Sport-record.de --- Sportstatistik / Sports Statistics:   Leichtathletik / Athletics    Fb

Meisterschaften von Deutschland (historisch)

Auch schon vor der Gründung der Deutschen Sportbehörde für Athletik (DSB) wurden einige deutsche Meisterschaften ausgetragen. Im Unterschied zu den Bundesmeisterschaften des ADSB waren sie offen für alle Deutschen und auch für Ausländer.

I. 1891, 23.08. Berlin 100 yd, 1 Meile Meisterschaft veranstaltet vom Berliner Cricket Club (seine insgesamt 2. Athletische Sports); unter dem Protektorat des DFuCB
II. 1892, 14.08. Berlin 100 yd, 1 Meile, 120 yd Hürden Meisterschaft veranstaltet vom Berliner Cricket Club (seine insgesamt 3. Athletische Sports)
III. 1893, 13.08. Hamburg 100 yd, 1 Meile Erste Meisterschaft des Deutschen Athletischen Amateur Verbandes (DAAV) veranstaltet vom SC Germania
IV. 1894, 26.08. Berlin 100 yd, 1 Meile Zweite Meisterschaft des DAAV veranstaltet vom Berliner Cricket Club (seine insgesamt 5. Athletische Sports)
V. 1895, 29.09. Hamburg 100 yd, 1 Meile Dritte Meisterschaft des DAAV
VI. 1896, 30.08. Berlin 200 m, 7.500 m Erste Meisterschaft des Allgemeinen Deutschen Sportbundes (ADSB)
1896, 27.09. Berlin 100 m Erste Meisterschaft des ADSB
VII. 1897, 08.08. Berlin 100 m, 1.500 m Zweite Meisterschaft des ADSB
1897, 03.10. Berlin 200 m, 7.500 m Zweite Meisterschaft des ADSB


100 yards (91,44 m)

Meister s Vizemeister s Dritter s
1891 HYMAN Alec ENG - Berliner Cricket Club 103/5 DENNYS Philip AUS - Berliner Cricket Club 104/5 BELOW Hans - Berliner Turnerschaft 111/5
1892 OVENDEN Arthur ENG - Berliner Cricket Club 102/5 HYMAN Alec ENG - Berliner Cricket Club 102/5 HOFMANN Fritz - Verein Sport Berlin 103/5
1893 HOFMANN Fritz - Verein Sport Berlin 102/5 HYMANS Alec ENG - Berliner Cricket Club 2 Handb
1894 HOFMANN Fritz - Turngemeinde in Berlin 1848 104/5 BADE M.F. (Pseudonym für TIEDEMANN Max) - SC Germania Hamburg 11 HYMAN Alec ENG - Berliner Cricket Club 111/5
1895 STÜRKEN J.W. ENG - SC Germania Hamburg 104/5 DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin 104/5 WARD A.T. ENG - Hamburg


100 m

Meister s Vizemeister s Dritter s
1896 DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin 112/5 CALDER Gustav - DFV 1878 Hannover 114/5 HOFMANN Fritz - Turngemeinde in Berlin 12
1897 PETERSEN Ferdinand DEN 111/5 DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin 111/5 CALDER Gustav - DFV 1878 Hannover


200 m

Meister s Vizemeister s Dritter s
1896 DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin 243/5 MALEČEK Karel - AC Sparta Praha SCHULTZE Ernst - BFC Germania 88 Berlin
1897 DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin 244/5 SCHULTZE Ernst - BFC Germania 88 Berlin nur zwei Teilnehmer


1.500 m

Meister min. Vizemeister min. Dritter min.
1897 JØRGENSEN Marius Erik Jacob DEN 4:361/5 BÖGE Johannes - Th.u.FC Humor Berlin GALLE Carl - BFC Germania 88 Berlin


1 englische Meile (1.609,36 m)

Meister min. Vizemeister min. Dritter min.
1891 SWAIT J. ENG - Pears AC London 4:342/5 HUMBURG E. - Berlin 4:563/5 STORCH Johannes - Berliner Cricket Club 5:00
1892 WILLIAMS A.R. ENG - London AC 4:473/5 STORCH Johannes - Berliner Cricket Club 4:582/5 BÖHM Alex - BFC Germania 88 Berlin 5:062/5
1893 STAMER Rudolf - SC Germania Hamburg 4:483/5 TRAUN Fritz - SC Germania Hamburg 4:54 STORCH Johannes - Verein Sport Berlin
1894 HAUSHERR Willy - Turngemeinde in Berlin 4:572/5 TRAUN Fritz - SC Germania Hamburg 5:01 BÖHM Alex - BFC Germania 88 Berlin 5:174/5
1895 GALLE Carl - BFC Germania 88 Berlin 4:523/5 ASSER O. - SC Germania Hamburg TRAUN Fritz - FC Wandsbeck Hamburg


7.500 m (deutsche Meile)

Meister min. Vizemeister min. Dritter min.
1896 MARKGRAF Leonhard - Sp.V. 1891 Berlin 28:301/5 HOBINSTOCK Charles ENG - Arminia-Urania Berlin GALLE Carl - BFC Germania 88 Berlin Aufgg.
1897 BÖGE Johannes - Th.u.FC Humor Berlin 26:064/5 HUYK Jan - Praha HILLER - Berlin

Eine andere Quelle nennt STORCH Johannes - Verein Sport Berlin in 27:152/5 als Zweitplatzierten.

