriner SC
Berliner TSC SC Leipzig
1998, 29.-31.05. Uetze Berliner TSC
VfB Friedrichshafen TuS Bersenbrück
1999, 21.-23.05. Haltern Berliner TSC 2:0 SV Dessau 96 WSG Potsdam-Waldstadt
2000, 09.-11.06. Bersenbrück Berliner TSC 2:1 WSG Potsdam-Waldstadt VC Essen-Borbeck
2001, 01.-03.06. Emlichheim TV Bühl 2:0 Berliner TSC TV Rottenburg
2002, 17.-19.05. Taunusstein/ Bleidenstadt Berliner TSC 2:0 VfL Nürnberg TV Rottenburg
2003, 06.-08.06. Schwarzenbek VC Dresden
VSG 2001 CTS/Grub USC Konstanz
2004, 28.-30.05. Lintorf/ Bad Laer VfL Lintorf
Berliner TSC VC Angermünde

Nach oben

Deutsche Meisterschaft - Frauen

1957 - 1959
1960 Endrunde mit drei Mannschaften (Jeder gegen jeden)
1961
1962 Finalturnier von 4 Mannschaften (Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3)
1963 - 1965 Finalturnier von 8 Mannschaften in zwei Gruppen danach Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3
1966 -1969 Endrunde mit den Meistern und Vizemeistern der Oberligen Nord, Süd, Südwest und West (Halbfinale, Finale, Spiel um Platz 3)
1970 Endrunde mit den Meistern und Vizemeistern Nord und Süd (jeder gegen jeden)
1971 Endrunde der ersten drei der Nordwestliga und aus dem Süden in zwei Dreistaffeln (2 Spiele), dann Halbfinale und Platzierungsspiele
1971/72 „Olympialiga” der ersten vier der letzten Saison plus zwei Qualifikanten (20 Spiele)
1972/73 Bundesliga Nord (8 Teams = 14 Spiele) gebildet aus den Nord- und Westvertretern in der Olympialiga, den Regionalligameistern Nord und West und den Siegern des Aufstiegsturniers Nord (mit jeweils den Zweit- und Drittplatzierten der Regionalligen), die Teilnehmer am Halbfinale (Hin- und Rückspiel) sind die ersten beiden der Bundesliga Nord, der Südmeister und der Sieger der Ausscheidung aus Norddritter gegen Südzweiter; danach Endrunde um Platz 1 und 3
1973/74 Bundesliga Nord (8 Teams = 14 Spiele), die Teilnehmer am Halbfinale (Hin- und Rückspiel) sind die ersten beiden der Bundesliga Nord, der Südmeister und der Sieger der Ausscheidung aus Norddritter gegen Südzweiter; danach Endrunde um Platz 1 und 3
1974/75 Bildung auch einer Bundesliga Süd (8 Teams = 14 Spiele) aus den ersten Mannschaften der Regionalligen Süd und Südwest; für die Endrunde (3 Spiele) qualifizierten sich die ersten beiden der BL Nord, der erste der BL Süd und der Sieger der Ausscheidung aus Norddritter gegen Südzweiter
1975/76 Bundesliga Nord und Süd mit je 8 Mannschaften (14 Spiele), für die Endrunde (3 Spiele) qualifizierten sich die ersten beiden der BL Nord, der erste der BL Süd und der Sieger der Ausscheidung aus Norddritter gegen Südzweiter
1976/77 Bildung einer 1. Bundesliga (8 Teams = 14 Spiele) aus den Endrundenteilnehmern 1975/76 und je zwei Mannschaften aus den beiden Qualifikationsturnieren
1977/78 Bundesliga mit 8 Mannschaften (14 Spiele)
1978/79 Bundesligavorrunde mit 8 Mannschaften (14 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 und Abstiegsrunde der letzten 4 Mannschaften (+6 Spiele)
1979/80 Bundesligavorrunde mit 8 Mannschaften (14 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 und Abstiegsrunde der letzten 4 Mannschaften (+3 Spiele) an einem Wochenende an neutralem Ort
1980/81 - 1982/83 Bundesliga mit 10 Mannschaften (18 Spiele)
1983/84 und 1984/85 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 (+6 Spiele)
1985/86 - 1987/88 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Meisterrunde der ersten 4 (+6 Spiele) wobei die bisher erreichten Punkte halbiert wurden.
1988/89 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1989/90 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three.
1990/91 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1991/92 Bundesligavorrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1992/93 Bundesligavorrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 4 im Best-of-Three.
1993/94 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde. Dabei trifft in der zweiten Runde der Sieger aus 4 gegen 5 auf denSieger 1-2 und der Sieger aus 3 gegen 6 auf den Verlierer von 1 gegen 2. Alle Runden im Best-of-Three aus das Finale im Best-of-Five.
1994/95 - 2000/01 Bundesligavorrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 6 (Dabei waren die beiden ersten der Vorrunde für das Halbfinale gesetzt.) im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of-Five.
2001/02 Bundesligavorrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), danach Play-off-Runde der ersten 8 im Best-of-Three, das Finale allerdings im Best-of-Five.
2002/03 - 2004/05 Bundesligahauptrunde mit 10 Mannschaften (18 Spiele) danach Meisterrunde der ersten 6 (+10 Spiele) und Playdown-Runde der anderen Teams (+6 Spiele)
2005/06 - 2007/08 Bundesligahauptrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele) danach Meisterrunde der ersten 6 (+10 Spiele) und Playdown-Runde der anderen Teams (+6 Spiele) mit Ausnahme der außer Konkurrenz in der Hauptrunde spielenden Juniorinnen-Nationalmannschaft.
2008/09 und 2009/10 Bundesliga mit 14 Mannschaften (26 Spiele)
2010/11 Bundesligahauptrunde mit 15 Mannschaften (28 Spiele) danach wurde eine Play-off-Runde der ersten 4 nach Europacup-Modus mit Hin- und Rückspiel und ggf. Golden Set gespielt.
2011/12 Bundesligahauptrunde mit 14 Mannschaften (26 Spiele) danach wurde eine Play-off-Runde der ersten 8 nach Europacup-Modus mit Hin- und Rückspiel und ggf. Golden Set gespielt.
2012/13 Bundesligahauptrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, lediglich das Finale im Best-of-Five ausgetragen.
2013/14 Bundesligahauptrunde mit 11 Mannschaften (20 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, lediglich das Finale im Best-of-Five ausgetragen.
2014/15 Bundesligahauptrunde mit 12 Mannschaften (22 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, lediglich das Finale im Best-of-Five ausgetragen.
2015/16 Bundesligahauptrunde mit 13 Mannschaften (24 Spiele), die ersten 6 qualifizierten sich direkt für das Play-off-Viertelfinale. Die Teams von Platz 7-10 ermittelten in den Pre-Play-offs die letzten beiden Teilnehmer. Alle Serien wurden im Best-of-Three, lediglich das Finale im Best-of-Five ausgetragen.


1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1957 Hannover Pädagogische Hochschule Hannover
Technische Hochschule Darmstadt VV der Universität Hamburg
1958, 08.-09.11. Castrop-Rauxel 1. VC Hannover
USC Freiburg VV der Universität Hamburg
1959, 06.-08.11. Limburgerhof 1. VC Hannover
USC Freiburg VV der Universität Hamburg
1960, 03.-04.12. Hannover 1. VC Hannover --- VV der Universität Hamburg Universität Münster
1961, 03.-05.11. Hamburg 1. VC Hannover 3:0 Hamburger SV SV Saar 05 Saarbrücken
1962, 02.-04.11. Freiburg 1. VC Hannover 3:0 SV Saar 05 Saarbrücken FT 1844 Freiburg
1963, 08.-10.11. München 1. VC Hannover 3:1 Hamburger SV SV Saar 05 Saarbrücken
1964, 19.-21.06. Köln 1. VC Hannover
Hamburger SV FT 1844 Freiburg
1965, 25.-27.06. Hannover 1. VC Hannover 3:1 Hamburger SV FT 1844 Freiburg
1966, 24.-26.06. Hamburg 1. VC Hannover 3:0 Hamburger SV FT 1844 Freiburg
1967, 23.-25.06. Münster 1. VC Hannover 3:0 Hamburger SV FT 1844 Freiburg
1968, 28.-30.06. Saarbrücken 1. VC Hannover 3:1 FT 1844 Freiburg Hamburger SV
1969, 16.-18.05. Reutlingen 1. VC Hannover 3:0 Hamburger SV Alemannia Aachen
1970, 09.-10.05. Hannover 1. VC Hannover --- Hamburger SV ESV München
1971, 05.-06.06. Erkrath 1. VC Hannover 3:1 USC Münster Schwerter TS
1972 --- 1. VC Hannover --- Schwerter TS USC Münster
1973, 26.-27.05. Osnabrück 1. VC Hannover 3:0 USC Münster Schwerter TS
1974, 25.-26.05. Bonn USC Münster 3:0 Schwerter TS 1. VC Hannover
1975, 14.-16.03. Krefeld 1. VC Hannover --- USC Medico Münster Schwerter TS
1976, 26.-28.03. Dortmund 1. VC Hannover --- USC Medico Münster Schwerter TS
1977 --- USC Medico Münster --- 1. VC Hannover VC Schwerte
1978 --- VC Schwerte --- USC Münster 1. VC Hannover
1979 --- VC Schwerte --- USC Münster 1. VC Hannover
1980, 14.-16.03. Geldern USC Münster --- VC Schwerte TG 1862 Rüsselsheim
1981 --- USC Münster --- SV Lohhof VC Schwerte
1982 --- SV Lohhof --- USC Münster TG 1862 Rüsselsheim
1983 --- SV Lohhof --- VfL Oythe USC Münster
1984 --- SV Lohhof --- USC Münster VfL Oythe
1985 --- TG Viktoria Augsburg --- SV Lohhof USC Münster
1986 --- SV Lohhof --- SG/ JDZ Feuerbach USC Münster
1987 --- VF Bayern Lohhof --- SG/ JDZ Feuerbach USC Münster
1988 --- VF Bayern Lohhof --- CJD Feuerbach SV Türk Gücü München
1989, 07.+09.04. F+L CJD Feuerbach 3:1,3:2 VF Bayern Lohhof VC Schwerte
1990, 20.+22.04. L+F CJD Feuerbach 3:1,3:0 VF Bayern Lohhof USC Münster
1991, 05.+07.04. F+M CJD Feuerbach 3:1,3:0 USC Münster VF Bayern Lohhof
1992, 10.+11.04. F+M USC Münster 3:0,3:1 CJD Feuerbach CJD Berlin
1993, 10.+17.04. B+M CJD Berlin 3:2,3:2 USC Münster Schweriner SC
1994, 19.+23.+24.+30.04. S+B+S+B CJD Berlin 3:2,1:3,3:2,3:0 Schweriner SC USC Münster
1995, 10.+13.+14.+20.05. S+M+M+S Schweriner SC 1:3,3:2,3:2,3:0 USC Münster CJD Berlin
1996, 17.+20.+21.04. M+B+B USC Münster 3:1,3:0,3:2 CJD Berlin Schweriner SC
1997, 30.04.+03.+04.05. S+M+M USC Münster 3:0,3:0,3:2 Schweriner SC DJK Karbach
1998, 29.04.+02.+03.05. M+S+S Schweriner SC s.unten CJD Berlin DJK Karbach
1999, 28.04.+01.+02.+08.05. D+L+L+D Dresdner SC 3:2,3:1,0:3,3:1 TSV Bayer 04 Leverkusen DJK Karbach
2000, 03.+06.+07.+13.+14.05. S+M+M+S+S Schweriner SC 3:2,1:3,2:3,3:1,3:0 USC Münster DJK Karbach
2001, 09.+12.+13.05. S+M+M Schweriner SC 3:1,3:2,3:0 USC Münster DJK Karbach
2002, 01.+04.+05.05. S+D+D Schweriner SC 3:2,3:2,3:2 Dresdner SC DJK Karbach
2003 --- SSV Ulm Alind Pharma --- USC Münster TVF Phoenix Hamburg
2004 --- USC Münster --- TSV Bayer 04 Leverkusen SSV Ulm Alind Pharma
2005 --- USC Münster --- Rote Raben Vilsbiburg Dresdner SC
2006 --- Schweriner SC --- Rote Raben Vilsbiburg Dresdner SC
2007 --- Dresdner SC --- Schweriner SC VfB 91 Suhl
2008 --- Rote Raben Vilsbiburg --- Dresdner SC Schweriner SC
2009 --- Schweriner SC --- Rote Raben Vilsbiburg Dresdner SC
2010 --- Rote Raben Vilsbiburg --- 1. VC Wiesbaden Schweriner SC
2011, 18.+21.05. S+D Schweriner SC 3:2,3:0 Dresdner SC ---
2012, 11.+14.04. S+D Schweriner SC 3:2,3:2 Dresdner SC ---
2013, 27.04.+01.+04.+08.05. S+D+S+D Schweriner SC 3:1,1:3,3:1,3:1 Dresdner SC ---
2014, 26.+29.04.+03.05. D+V+D Dresdner SC 3:0,3:2,3:1 Rote Raben Vilsbiburg ---
2015, 19.+25.+29.04. D+S+D Dresdner SC 3:2,3:1,3:2 Allianz MTV Stuttgart ---
2016, 16.+23.+27.+30.04.+02.05. D+S+D+S+D Dresdner SC 3:0,2:3,3:1,2:3,3:0 Allianz MTV Stuttgart ---

1987 VF Bayern Lohhof: 1987 - Januar 2002 war die Damen-Volleyballabteilung als eigener Verein unabhängig vom SV Lohhof.
1992: CJD Berlin entstand 1991 durch Zusammenschluss der Damen-Volleyballmannschaften des SC Berlin und des TSV Rudow
1998: Die Finalpaarung zwischen USC Münster und Schweriner SC hatte folgende Ergebnisse - 3:0,3:1,3:2. Münster wurde der Titel wegen Dopings einer Spielerin aber aberkannt.