120 yd (109,73 m) Hürden

Meister s Vizemeister s Dritter s
1892 OVENDEN Arthur ENG - London 193/5 WILLIAMS A.R. ENG - London AC 20 WEINGÄRTNER Hermann - Berliner TV dichtauf


Meisterschaften vom Kontinent (historisch)

Neben den Meisterschaften von Deutschland gab es u.a. auch noch die Meisterschaften vom Kontinent.

I. 1893, 20.08. Berlin Erste Meisterschaft des DAAV veranstaltet vom Berliner Cricket Club (seine insgesamt 4. Athletische Sports)
II. 1894, 01.07. Hamburg Zweite Meisterschaft des DAAV veranstaltet von den Hamburger Vereinen Germania und Konkurrent
III. 1895, 22.09. Berlin veranstaltet vom Berliner Cricket Club (seine insgesamt 6. und letzte Athletische Sports)
1896 ausgefallen
IV. 1897, 12.09. Berlin-Friedenau Veranstalter war die Zeitung „Sport und Spiel‟
V. 1898, 14.08. Berlin


100 yd (91,44 m)

Meister s Vizemeister s Dritter s
1893 HOFMANN Fritz - Verein Sport Berlin 101/5 HYMANS Alec ENG - Berliner Cricket Club 102/5 BADE M.F. (Pseudonym für TIEDEMANN Max) - SC Germania Hamburg 102/5
1894 BADE M.F. - SC Germania Hamburg 102/5 HYMAN Alec ENG - Berliner Cricket Club
HOFMANN Fritz - Turngemeinde in Berlin 1848
Platz 2 und 3 totes Rennen
1895 DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin 111/5 STÜRKEN J.W. ENG - SC Germania Hamburg 112/5 LIEBERT Arthur (Pseudonym) GER
1897 DIEBOLD Bruno - BFC Germania 88 Berlin 103/5 PETERSEN Ferdinand DEN DOERRY Curt - Sport Excelsior Berlin


1.500 m

Meister min. Vizemeister min. Dritter min.
1898 ORTON George W. CAN - New York AC 4:18 ENGLÄNDER F - AC Victoria Wien BÖHM Alex - BFC Germania 88 Berlin


1 englische Meile (1.609,36 m)

Meister min. Vizemeister min. Dritter min.
1893 ANDREWS A.W. ENG - London AC 4:443/5 STAMER Rudolf - SC Germania Hamburg 4:541/5 STORCH Johannes - Verein Sport Berlin 5:05
1894 COHEN F.A. ENG - London AC 4:47 TRAUN Fritz - SC Germania Hamburg Aufgabe vorletzte Runde - nur zwei Läufer am Start
1895 GALLE Carl - BFC Germania 88 Berlin 4:511/5 RHYKEN H. (Pseudonym) - BFC Arminia Berlin 4: 571/5 GRUNDTKE Carl - Britannia Berlin 5: 023/5
1897 RUNGE Johannes - FC Eintracht Braunschweig 4:50 BÖHM Alex - BFC Germania 88 Berlin BÖGE Johannes - Th.u.FC Humor Berlin


120 yd (109,73 m) Hürden

Meister s Vizemeister s Dritter s
1897 NEUBURGER Max - FC Frankfurt 1880 163/5 SZOKOLY Aloys HUN PETERSEN Ferdinand DEN


Leichtathletik bei den Deutschen Kampfspielen (historisch)

1922 wurde bei den Deutschen Kampfspielen auch der Deutsche Marahthonlauf ausgetragen. 1926 und 1930 zählte kein Wettbewerb als deutsche Meisterschaft. 1934 und 1938 zählten die Deutschen Kampfspielen als Deutsche Meisterschaften. Hier sind nur die Wettbewerbe aufgeführt, die nicht gleichzeitig Meisterschaft waren.