Nach oben

DVV-Pokal - Frauen

1973 - 1974 traten die Sieger der vier Regionalpokale Nord, Süd, Südwest und West in der Endrunde an
1975 - 1978 Viertelfinale der ersten beiden der vier Regionalpokale Nord, Süd, Südwest und West
Seit 1979 begann der Pokal mit einem Achtelfinale (evtl. einige Qualifikationsspiele vorweg)
1994 - 2004 gab es ein Final Four. Seit 2005 findet das Finale auf neutralem Platz statt.


Endrunde

1.Platz

Endspiel(e)

2.Platz

3.Platz

1973, 22.-23.09. Essen USC Münster 3:1 Hamburger SV ---
1974, 28.-29.09. Biebrich USC Münster 3:0 TV Biebrich ---
1975, 26.-28.09. München USC Medico Münster 3:2 Schwerter TS ---
1976, 26.-27.06. Münster USC Medico Münster 3:1 VC Schwerte ---
1977, 25.-26.06. Bad Godesberg VC Schwerte 3:1 USC Münster ---
1978, 27.-28.05. St. Augustin-Niederpleis VC Schwerte 3:0 1. VC Hannover ---
1979, 21.-22.04. Sonthofen USC Münster 3:0 VC Schwerte ---
1980, 21.-22.06. Kornwestheim VC Schwerte 3:2 TG 1862 Rüsselsheim ---
1981, 21.-22.06. Osnabrück TG 1862 Rüsselsheim 3:0 VfL Oythe ---
1982, 05.-06.06. Marburg SV Lohhof 3:1 USC Münster TG 1862 Rüsselsheim
1983, 16.-17.04. Berlin SV Lohhof 3:0 SG/ JDZ Feuerbach VfL Oythe
1984, 04.-06.05. Augsburg SV Lohhof --- USC Münster TG Viktoria Augsburg
1985, 16.+19.05. Augsburg, Lohhof TG Viktoria Augsburg 3:1,2:3 SV Lohhof ---
1986, 12.-13.04. Oberstaufen SV Lohhof 3:1 SG/ JDZ Feuerbach USC Münster
1987, 07.-08.03. Münster SG/ JDZ Feuerbach 3:2 USC Münster ---
1988, 16.03. Feuerbach CJD Feuerbach 3:0 TG 1862 Rüsselsheim ---
1989, 05.03. Oythe CJD Feuerbach 3:0 VfL Oythe ---
1990, 10.03. Feuerbach CJD Feuerbach 3:2 VF Bayern Lohhof ---
1991, 03.03. Münster USC Münster 3:1 Hamburger SV ---
1992, ??.04. Münster CJD Berlin 3:2 USC Münster ---
1993, 24.01. Schwerin CJD Berlin 3:2 Schweriner SC ---
1994, 05.-06.02. Berlin CJD Berlin 3:1 USC Münster VF Bayern Lohhof
1995, 03.-05.02. Schwerte CJD Berlin 3:2 Schweriner SC VC Schwerte
1996, 03.-04.02. Marktheidenfeld USC Münster 3:0 CJD Berlin DJK Karbach
1997, 01.-02.02. Münster USC Münster 3:0 CJD Berlin Schweriner SC
1998, 31.01.-01.02. Schwerin VEW Telnet Schwerte 3:2 Schweriner SC DJK Karbach
1999, 06.-07.02. Dresden Dresdner SC 3:2 Schweriner SC TSV Bayer 04 Leverkusen
2000, 05.-06.02. Münster USC Münster 3:1 Schweriner SC TSV Bayer 04 Leverkusen
2001, 03.-04.02. Münster Schweriner SC 3:0 VF Bayern Lohhof USC Münster
2002, 02.-03.02. Dresden Dresdner SC 3:0 TVF Phoenix Hamburg USC Münster
2003, 01.-02.02. Hamburg SSV Ulm Alind Pharma 3:0 USC Münster Dresdner SC
2004, 07.-08.02. Schwerin USC Münster 3:2 TVF Hamburg TSV Bayer 04 Leverkusen
2005, 13.02. Bonn USC Münster 3:0 TSV Bayer 04 Leverkusen ---
2006, 19.03. Halle/Westfalen Schweriner SC 3:0 USC Münster ---
2007, 04.03. Halle/Westfalen Schweriner SC 3:1 Dresdner SC ---
2008, 09.03. Halle/Westfalen VfB 91 Suhl 3:1 NA Hamburg ---
2009, 08.03. Halle/Westfalen Rote Raben Vilsbiburg 3:2 Dresdner SC ---
2010, 07.03. Halle/Westfalen Dresdner SC 3:1 VfB 91 Suhl ---
2011, 06.03. Halle/Westfalen Smart Allianz Stuttgart 3:0 VfB 91 Suhl ---
2012, 04.03. Halle/Westfalen Schweriner SC 3:1 Rote Raben Vilsbiburg ---
2013, 03.03. Halle/Westfalen Schweriner SC 3:0 1. VC Wiesbaden ---
2014, 02.03. Halle/Westfalen Rote Raben Vilsbiburg 3:0 VolleyStars Thüringen ---
2015, 01.03. Halle/Westfalen Allianz MTV Stuttgart 3:2 Ladies in Black Aachen ---
2016, 28.02. Mannheim Dresdner SC 3:2 Allianz MTV Stuttgart ---

1998: VEW Telnet Schwerte = Umbenennung der ersten Damenmannschaft des VC Schwerte nach dem Hauptsponsor
2008: NA Hamburg = Umbenennung des TVF Hamburg; NA ist die Abkürzung des Hauptsponsors Norddeutsche Affinerie AG
2011: Smart Allianz = Umbenennung der ersten Damenmannschaft des VC Stuttgart nach den Hauptsponsoren
2014: Ab 2013/14 kooperiert der VfB 91 Suhl mit SWE Volley-Team Erfurt unter dem Namen VolleyStars Thüringen.
2015: Ladies in Black Aachen = Bundesligamannschaft des PTSV Aachen (Post-Telekom-Sportverein 1925 Aachen)

Supercup - Frauen


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1988, 06.11. Sindelfingen VF Bayern Lohhof 3:2 CJD Feuerbach ---
1989 nicht ausgetragen



1990, 27.-28.10. Berlin 1. SC Berlin 3:0 CJD Feuerbach VF Bayern Lohhof
1991 nicht ausgetragen



1992
USC Münster


1993 - 2001 nicht ausgetragen



2002, 03.10. Dresden Dresdner SC 3:1 Schweriner SC ---
2003 - 2015 nicht ausgetragen
2016, 16.10. Berlin Allianz MTV Stuttgart 3:1 Dresdner SC ---

1990: 1. SC Berlin = Nachfolger des SC Dynamo Berlin; 1991 nur noch SC Berlin; fusionierte dann mit TSV Rudow zu CJD Berlin

Nach oben

Juniorinnen Meisterschaft - Frauen (1962 - 1990)


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1962
1. VC Hannover


1963
1. VC Hannover


1964, 26.-27.09. Bad Neuenahr 1. VC Hannover


1965, 25.-27.11. Hannover 1. VC Hannover 3:0 KTV Bonn
1966, 04.-05.06. Bonn 1. VC Hannover 3:0 HFK Hamburg DJK TuS Holsterhausen
1967, 03.-04.06. Saarbrücken 1. VC Hannover 3:0 CVJM zu Hamburg SV Saar 05 Saarbrücken
1968, 08.-09.06. Hannover 1. VC Hannover 3:1 KTV Bonn VC Düsseldorf
1969, 31.05.-01.06. Gütersloh 1. VC Hannover 3:1 Alemannia Aachen Schwerter TS
1970, 18.-19.04. München VG Hermannsburg --- Schwerter TS ESV München
1971, 19.-20.06. Wiesbaden Schwerter TS 3:0 1. VC Hannover VG Hermannsburg
1972, 24.-25.06. Berlin Schwerter TS 3:0 VG Hermannsburg ESV München
1973, 30.06.-01.07. Schwerte Schwerter TS 3:1 Hamburger SV Lüner SV Volleyball
1974 - 1975
nicht ausgetragen


1976, 03.-04.07. Unna VC Schwerte 3:0 SC Freising TG 1862 Rüsselsheim
1977, 15.-16.10. Rüsselsheim VC Schwerte 3:1 TG 1862 Rüsselsheim Lüner SV Volleyball
1978, 20.-21.05. Koblenz VC Schwerte 3:1 VfL Oythe Hamburger SV
1979, 23.-24.06. Saarlouis VfL Oythe 3:2 TG 1862 Rüsselsheim TuS Stuttgart
1980, 14.-15.06. Neufahrn TG 1862 Rüsselsheim 3:1 Godesberger TV SG/ JDZ Feuerbach
1981, 30.-31.05. Rüsselsheim TG 1862 Rüsselsheim 3:1 TSV Rudow TSV Vilsbiburg
1982, 22.-23.05. Vallendaar TG 1862 Rüsselsheim 3:0 Hamburger SV VC Schwerte
1983, 18.-19.06. Worms VfL Oythe 3:1 VC Schwerte TG 1862 Rüsselsheim
1984, 09.-10.06. Salzgitter VC Schwerte 3:0 Ettlinger SV TuRa Harksheide
1985, 22.-23.06. Lohhof VC Schwerte 3:2 SV Lohhof Ettlinger SV
1986, 07.-08.06. Schwerte VfL Hannover 3:0 VC Schwerte TV Hörde
1987, 20.-21.06. Vallendar CJD Feuerbach 3:1 VC Schwerte VC Essen-Borbeck
1988, 11.-12.06. Kreuzau/ Düren TSV Rudow 3:1 VC Schwerte CJD Feuerbach
1989, 13.-14.05. St. Augustin VC Schwerte 3:2 TV Hörde CJD Feuerbach
1990, 23.-24.06. Freudenstadt Hamburger SV 3:1 USC Münster TSV Rudow

1979: TuS Stuttgart entstand am 09.11.1973 durch Zusammenschluss von TB Stuttgart, Stuttgarter TV und Sportverein Degerloch 1886
1981: TSV Vilsbiburg = Die Volleyballer machten sich 1987 in einem eigenen Verein selbstständig aus dem schließlich im November 1998 Rote Raben Vilsbiburg wurde.

Nach oben

U20-Meisterschaft - Frauen

1961 - 2006 lautete die Bezeichnung A-Jugend (U20, ab 2005 U21), 2007 und 2008 U21 und seitdem U20


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1961, 11.-12.11. Espelkamp Christian-Schule Hermannsburg
BffL Hannover ATSV Espelkamp
1962
1. VC Hannover
Schillergymnasium Dortmund VV Hannover
1963
1. VC Hannover
KTV Bonn St. Adelheid-Schule Beuel
1964
1. VC Hannover
KTV Bonn Remscheider TV
1965
1. VC Hannover