1. Deutsche Kampfspiele 26.06.-02.07.1922 Berlin

Männer Kampfspielsieger Zweiter Dritter
100 HOUBEN Hubert - Preußen Krefeld 11,0 WEIDER Alex - TSG Eintracht Frankfurt 11,1 FRITZ (Pseudonym für DÖGE Friedrich) - VfB Leipzig 11,1
200 KRÜGER Ernst - SC Charlottenburg 22,8 ZIRPEL Johannes - SC Charlottenburg 22,9 FRITZ Karl - MTG Mannheim 23,1
400 DÜNKER Willi - SC Charlottenburg 50,2 NEUMANN Otto - MTG Mannheim 50,6 CASSINONE Ernst - Wiener AC 50,8
800 PELTZER Otto - Preußen Stettin 1:57,2 BEIN Alfred - SC Charlottenburg 1:59,8 SCHLIE Gerhard - MTV Kiel 1:59,9
1.000 KÖPKE Friedrich-Franz - Zehlendorf 88 Berlin 2:31,9 PELTZER Otto - Preußen Stettin 2:32,2 STIEG Hans - TSV Schöneberg Berlin - 5 m
1.500 FRIEBE Ferdinand - Grazer AK 4:06,3 KIBBERT Paul - Polizei SV Berlin 4:07,6 LANGKUTSCH Herbert - Zehlendorf 88 Berlin 4:08,6
5.000 BEDARFF Emil - TSG Eintracht Frankfurt 15:38,3 HUSEN Wilhelm - SV St. Georg Hamburg - 130 m KETTNER Karl - MTV Stuttgart - 70 m
110H KASTEN Reinhold - BTSV 1850 Berlin 16,5 FRANZL Viktor - ASG Brünn 16,6 PAULUS Ernst - VfB 08 Gießen 16,8e
400H VON MASSOW Gerhard - Zehlendorf 88 Berlin 56,3 VON HALT Karl Ritter - MTV München 58,0e JANS Josef - SV Düsseldorf 98 1:00,5e
3.000H VOLKMANN Gerhard - SC Comet Stettin 9:55,2 LEHMANN Willi - VfB Trebbin 9:58,0 BRAEMER Ernst - Düsseldorf 99 10:08,0
50G HÄHNEL Karl - TV 05 Ilversgehofen 4:41:41,3 BREßLER Wilhelm - TV Flensburg 5:06:44,0 SCHÖTZ Richard - TSV 1848 Duisburg 5:10:15,2
Hoch SCHRÖDER Hermann - TV Jahn Neukölln 1,85 FRITZMANN Ernst - SC Charlottenburg 1,80 BIERMANN Walter - TV Jahn Magdeburg 1,80 berührt
Stab HASELSTEINER Richard - Wiener AC 3,64 FRANZL Viktor - ASG Brünn 3,54 FLEITER Otto - Barcelona (Münster) 3,44
Weit SCHUMACHER Henry - VfL Hamburg 7,11 BORMANN Harry - DSC Berlin 6,93 BAASKE Karl - Prussia-Samland Königsberg 6,68
Standweit SCHUMACHER Henry - VfL Hamburg 3,00 WIDTER Wolfgang - Wiener AC 2,96 MAYER - MTV München 2,89
Drei HOLZ Arthur - VfL Charlottenburg 14,99 BAASKE Karl - Prussia-Samland Königsberg 14,55 FRANZL Viktor - ASG Brünn 14,24
Kugel SÖLLINGER Ernst - ASC Darmstadt 12,78 KRELLENBERG Gerhard - LT Lübeck 12,23 GEIER Xaver - TSV München 1860 11,82
Diskus STEINBRENNER Gustav - TV 1860 Frankfurt 40,52 TRONNER Hans - Wiener AF 37,30 GEIER Xaver - TSV München 1860 37,21
Speer LÜDEKE Walter - DSC Berlin 55,05 KRELLENBERG Gerhard - LT Lübeck 54,64 SPRINGER F - FK Marienbad 50,93
Schlagball GROTH Alfred - Terest Steglitz 106,77 HOFMEISTER Hans - SC Münster 08 105,75 DARGELL - Königsberg 101,52
Fünfk. OPITZ Robert - TuS Spandau 1860 121 HORNBERGER Karl - TV 1869 Kreuznach 119 KOBS Rudolf - TV Vorwärts Breslau 117

100 - Hoch - Kugel - Weit - Stein (15 kg)

Zehnk. HOLZ Arthur - VfL Charlottenburg 574 ULPE Fritz - Berliner SC 553 KRELLENBERG Gerhard - LT Lübeck 528

Speer - Stab - 100 / Weit - Diskus - 400 / 110H / Hoch - Kugel - 1.500


Männer
4x100 m 1. Frankfurt WEIDER Alex - EHMS Max - SÖHNGEN Gottfried - MÄULEN Hans 42,6
für Städte 2. Berlin BORMANN Harry - THUMM Willy - VOGEL Willi - KRÜGER Ernst 42,8
3. Köln HOFFMANN Paul - JÖRISSEN - ZÖRNER Carl - DÜLLMANN Josef 42,9
3x200 m 1. VfB Leipzig FRITZ (Pseudonym für DÖGE Friedrich) - FELS (Pseudonym für FLIESBACH Alfred) - FRIEDRICH (Pseudonym für REIßMANN Friedrich „Fritz‟) 1:08,1
2. SC Charlottenburg KIESEWALTER - ZIRPEL Johannes - KRÜGER Ernst 1:10,0e
3. Wiener AC BÜRGER Fritz - LEDERER Ullrich - CASSINONE Ernst - 4 m
4x400 m 1. DSC Berlin SCHÖLTZ Willy - BUSCH Rudolf - BORMANN Harry - RENELL Erich 3:26,4
2. Wiener AC LEDERER Ullrich - SCHÖTTLER - SWATONEK Karl - CASSINONE Ernst 3:26,8
3. MTG Mannheim WENTZEL - KUß Alfred - WELLENREUTHER Hermann - NEUMANN Otto 3:27,2
3x1.000 m 1. Zehlendorf 88 Berlin MURAWSKI Willy - LANGKUTSCH Herbert - KÖPCKE Friedrich-Franz 7:56,6
2. Wiener AF KITTLER - FRIED - FRIEBE - 20 m
3. TSV München 1860
Olymp. Staffel 1. VBAV KÖPCKE Friedrich-Franz - THUMM Willy - KRÜGER Ernst - VON MASSOW Gerhard 3:34,3
für Verbände 2. BLV AMBERGER Georg - KUHMÜNCH Theodor - SAIER - HOFFMANN 3:37,4
3. VMBV KEMPE Kurt - FELS (Pseudonym für FLIESBACH Alfred) - FRITZ (Pseudonym für DÖGE Friedrich) - CARL Hans - ½ m

VBAV = Verband Brandenburgischer Athletikvereine, BLV = Badischer Verband für Leichtathletik (alle Karlsruher FV), VMBV = Verband Mitteldeutscher Ballspielvereine

3.000 1. TSV München 1860 HOY Max - JENUWEIN Georg - KLEEKAMM Ludwig - KÖNIG Walter - KRÜMMEL Carl 9:23,2
Mannschaft 2. SC Charlottenburg KRUPSKI Ottomar - MIERDEL Erich - RADECKER Rudolf - VOß Rudolf - 20 m
3. TSG Eintracht Frankfurt - 10 m
25x300 m 1. VMBV 15:33,1
für Verbände 2. WSV = Westdeutscher Spiel-Verband - 15 m
3. VBAV - 10 m
Speer 1. Berlin LÜDEKE Walter - HÜBNER - SCHNURR Walter 145,79 m
Mannschaft 2. Mannheim 145,69 m
für Städte 3. Dessau 138,51 m


Frauen Kampfspielsiegerin Zweite Dritte
100 m SCHMIDT Marianne - TV 55 Krefeld 13,0 HÖPPNER Alma - TV 55 Krefeld 13,2 PASSAVANT Lina - Berliner SC 13,3
Weit PIEPER Anna - Preußen Münster 4,95 WOLK Lotte - TSV 1848 Duisburg 4,84 CRON Luise Amalie - TV 1860 Frankfurt 4,75
Dreikampf FURCHHEIM Margarete - TV Jahn Neukölln 73 LÜBBERS Elfriede - OTB Oldenburg 70 KAHL Charlotte - TSpV Zoppot 67

75 m - Kugel - Hoch

Speer PRÖSCHOLD Luise - TV Jahn Minden 29,65 Kein Wettbewerb, sondern Rekordversuch


Frauen s
4x100 m 1. Berliner SC HENOCH Lilly - KÖHLER Charlotte - PASSAVANT Lina - VOSS Cläre 53,4
2. TV 1860 Frankfurt 54,0
3. VfL Charlottenburg 54,5


2. Deutsche Kampfspiele 05.-06.07.1926 Köln

Männer Kampfspielsieger Zweiter Dritter
100 KÖRNIG Helmut - Schlesien Breslau 10,7 DREIBHOLZ Kurt - Schwarz-Weiß Essen 10,9 BÜCHNER Joachim - Viktoria Magdeburg 11,0
400 PELTZER Otto - Preußen Stettin 49,2 STORZ Harry-Werner - VfL Halle/Saale 96 49,4 GERZ Carl Peter - Kölner Sportklub 1899 50,2
800 ENGELHARD Hermann - SV Darmstadt 98 1:56,7 GIESECKE - Kölner Sportklub 1899 1:58,3 HOHL Nikolaus - SC Koblenz 1900 1:59,2
1.500 BÖCHER Herbert - VfV Teutonia 99 Berlin 4:09,9 KRAUSE Helmut - Schlesien Breslau 4:10,8 FRIEBE Ferdinand - Grazer AK 4:11,4
5.000 DIECKMANN Siegfried - DSV 1878 Hannover 15:10,3 RÄTZE Alfred - VfB Luckenwalde 15:30,2 BRUHNEN Henry - Amateure Wien 15:32,6
Marathon REICHMANN Arthur - SF Siegen 2:58:29 WANDERER Franz - VfL SF Potsdam 3:01:10 GERULL Arthur - Preußen Duisburg 3:03:54
110H TROßBACH Heinrich - Berliner SC 15,9 WEILHEIM Alexander - Wiener AC 16,1 STEINHARDT Hans - Phönix Karlsruhe 16,2
50G HÄHNEL Karl - Schwarz-Weiß Erfurt 4:52:23 BORN Bruno - SC Komet Berlin 5:08:50 LISSEN - Homberger SV 5:14:51
Hoch SKOCZYNSKI Max - Polizei-SV Berlin 1,82 SCHÖPP O. - Hermannstadt 1,80 HUHN Fritz - VfB Jena 1,80
Weit KÖCHERMANN Erich - HT 16 Hamburg DT 7,255 DOBERMANN Rudolf - Marienburger SC Köln 7,03 SCHUMACHER Henry - Victoria Hamburg 6,95
Kugel SÖLLINGER Ernst - ASC Darmstadt 13,95 LINGNAU Alfred - TV Eintracht Dortmund 13,55 PLOCH Albert - TV Vorwärts Breslau 12,99
Diskus HOFFMEISTER Hans - Hannover 96 42,18 LINGNAU Alfred - TV Eintracht Dortmund 41,59 JUNGHENN Emil - VfL Hessen-Preußen Kassel 40,75
Speer SCHLOKAT Bruno - Preußen Insterburg 55,75 LÜDEKE Walter - DSC Berlin 55,59 HAUER Willi - DSD Düsseldorf 54,46
Zehnkampf HOLZ Arthur - VfTSS Brandenburg Berlin 651 VESELY Ludwig - Wiener AC 627 LEPPKE Georg - SV Siemens Berlin 592