1966, 14.-15.05. Augsburg DJK TuS Holsterhausen
ASC Nienburg Hamburger SV
1967, 20.-21.05. Braunschweig CVJM zu Hamburg
Beueler TV ASC Nienburg
1968, 18.-19.05. Schweinfurt Beueler TV 3:0 VG Hermannsburg GBS Remscheid
1969, 25.-26.10. Hamburg 1. VC Hannover 3:2 MTV Celle Schwerter TS
1970, 20.-21.06. Witten-Annen KTV Bonn
Schwerter TS VG Hermannsburg
1971, 26.-27.06. Stuttgart Schwerter TS 3:2 VG Hermannsburg MTV Celle
1972, 03.-04.06. Bonn Schwerter TS
VG Hermannsburg TV Biebrich
1973, 01.-03.06. Remscheid Schwerter TS 3:0 MTV Celle VG Hermannsburg
1974, 22.-23.06. Lünen Lüner SV Volleyball 3:2 Schwerter TS MTV Celle
1975, 31.05.-01.06. Bingen Schwerter TS 3:1 Lüner SV Volleyball ESV Neuaubing
1976, 12.-13.06. Sundern/Sorpesee VC Schwerte 3:1 Lüner SV Volleyball Hamburger SV
1977, 11.-12.06. Gütersloh VC Schwerte 3:0 TG 1862 Rüsselsheim VfL Oythe
1978, 03.-04.06. Vechta VC Schwerte 3:0 VfL Oythe TG 1862 Rüsselsheim
1979, 26.-27.05. Sinzig VC Schwerte 3:2 TuS Stuttgart TG 1862 Rüsselsheim
1980, 31.05.-01.06. Ober-Ramstadt TG 1862 Rüsselsheim 3:0 TSV Rudow VC Schwerte
1981, 23.-24.05. Rülzheim VC Schwerte 3:2 TSV Rudow Hamburger SV
1982, 15.-16.05. Berlin VC Schwerte 3:2 TG 1862 Rüsselsheim Ettlinger SV
1983, 11.-12.06. Rülzheim VfL Oythe 3:1 Ettlinger SV TSV Rudow
1984, 02.-03.06. Bad Salzuflen VC Schwerte 3:2 Ettlinger SV Lüner SV Volleyball
1985, 18.-19.05. Hermannsburg Ettlinger SV 3:2 1. VC Wiesbaden VC Schwerte
1986, 31.05.-01.06. Straubing VC Schwerte 3:2 VfL Oythe TV Hörde
1987, 16.-17.05. Hörde TV Hörde 3:0 VC Straubing VfL Oythe
1988, 04.-05.06. St. Georgen TSV Rudow 3:1 TV Hörde TV Creglingen
1989, 27.-28.05. Berlin TV Creglingen 3:0 USC Münster VC Schwerte
1990, 09.-10.06. Münster ASV Dachau 3:1 TSV Bayer 04 Leverkusen DSW Darmstadt
1991, 25.-26.05. Ettlingen SC Berlin 3:1 Schweriner SC SCU Emlichheim
DJK Karbach
1992, 23.-24.05. Creglingen CJD Berlin 3:2 Schweriner SC SCU Emlichheim
Post TSC Berlin
1993, 05.-06.06. Ettlingen Dresdner SC 2:0 TV Creglingen SCU Emlichheim
Schweriner SC
1994, 11.-12.06. Lohhof CJD Berlin 3:1 Dresdner SC TV Creglingen
Schweriner SC
1995, 03.-04.06. Itzehoe Schweriner SC 3:0 Dresdner SC Marzahner SV
VF Bayern Lohhof
1996
CJD Berlin 3:1 TV Creglingen Dresdner SC
VC Schwerte
1997, 17.-18.05. Ludwigshafen USC Münster 3:1 CJD Berlin Dresdner SC
Schweriner SC
1998, 06.-07.06. Paderborn USC Münster 3:2 CJD Berlin Schweriner SC
VfB 91 Suhl
1999, 15.-16.05. Taufkirchen TV Creglingen 3:2 Schweriner SC SV 1910 Sinsheim
VfB 91 Suhl
2000 Sinsheim Dresdner SC 3:1 Volley Cats Berlin VC Schwerte
TSG Tübingen
2001, 05.-06.05. Guldental 1. VC Parchim 3:0 Marzahner VC SV 1910 Sinsheim
Köpenicker SC
2002, 04.-05.05. Lübeck Dresdner SC 2:0 1. VC Parchim SV 1910 Sinsheim
CVJM zu Hamburg
2003, 03.-04.05. Bad Kreuznach 1. VC Parchim
Dresdner SC TSV Bayer 04 Leverkusen
Köpenicker SC
2004, 01.-02.05. Kaiserslautern Dresdner SC 2:0 SG Rotation Prenzlauer Berg USC Münster
1. VC Parchim
2005, 30.04.-01.05. Hamburg Dresdner SC 2:0 Schweriner SC TV 05 Wetter
SG Rotation Prenzlauer Berg
2006, 13.-14.05. Sonthofen Schweriner SC 2:0 TSV Sonthofen Dresdner SC
VfB 91 Suhl
2007, 02.-03.06. Dipoldiswalde Schweriner SC 2:0 TSV Bayer 04 Leverkusen Köpenicker SC
SV Lohhof
2008, 03.-04.05. Emlichheim Schweriner SC 2:0 Köpenicker SC SV 1910 Sinsheim
Rote Raben Vilsbiburg
2009, 13.-14.06. Etzbach Schweriner SC 2:0 TSV Bayer 04 Leverkusen Dresdner SC
TSV 1847 Speyer
2010, 22.-23.05. Lenggries Dresdner SC 2:1 VC Stuttgart Schweriner SC
Rote Raben Vilsbiburg
2011, 28.-29.05. Münster SV Lohhof 2:0 USC Münster Dresdner SC
VC Stuttgart
2012, 19.-20.05. Vilsbiburg Dresdner SC 2:0 SG Rotation Prenzlauer Berg SWE Volley Team Erfurt
VC Stuttgart
2013, 18.-19.05. Bremen Dresdner SC 2:1 SG Rotation Prenzlauer Berg Schweriner SC
USC Münster
2014, 24.-25.05. Biberach Volley Team Berlin 2:1 Dresdner SC SV Lohhof
Biedenkopf-Wetter-Volleys
2015, 23.-24.05. Borken Dresdner SC 2:1 Volley Team Berlin RC Borken-Hoxfeld
Allianz MTV Stuttgart
2016, 07.-08.05. Sonthofen Schweriner SC 2:0 USC Münster SC Potsdam
MTV Stuttgart

2000: 1999 benannte sich CJD Berlin in Volley Cats Berlin um.
2001: 1. VC Parchim; die Volleyballabteilung des SV Blau-Weiß 69 Parchim gründete am 11.03.1994 einen eigenen Verein
2010: VC Stuttgart = im April 2007 durch die Volleyballabteilungen von TSV Georgii Allianz Stuttgart und Männerturnverein Stuttgart 1843 gegründet
2014: Volley Team Berlin = Spielgemeinschaft der weiblichen Nachwuchsteams von SG Rotation Prenzlauer Berg, Köpenicker SC und BBSC Berlin
2015: RC Borken-Hoxfeld = am 15.02.2009 fusionierten der RC Borken und der SV Hoxfeld

Nach oben

U18-Meisterschaft - Frauen

1969 - 2006 lautete die Bezeichnung B-Jugend, seit 2007 U18


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1969, 03.-04.05. Kassel VG Hermannsburg 3:0 1. VC Hannover Delmenhorster TV
1970, 06.-07.06. Niendorf Beueler TV