Männer
4x100 m 1. Stuttgarter Kickers MÖBUS Fritz - CORTS Richard - HUBRICH Theodor - WONDRATSCHEK Willy 42,8
2. Phönix Karlsruhe 42,9
3. Berliner SC - MALITZ Bruno - 43,4
4x100 m 1. Berlin MALITZ Bruno - SCHLÖSKE Hermann - ASSEYER Horst - THUMM Willy 42,3
für Städte 2. Stuttgart CORTS Richard - 42,8
3. Frankfurt 42,9
25x250 m 1. SVL = Süddeutscher Leichtathletik Verband 12:17,7
für Verbände 2. WSV 12:27,2
3. VBAV 12:41,8
3x200 m 1. Stuttgarter Kickers CORTS Richard - WONDRATSCHEK Willy - HUBRICH Theodor 1:05,9
2. Phönix Karlsruhe 1:06,8
3. SC 1880 Frankfurt 1:07,4
3x1.000 m 1. Preußen Stettin BOLTZE Willi - HELLER Hein - PELTZER Dr. Otto 7:48,2
2. VfB Breslau - - SCHOEMANN Fritz 7:55,8
3. Guts Muths Dresden 7:59,4
Olymp. Staffel 1. VBAV BÖCHER Herbert - SCHLÖSKE Hermann - THUMM Willy - ??? 3:34,0
für Verbände 2. Preußen Stettin für BRWV PELTZER Dr. Otto (BRMV = Baltischer Rasen- und Wintersportverband) 3:34,8
3. Kieler TV für DT 3:42,0


Frauen Kampfspielsiegerin Zweite Dritte
100 JUNKER Helene - Kasseler TG v. 1844 DT 12,9 WITTMANN Wally „Gundel‟ - SC Charlottenburg 13,0 HOLDMANN Anni - Hamburger TB 62 DT 13,2
Weit MÄCKELMANN Gertrud - SC Charlottenburg 5,095 MÜLLER Gertrud - TV 1817 Mainz DT 5,095 HELLMANN Lieselotte - Viktoria Magdeburg 5,00
Kugel GRASSE Martha - MTV Niederlehme DT 11,45 MÄDER Charlotte - SC Bernau 10,84 PERKAUS Lisl - FAC Wien 10,75
Speer SCHUMANN Elisabeth „Liesel‟ - TV Essen-Altendorf DT 35,495 JACKE Anneliese - Viktoria Magdeburg 30,02 HAUX Emmi - SC 1880 Frankfurt 29,99


Frauen s
4x100 m 1. SC Charlottenburg ROESTEL Anneliese - ASCHENBACHER Herta - ROESTEL Ulla - WITTMANN Wally „Gundel‟ 50,5
2. Berliner SC 50,5
3. Viktoria Magdeburg JACKE Annelise - HELLMANN Lieselotte - DRIELING Rose - DRIELING Ilse 50,8


3. Deutsche Kampfspiele 26.-29.06.1930 Breslau

Männer Kampfspielsieger Zweiter Dritter
100 SCHUMACHER Ernst - Stuttgarter Kickers 11,0 SCHLINSOG Willi - VfB Breslau 11,0 REHN - Saarbrücken 11,1
400 RINNER Felix - Wiener AC 49,8 SCHMIDT Reinhold - VfV Teutonia 99 Berlin 50,8 SINGLE Wilhelm - Stuttgarter Kickers 51,0
1.500 KRAUSE Hans-Helmuth - Schlesien Breslau 4:06,2 VON KOSITZKOWSKI Wladislaus - Preußen Danzig 4:07,0 PUGEL Hubert - Grazer AK 4:09,0
5.000 SCHÖNFELDER Walter - MSV Wünsdorf 15:29,4 HARTMANN Paul - Polizei-SV Chemnitz 16:02,0 GARNIER - Breslau 16:10,4
Marathon SEHR Josef - TV Eintracht 1895 Dülken 2:59:44 WANDERER Franz - VfL SF Potsdam 3:04:14 HEMPEL Paul - SC Charlottenburg 3:15:55
110H BESCHETZNICK Ferdinand - DSC Berlin 15,2 LANGWALD Paul - Berliner SC 15,2 LANGMAYR Johann - Reichsbund Wien AUT 15,3
Hoch LADEWIG Wilhelm - DSC Berlin 1,80 ILLHARDT Walter - TV Jahn 1891 Lüdenscheid 1,75 ROSENTHAL Helmut - VfK Königsberg 1,75
Stab WEGNER Gustav - VfL Halle/Saale 96 4,055 STECHEMESSER Erich - Preußen Münster 3,70 MÜLLER Julius - TV Cannstatt 3,70
Weit DOBERMANN Rudolf - Marienburger SC Köln 7,32 SIEG Hans - TSV Schöneberg Berlin 7,16 KRTSCHIL Fritz - TV Vorwärts Breslau 7,05
Kugel VETTER Robert - Wiener AC 14,35 SIEVERT Hans-Heinrich - ETV Hamburg 14,13 SERAIDARIS Ioannis - DSC Dresden 13,91
Diskus JANAUSCH Emil - WAF Wien 44,02 PAULUS Ernst - VfL Wetzlar 42,62 SIEVERT Hans-Heinrich - VfL Halle/Saale 96 41,70
Speer WEIMANN Gottfried - Wacker Leipzig 65,59 STOSCHEK Erich - ATV Ratibor 63,95 MAESER Bruno - Asco Königsberg 63,08
Hammer WAGNER Karl - SV Stuttgart 44,03 WENNINGER Fritz - KSV Zuffenhausen 41,36 JANAUSCH Emil - WAF Wien 40,41