1971, 12.-13.06. Hermannsburg Schwerter TS 3:0 MTV Celle VG Hermannsburg
1972, 10.-11.06. Böblingen Schwerter TS 3:2 MTV Celle Lüner SV Volleyball
1973, 23.-24.06. Rüsselsheim Schwerter TS 3:1 Osnabrücker TB Lüner SV Volleyball
1974, 08.-09.06. Heidenheim Schwerter TS 3:0 ESV Neuaubing Hamburger SV
1975, 07.-08.06. Unna Schwerter TS 3:0 Hamburger SV TuRa Melle
1976, 29.-30.05. Rietberg VC Schwerte 3:1 Lüner SV Volleyball TuS Stuttgart
1977, 04.-05.06. Vellmar VC Schwerte 3:0 VG Hermannsburg ETSV 09 Landshut
1978, 10.-11.06. Landshut VC Schwerte 3:0 TV Refrath VG Eschwege
1979, 19.-20.05. Puchheim VC Schwerte 3:0 FC Puchheim 1. VC Wiesbaden
1980, 14.-15.06. Lingen VC Schwerte 3:0 SU Witten-Annen MTV Celle
1981, 30.-31.05. Sindelfingen VC Schwerte 3:0 Ettlinger SV TG 1862 Rüsselsheim
1982, 05.-06.06. Ettlingen Ettlinger SV 3:1 VC Schwerte Lüner SV Volleyball
1983, 28.-29.05. Salzgitter VC Schwerte 3:1 Ettlinger SV 1. VC Wiesbaden
1984, 05.-06.05. Neuwied 1. VC Wiesbaden 3:1 VC Schwerte TV Cloppenburg
1985, 01.-02.06. Lübeck TV Hörde 3:2 VC Schwerte SCU Emlichheim
1986, 24.-25.05. Creglingen TV Creglingen 3:1 VC Schwerte TSV Rudow
1987, 23.-24.05. Schwerte TV Creglingen 3:0 SCU Emlichheim VC Schwerte
1988, 11.-12.06. Münster-Hiltrup SCU Emlichheim 3:1 TV Creglingen DJK Karbach
1989, 20.-21.05. Creglingen TV Creglingen 3:1 DJK Karbach MTV Salzgitter
1990, 26..-27.05. Vellmar DJK Karbach 3:1 TV Creglingen SSC Vellmar
1991, 01.-02.06. Schwerte SC Berlin 3:0 DJK Karbach Dresdner SC
TV Creglingen
1992, 23.-24.05. Lohhof VF Bayern Lohhof 3:0 DJK Karbach Dresdner SC
TV Creglingen
1993, 12.-13.06. Harksheide Schweriner SC 3:2 CJD Berlin SC Weyhe
SC Leipzig
1994, 04.-05.06. Gevelsberg Marzahner SV 3:0 Dresdner SC SC Weyhe
CJD Berlin
1995, 27.-28.05. Altenkirchen Dresdner SC 3:0 Schweriner SC VG Alstertal-Harksheide
Marzahner SV
1996
CJD Berlin 3:0 Schweriner SC Chemnitzer PSV
VC Essen-Borbeck
1997, 24.-25.05. Berlin TV Creglingen 3:1 VfB 91 Suhl TSG Tübingen
Chemnitzer PSV
1998, 16.-17.05. Emlichheim CJD Berlin 3:1 VEW Telnet Schwerte Schweriner SC
Marzahner SV
1999, 29.-30.05. Berlin Dresdner SC 3:2 CJD Berlin SV 1910 Sinsheim
Schweriner SC
2000 Pirna Dresdner SC 3:1 VfB 91 Suhl SV 1910 Sinsheim
Schweriner SC
2001, 19.-20.05. Worms-Mutterstadt SV 1910 Sinsheim 3:2 Dresdner SC USC Münster
VC Schwerte
2002, 11.-12.05. Norderstedt Schweriner SC 2:0 SV 1910 Sinsheim FTSV Straubing
Köpenicker SC
2003, 17.-18.05. Dresden Schweriner SC 2:1 FTSV Straubing SG Rotation Prenzlauer Berg
SC Potsdam
2004, 15.-16.05. Rülzheim Köpenicker SC 2:1 Schweriner SC Dresdner SC
FT Adler Kiel
2005 Dresden Dresdner SC 2:1 VC 68 Berlin Schweriner SC
SV 1910 Sinsheim
2006, 29.-30.04. Kaiserslautern Berliner TSC 2:1 TSV Bayer 04 Leverkusen Köpenicker SC
SV 1910 Sinsheim
2007, 28.-29.04. Berlin Köpenicker SC 2:1 SV Lohhof Schweriner SC
VfB Friedrichshafen
2008, 17.-18.05. Biedenkopf Rote Raben Vilsbiburg 2:1 Schweriner SC VC Essen-Borbeck
TV Lebach
2009, 16.-17.05. Preußisch Oldendorf VC Stuttgart 2:1 SC Union 08 Lüdinghausen Dresdner SC
TSV Rudow
2010, 15.-16.05. Dresden Dresdner SC 2:0 SV Lohhof TSV Sonthofen
SV Bad Laer
2011, 14.-15.05. Lohhof Dresdner SC 2:0 RC Borken-Hoxfeld SV Lohhof
VC Stuttgart
2012, 05.-06.05. Biberach Dresdner SC 2:0 SV Bad Laer SV Lohhof
SG Rotation Prenzlauer Berg
2013, 04.-05.05. Berlin Schweriner SC 2:0 SG Rotation Prenzlauer Berg SV Lohhof
VC Essen-Borbeck
2014, 17.-18.05. Emlichheim Volley Team Berlin 2:0 SC Potsdam VC Stuttgart
TB Bad Krozingen
2015, 16.-17.05. Berlin Volley Team Berlin 2:0 1. VC Wiesbaden Allianz MTV Stuttgart
Schweriner SC
2016, 16.-17.04. Offenburg Dresdner SC 2:0 SCU Emlichheim SV Lohhof
Schweriner SC

IDUNA-Jugend-Cup der weiblichen B-Jugend (1996 - 1997 A-Jugend)


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1986, 23.12. Rüsselsheim TSV Rudow --- VdS Berlin SV Mendig
1988, 07.-08.01. Bremen (1987) VF Bayern Lohhof 3:2,3:0 TV Creglingen TSV Rudow
USC Münster
1988
nicht ausgetragen


1989, 14.05. Pinneberg TV Creglingen 3:1 VfL Oythe ---
1990, 03.06. Creglingen DJK Karbach 3:0 FC 47 Leschede VF Bayern Lohhof
1991, 04.01. Bremen DJK Karbach 3:0 TV Creglingen ---
1992, 04.01. Bremen DJK Karbach 3:2 VF Bayern Lohhof ---
1993, 09.01. Bremen CJD Berlin 3:0 Marzahner SV ---
1994, 08.01. Bremen Marzahner SV 3:0 Dresdner SC ---
1995, 14.05. Berlin Dresdner SC 3:1 Marzahner SV ---
1996, 04.05. Dresden VC Schwerte 3:1 Dresdner SC ---
1997, 03.05. Schwerin Marzahner SV 3:1 Schweriner SC ---

Nach oben

U16-Meisterschaft - Frauen

1970 - 1975 Schülerinnen, 1976 - 2006 lautete die Bezeichnung C-Jugend (U16, ab 2005 U15), seit 2007 U16


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1970
GSV Köln-Porz


1971, 28.-29.05.
Schwerter TS 2:0 TV Rübenach GSV Köln-Porz
1972, 17.-18.06. Nienburg Schwerter TS 2:0 Lüner SV Volleyball ASC Nienburg
1973, 09.-10.06. Böblingen Schwerter TS 2:0 TSV Bonn DJK Andernach
1974, 15.-16.06. Flensburg Schwerter TS 2:0 Lüner SV Volleyball Hamburger SV
1975, 14.-15.06. Eschwege Schwerter TS 2:0 VG Hermannsburg TV Hörde
1976, 19.-20.06. Schwerte VC Schwerte 2:0 TV Hörde MTG Wangen
1977, 21.-22.05. Gammertingen VC Schwerte 2:1 MTV Salzgitter VG Eschwege
1978, 27.-28.05. Holzwickede VC Schwerte 2:0 SCU Emlichheim VG Eschwege
1979, 12.-13.05. Bad Bergzabern VC Schwerte 2:1 VfL Bad Iburg SCU Emlichheim
1980, 31.05.-01.06. Bad Iburg VC Schwerte 2:0 SCU Emlichheim GSV Bad Iburg
1981, 23.-24.05. Fürth Ettlinger SV 2:1 VG Eschwege VC Schwerte
1982, 15.-16.05. Schwerte VC Schwerte 2:0 VfL Arolsen Moerser TV
1983, 11.-12.06. Vellmar VC Schwerte 2:0 TV Furth MTV Salzgitter
1984, 19.-20.05. Emlichheim TV Rülzheim 2:0 FTSV Straubing VC Schwerte
1985, 18.-19.05. Hamburg SCU Emlichheim 2:0 TV Creglingen FTSV Straubing
1986, 31.05.-01.06. Münster-Hiltrup SCU Emlichheim 2:1 DJK Karbach USC Münster
1987, 16.-17.05. Ettingen TV Creglingen 2:0 MTV Salzgitter SV Blau-Weiß Dingden 1920
1988, 04.-05.06. Schwerte VC Schwerte 2:1 TuS 07 Beverungen TV Creglingen
1989, 27.-28.05. Leschede FC 47 Leschede 2:1 DJK Karbach TV Creglingen
1990, 09.-10.06. Beverungen TV Cloppenburg 2:0 TV Creglingen DJK Karbach
1991, 25.-26.05. Alstertal Schweriner SC 2:1 CJD Berlin SC Berlin
1992, 23.-24.05. Rülzheim CJD Berlin 2:1 TSV Leeste Dresdner SC
Marzahner SV
1993, 05.-06.06. Altenkirchen Dresdner SC 2:1 PSV Potsdam CJD Berlin
Chemnitzer PSV
1994, 11.-12.06. Detmold VfB 91 Suhl 2:1 Marzahner SV CJD Berlin
Chemnitzer PSV
1995, 20.-21.05. Wiesbaden Marzahner SV 2:0 TV Creglingen CJD Berlin
VG Leschede/ Spelle
1996
TSG Tübingen 2:0 Marzahner SV CJD Berlin
VC Schwerte
1997, 31.05.-01.06. Schwerin CJD Berlin 2:0 VG Alstertal-Harksheide Schweriner SC
SCU Emlichheim
1998, 06.-07.06. Kaiserslautern Dresdner SC 2:0 VEW Telnet Schwerte Schweriner SC
RC Sorpesee
1999, 15.-16.05. Dresden SV Dessau 96 2:0 VfB 91 Suhl Dresdner SC
USC Münster
2000, 20.-21.05. Schwerte Dresdner SC 2:0 SV 1910 Sinsheim VfB 91 Suhl
Köpenicker SC
2001, 05.-06.05. Rangenberg SCU Emlichheim 2:1 Köpenicker SC FTSV Straubing
Schweriner SC
2002, 04.-05.05. Bad Kreuznach Köpenicker SC 2:0 SV Dessau 96 Dresdner SC
Schweriner SC
2003, 03.04.05. Olfen Dresdner SC
Köpenicker SC TSG KW Boxberg
VC 97 Staßfurt
2004, 01.-02.05. Lebach VC 68 Berlin 2:0 VfB 91 Suhl Schweriner SC
VC Eintracht Nordhorn
2005, 30.04.-01.05. Parchim Köpenicker SC 2:0 SV Lohhof TuB Bocholt
VC Eintracht Nordhorn
2006, 13.-14.05. Konstanz TSV 1861 Deggendorf 2:0 1. VC Parchim Dresdner SC
SV Bad Laer
2007, 05.-06.05. Sonthofen SV Bad Laer 2:0 SC Union 08 Lüdinghausen VC Angermünde
VC Essen-Borbeck
2008, 03.-04.05. Karlstadt SG Rotation Prenzlauer Berg 2:0 VC Stuttgart SV Lohhof
SSG Etzbach
2009, 23.-24.05. Münster bei Dieburg SV Lohhof 2:0 SV Bad Laer TV Hörde
TV 1862 Biedenkopf
2010, 01.-02.05. Bad Saulgau SG Rotation Prenzlauer Berg 2:0 Schweriner SC Köpenicker SC
TV Lebach
2011, 21.-22.05. Bingen SG Rotation Prenzlauer Berg 2:1 SV Lohhof SVK Beiertheim
TV 1862 Biedenkopf
2012, 19.-20.05. Parchim SC Potsdam 2:0 Schweriner SC VC Stuttgart
Dresdner SC
2013, 18.-19.05. Eppingen SC Union 08 Lüdinghausen 2:1 TSV Bayer 04 Leverkusen 1. VC Wiesbaden
Volley Team Berlin
2014, 24.-25.05. Dippoldiswalde 1. VC Wiesbaden 2:1 TSV Eiselfing SC Potsdam
Dresdner SC
2015, 23.-24.05. Moers Dresdner SC 2:0 SV Lohhof SCU Emlichheim
RC Borken-Hoxfeld
2016, 07.-08.05. Schwerte SV Bad Laer 2:0 Dresdner SC SC Potsdam
VoR Paderborn

1995: VG Leschede/ Spelle = Volleyballgemeinschaft aus FC 47 Leschede und Sportclub Spelle-Venhaus

Nach oben

U14-Meisterschaft - Frauen

1978 - 2006 lautete die Bezeichnung D-Jugend (U14, ab 2005 U15), 2007 und 2008 U15, seit 2009 U14