Die Verantwortung für diese Disziplin lag beim DASV!

Zehnkampf VESELY Ludwig - Wiener AC 7624,50 LADEWIG Wilhelm - DSC Berlin 7615,33 HUBER Erwin - MSV Wünsdorf 7422,04


Männer
4x100 m 1. Stuttgarter Kickers SCHUMACHER Ernst - KOHLER Hermann - STUMPP Fritz - WONDRATSCHEK Willy 43,1
2. DSC 1926 Breslau 43,3
3. VfB Breslau 43,8
4x400 1. NSV SCHÄFER - DAHLMANN Karl - BENECKE Herbert - SCHMIDT Werner 3:18,4
für

NSV = Norddeutscher Sportverband

Verbände 2. VBAV WIESE Peter-Paul - VON HANIEL Werner - SCHMIDT Reinhold - ENGELHARD Hermann 3:19,2
3. WSV KISTERS Ferdy - ??? - LEFEBER Karl - JACHERT 3:19,3
10x250 m 1. Berlin 4:52,2
für Städte 2. Stuttgart 4:53,2
3. Breslau 4:54,2
4x100 für 1. Saarland 43,7
Auslands- 2. Österreich 2x Brustbr.
deutsche 3. Danzig 44,2


Frauen Kampfspielsiegerin Zweite Dritte
100 WITTMANN Gundel - VfTSS Brandenburg Berlin 12,7 LAUE Gerda - VfTSS Brandenburg Berlin 12,8 BÖLKE - DSC 1926 Breslau 12,9
80H BIRKHOLZ Ursula - DSC 1926 Breslau 12,7 BECKER Ruth - VfTSS Brandenburg Berlin 12,9 HAASE Erika - FSC Magdeburg 14,0
Hoch STEINBERG Erna - VfTSS Brandenburg Berlin 1,43 ZMUDZINSKI Helene - Breslau 1,41 GÖPPNER Traute - LAVg. Danzig 1,41
Diskus REUTER Milly - SC 1880 Frankfurt 35,58 MOLLENHAUER Paula - Victoria Hamburg 34,62 HAUPTS Ilse - TV Vorwärts Breslau 34,22


Frauen s
4x100 m 1. VfTSS Brandenburg Berlin BECKER Ruth - ??? - SCHRÖDER - WITTMANN Wally „Gundel‟ 49,5
2. FSC Magdeburg 50,0
3. DSC 1926 Breslau CHRISTIAN - BIRKHOLZ Ursula - LEUPOLD Ilse - BÖHLKE 50,4


Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (eingestellt)

Ab 1921 gab es die Vereinsmeisterschaft. Dabei handelte es sich um einen Massenfernwettkampf, d.h. jeder Verein beteiligte sich mit 1/20 seines Mitgliederbestandes an jeder der 6 Übungen, die jedes Jahr durch Los bestimmt wurde. Dabei wurde je eine Übung aus einer von sechs Gruppen (Kurzstreckenläufe, Mittel- bis Langstreckenläufe, Hochsprünge, Weitsprünge, Wurfübungen, Stoßübungen) gezogen. 1926 wurde der Wettbewerb modifiziert, in dem nur noch 5 Athleten an jeder Disziplin teilzunehmen hatten. 1927 und 1928 wurden außerdem sieben Übungen gefordert.
1929 - 1933 erfolgte die Ermittlung des Vereinsmeisters auf Grundlage der 30-Besten-Liste (außer 1928 nur 10-Besten-Liste).
Ab 1934 wurde wieder zum Fernwettkampf zurückgekehrt. Jetzt wurden 4 Athleten in 8 Übungen und dazu noch zwei 4x100 m- und eine 4x800 m-Staffel (nur Männer) gewertet.
Die Anzahl der Übungen und der gewerteten Athleten änderte sich in den späteren Jahren des öfteren.
Ab 1936 gab es Endkämpfe, der bis zu einem bestimmten Zeitpunkt besten sechs Mannschaften. 1970, 1971 und 1973 wurde der Endkampf im Cup-Modus ausgetragen. Von 1975 - 1982 wurden diese Mannschaften in Vorrundenkämpfen ermittelt und seit 1983 bestritten die sechs bis acht besten Mannschaften des Vorjahres (entsprechend Qualifikationsrangliste) den Endkampf.
1947 - 2013 hieß der Wettbewerb offiziell Deutsche Mannschaftsmeisterschaft (DMM). 2014 - 2016 folgte noch eine Team-DM mit gemischten Mannschaften, ehe der Wettbewerb mangels Interesse eingestellt werden musste.