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1978, 20.-21.05. Witten-Annen VfL Bad Iburg 2:0 SCU Emlichheim VC Schwerte
1979, 28.-29.04. Emlichheim VG Eschwege 2:1 GSV Köln-Porz SCU Emlichheim
1980, 14.-15.06. Stuttgart USC Münster 2:0 VVH Essen SV Mendig
1981, 30.-31.05. Dortmund SCU Emlichheim 2:1 VC Schwerte MTV Salzgitter
1982, 05.-06.06. Rülzheim TuS Ahrweiler 2:0 SCU Emlichheim TSG Solingen
1983, 28.-29.05. Emlichheim SCU Emlichheim 2:1 VC Schwerte TV Creglingen
1984, 05.-06.05. Vellmar SCU Emlichheim 2:0 DJK Karbach USC Münster
1985, 01.-02.06. Lüdenscheid SCU Emlichheim 2:1 Vegesacker TV TuS Ahrweiler
1986, 24.-25.05. Karbach DJK Karbach 2:0 TuS 07 Beverungen FC 47 Leschede
1987, 23.-24.05. Leschede DJK Karbach 2:1 FC 47 Leschede SCU Emlichheim
1988, 28.-29.05. Cloppenburg TuS 07 Beverungen 2:1 TV Cloppenburg FC 47 Leschede
1989, 20.-21.05. Altenkirchen TuS 07 Beverungen 2:1 VG Alstertal-Harksheide TSV Leeste
1990, 26.-27.05. Lüdinghausen TSV Leeste 2:1 VG Alstertal-Harksheide VC Schwerte
1991 nur regional Nord und Süd ausgetragen
1992, 16.-17.05. Königstädten Marzahner SV 2:1 Chemnitzer PSV VfB 91 Suhl
1993, 15.-16.05. Königstädten CJD Berlin 2:0 VfB 91 Suhl TV Creglingen
1994, 04.-05.06. Rotenburg SCU Emlichheim 2:1 CJD Berlin TuS Eintracht Hinte
1995, 13.-14.05. Elm CJD Berlin
Schweriner SC VC Schwerte
1996
Schweriner SC
RC Sorpesee VC 68 Berlin
1997, 24.-25.05. Hinte Schweriner SC
SV Dessau 96 SC Potsdam
1998, 16.-17.05. Georgsmarienhütte USC Münster
SC Potsdam Köpenicker SC
1999, 29.-30.05. Elm Köpenicker SC 2:1 Dresdner SC VfB 91 Suhl
2000, 02.-04.06. Sundern Köpenicker SC 2:1 SV Dessau 96 Schweriner SC
2001, 19.-20.05. Norderstedt Köpenicker SC 2:0 TSG KW Boxberg Schweriner SC
TuS Eintracht Hinte
2002, 25.-26.05. Waren/ Müritz VC 68 Eichwalde 2:0 Schweriner SC Chemnitzer PSV
Köpenicker SC
2003, 24.-25.05. Nordhorn Köpenicker SC
SG Rotation Prenzlauer Berg 1. VC Parchim
TS Jahn München
2004, 22.-23.05. Angermünde TSV 1861 Deggendorf
TSV Schönberg VC Essen-Borbeck
1. VC Parchim
2005, 28.-29.05. Hinte 1. VC Parchim 2:0 SCU Emlichheim TSV Sonthofen
TSV Schönberg
2006, 20.-21.05. Niedernberg VC Angermünde 2:1 SV Bad Laer TSV 1861 Deggendorf
TSV Rudow
2007, 26.-27.05. Preußisch Oldendorf Chemnitzer PSV 2:1 ATV Haltern TSV Georgii-Allianz Stuttgart
SV Blau-Weiß Dingden 1920
2008, 24.-25.05. Lohhof VV Grimma 2:0 TSV TB München SG Rotation Prenzlauer Berg
SV Lohhof
2009, 16.-17.05. Sonthofen SG Rotation Prenzlauer Berg 2:0 VC Essen-Borbeck VC Stuttgart
TV 1862 Biedenkopf
2010, 29.-30.05. Schledehausen RC Borken-Hoxfeld 2:0 SC Potsdam TSV Eiselfing
SVK Beiertheim
2011, 14.-15.05. Taunusstein TSV Blau-Weiß 65 Schwedt 2:0 Schweriner SC SV Mauerstetten
SCU Emlichheim
2012, 05.-06.05. Erkelenz 1. VC Wiesbaden 2:0 TSV Eiselfing VZ Uckermark
SCU Emlichheim
2013, 04.-05.05. Bitterfeld Volley Team Berlin 2:0 Dresdner SC SSV Fortschritt Lichtenstein
SCU Emlichheim
2014, 17.-18.05. Erkelenz VC Bitterfeld-Wolfen 2:0 VV Phönix Schwerte Dresdner SC
SV Blau-Weiß Dingden 1920
2015, 16.-17.05. Straubing SV Meuerstetten 2:0 VV Schwerte Dresdner SC
VoR Paderborn
2016, 18.-19.06. Dresden SCU Emlichheim 2:1 FTSV Straubing ASV Senden
SV Bad Laer






2012: VZ Uckermark = Spielgemeinschaft von VC Angermünde und TSV Blau-Weiß 65 Schwedt
2015: VolleyballVerein Schwerte entstand am 01.07.2014 durch Fusion von VV Phönix Schwerte und VC Schwerte

Nach oben

Bundesspielfest der E-Jugend - Frauen (1985 - 2004)

1985 Bundespokal, 1986 - 1989 E-Jugendmeisterschaft


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1985, 24.-27.05. Creglingen DJK Karbach 2:1 TuS 07 Beverungen ---
1986, 16.-19.05. Creglingen TV Creglingen 2:1 SCU Emlichheim FC 47 Leschede
1987, 05.-08.06. Creglingen TV Creglingen 2:0 TuS 07 Beverungen TV Rülzheim
1988, 20.-23.05. Creglingen TuS 07 Beverungen 2:1 RC Borken SV Hahnbach
1989, 12.-15.05. Creglingen TSV Leeste
VG Alstertal-Harksheide SuS Olfen
1990, 02.-03.06. Creglingen TV Rülzheim 2:0 TuS Eintracht Hinte VC Minden
1991, 18.-19.05. Bautzen ESV Lokomotive Bergen 2:1 Post SV Berlin VfL Telstar Bochum
1992, 06.-07.06. Leschede ESV Lokomotive Bergen 2:0 VfB 91 Suhl CJD Berlin
1993, 29.-30.05. Hinte SV Mauerstetten
CJD Berlin TuS Eintracht Hinte
1994, 21.-22.05. Wiesbaden SV Union Meppen
VC 68 Berlin Schweriner SC
1995, 03.-04.06. Königstädten Schweriner SC
VC 68 Berlin TSG KW Boxberg
1996
Schweriner SC
SC Potsdam TSV Leipzig 76
1997, 17.-18.05. Meppen Köpenicker SC
SC Potsdam VfB 91 Suhl
1998, 29.-31.05. Uetze VfB 91 Suhl
Köpenicker SC TSV 1861 Deggendorf
1999, 21.-23.05. Haltern TuS Eintracht Hinte 2:0 Köpenicker SC Schweriner SC
2000, 09.-11.06. Meppen Köpenicker SC 2:0 SV Dessau 96 TuS Eintracht Hinte
2001, 01.-03.06. Emlichheim VC 68 Eichwalde 2:0 USC Münster Schweriner SC
2002, 17.-19.05. Senden Köpenicker SC 2:0 TSV Blau-Weiß 65 Schwedt TS Jahn München
2003, 06.-08.06. Schwarzenbek TSV Schönberg
1. VC Parchim Köpenicker SC
2004, 28.-30.05. Lintorf/ Bad Laer TSV 1861 Deggendorf
SV Bad Laer VC Angermünde

Bundespokal der E-Jugend - Mixed (nur einmal ausgetragen)


Endrunde

1.Platz

Endspiel

2.Platz

3.Platz

1985, 24.-27.05. Creglingen MTV Salzgitter 2:0 Hamburger Turnerbund von 1862 ---

Nach oben


Letzte Änderung: 12.12.16