Vereinsmeisterschaft
I.-XIII. 1921 - 1933 keine Endkämpfe
1.-2. 1934 - 1935 keine Endkämpfe
3. 1936, 19.-20.09. Stuttgart (Männer)
1936, 19.-20.09. Berlin (Frauen)
4. 1937, 04.-05.09. München (Männer)
1937, 04.-05.09. Dresden (Frauen)
5. 1938, 28.08. Berlin (Frauen)
1938, 17.-18.09. München (Männer)
6.- 10. 1939 - 1943 keine Endkämpfe
1944 nicht beendet
1945 - 1946 nicht ausgetragen
DMM
11. 1947, 13.-14.09. Frankfurt (Männer)
1947, 13.-14.09. Kassel (Frauen)
12. 1948, 11.-12.09. München (Männer)
1948, 12.09. Hamburg (Frauen)
13. 1949, 17.-18.09. Kassel (Männer)
1949, 17.-18.09. Wuppertal (Frauen)
14. 1950, 16.-17.09. München (Männer)
1950, 16.-17.09. Wetzlar (Frauen)
15. 1951, 29.-30.09. Landau
16. 1952, 27.-28.09. Nürnberg
17. 1953, 26.-27.09. Koblenz (gesamtdeutsch)
18. 1954, 25.-26.09. Ulm
19. 1955, 24.-25.09. Koblenz
20. 1956, 29.-30.09. Bad Reichenhall
21. 1957, 28.-29.09. Kassel
22. 1958, 13.-14.09. Wolfsburg
23. 1959, 12.-13.09. Bad Reichenhall
24. 1960, 17.-18.09. München
25. 1961, 16.-17.09. Kassel
26. 1962, 22.-23.09. Bremen
27. 1963, 21.-22.09. Bad Reichenhall
28. 1964, 04.-05.07. Leverkusen
29. 1965, 02.-03.10. Leverkusen
30. 1966, 01.-02.10. Hamburg
31. 1967, 30.09.-01.10. Kassel
32. 1968, 07.-08.09. Darmstadt (Männer)
1968, 08.09. Bottrop (Frauen)
33. 1969, 04.-05.10. Fulda
34. 1970, 19.09. Mainz
35. 1971, 02.10. Aachen (Männer)
1971, 03.10. Büderich (Frauen)
36. 1972 keine Endkämpfe
37. 1973, 07.10. Bonn
38. 1974, 21.09. Kassel
Bundesliga
39. 1975, 31.05. Weinheim
40. 1976, 22.08. Remscheid
41. 1977, 22.05. Ludwigshafen
42. 1978, 21.05. Hannover
43. 1979, 26.05. Ludwigshafen
44. 1980 keine Endkämpfe
45. 1981, 23.05. Baunatal
46. 1982, 05.06. Dormagen
47. 1983, 29.05. Fulda
48. 1984, 26.05. Lüdenscheid
49. 1985, 01.06. Stuttgart
50. 1986, 07.06. Hannover
51. 1987, 30.05. Weinheim
52. 1988, 11.06. Leverkusen
53. 1989, 10.06. Bad Homburg
54. 1990, 09.06. Recklinghausen
55. 1991, 08.06. Wetzlar
56. 1992, 16.05. Dormagen
57. 1993, 22.05. Dortmund
58. 1994, 28.05. Lage/Westfalen
59. 1995, 20.05. Hösbach
60. 1996, 11.05. Marburg
61. 1997, 10.05. Braunschweig
62. 1998, 16.05. Hagen/Westfalen
63. 1999, 15.05. Salzgitter
64. 2000, 03.06. Marburg
65. 2001, 12.05. Minden/Westfalen
66. 2002, 25.05. Gelnhausen
67. 2003, 24.05. Braunschweig
68. 2004, 22.05 Minden
69. 2005, 21.05. Hannover
70. 2006, 20.05. Halberstadt
71. 2007, 19.05. Hannover
72. 2008, 17.05. Saarbrücken
73. 2009, 24.05. Köln
74. 2010, 15.05. Hannover
75. 2011, 14.05. Hannover
76. 2012, 19.05. Hannover
77. 2013, 11.05. Stuttgart
Team-DM
78. 2014, 24.05. Braunschweig
79. 2015, 17.05. Stuttgart
2016, 21.05. Hamburg

2016: Meisterschaft fiel wegen zu geringer Meldungen aus.

Vereinsmeisterschaft (keine Unterteilung in Männer und Frauen)

Deutscher Meister Pkt. Vizemeister Pkt. Dritter Pkt.
1921 TV 1860 Frankfurt 271 MTV München 244 nicht vergeben
1922 Stuttgarter Kickers 271 TV 1860 Frankfurt 249 TV Nürnberg 1846 231
1923 Binger FV 311 FV Borussia Frankfurt 300 KSV Stuttgart 276
1924 MTG Mannheim 290 ASC Darmstadt 287 Schwaben Augsburg 281
1925 Stuttgarter Kickers 394 SV Eintracht Braunschweig 354 TuRU Düsseldorf 336
1926 SV Eintracht Braunschweig 365 MTG Mannheim 364 VfB Stuttgart 359
1927 SV Eintracht Braunschweig 490 Preußen Stettin 473 Victoria Hamburg 472
1928 Stuttgarter Kickers 396 Victoria Hamburg 394 SV Eintracht Braunschweig 378

1921: 400 - 1.000 - Stabhoch - Standweit - Schleuderball - Steinstoßen
1922: Disziplinen nicht belegt; 110H - 1.500 - Hoch - Drei - Diskus - Kugel (gemäß Ausschreibung von 1920)
1923: 400 - 1.000 - Stabhoch - Standweit - Schleuderball - Steinstoßen
1924: Disziplinen nicht belegt; 200 - 5.000 - Stabhoch - Standweit - Schleuderball - Kugel (gemäß Ausschreibung von 1920)
1925: 200 - 1.500 - Hoch - Weit - Speer beidarmig - Kugel
1926: 100 - 5.000 - Hoch - Weit - Diskus - Kugel beidarmig
1927: 100 - 800 3.000 - Hoch - Weit - Speer - Kugel
1928: 100 - 800 - 3.000 - Hoch - Weit - Speer - Kugel

Männer

Deutscher Meister Pkt. Vizemeister Pkt. Dritter Pkt.
1929 SC Charlottenburg 446,6 SpVg Polizei Hamburg 293,6 Stuttgarter Kickers 287,5
1930 SC Charlottenburg 397,5 Stuttgarter Kickers 301,7 Berliner SC 287,9
1931 SC Charlottenburg 458,5 Berliner SC 312,5 MSV Wünsdorf 283,9
1932 SC Charlottenburg 351,5 Berliner SC 341,0 SpVg Polizei Hamburg 296,5
1933 Berliner SC 420,4 SC Charlottenburg 385,0 Polizei SV Berlin 298,0
1934 TSV München 1860 8654,53 Polizei SV Berlin 8264,78 Kölner BC 01 8336,85
1935 Stuttgarter Kickers 10325,87 ASV Köln 10221,95 Berliner SC 9762,52
1936 TSV München 1860 13010,66 Stuttgarter Kickers 12852,98 Berliner SC 12836,87
1937 TSV München 1860 13271,707 Berliner SC 13135,960 ASV Köln 12956,946
1938 TSV München 1860 13282,58 ASV Köln 12978,12 Berliner SC 12887,68
1939 SV St. Georg Hamburg 30979,80 TSV München 1860 30413,73 ASV Köln 30200,37
1940 Berliner SC 19148,12 ASV Köln 18966,62 DSC Berlin 18934,74
1941 LSV Berlin 19947,42 TSV München 1860 19065,30 Polizei SV Berlin 18416,04
1942 Polizei SV Berlin 20174,12 LSV Berlin 19980,22 TSV München 1860 19902,11
1943 SC Charlottenburg 19631,73 TSV München 1860 19402,97 Post-SG Kiel 18870,90
1944 Post-SG Kiel 16282,17 SC Charlottenburg 16121,52 Post-SV München 15507,98
1947 TSV München 1860 21193,62 SV St. Georg Hamburg 20552,67 ASV Köln 20469,55
1948 TSV München 1860 21349,64 SG Eintracht Frankfurt 20610,20 Rot-Weiß Oberhausen 20491,11
1949 TSV München 1860 35768 SG Eintracht Frankfurt 34145 TSV Schwarz-Weiß Radevormwald 32214
1950 TSV München 1860 34810 SG Eintracht Frankfurt 32689 VfL München 32590
1951 TSV München 1860 35038 VfL München 33113 Rot-Weiß Koblenz 32091
1952 TSV München 1860 34809 Rot-Weiß Koblenz 33358 Post-SV München 31654
1953 TSV München 1860 36196 Rot-Weiß Koblenz 35276 BSG Einheit Nordost Berlin 35077
1954 TSV München 1860 35745 Rot-Weiß Koblenz 34736 Stuttgarter Kickers 33515
1955 TSV München 1860 37322 Rot-Weiß Koblenz 36249 Rot-Weiß Oberhausen 35079
1956 TSV München 1860 37820 Rot-Weiß Koblenz 36820 Rot-Weiß Oberhausen 33984
1957 TSV München 1860 37929 Rot-Weiß Koblenz 34998 VfL Wolfsburg 34584
1958 TSV München 1860 38677 VfL Wolfsburg 37440 Rot-Weiß Koblenz 33201
1959 TSV München 1860 39501 VfL Wolfsburg 38797 ASV Köln 36702
1960 VfL Wolfsburg 40523 TSV München 1860 39913 ASV Köln 38726
1961 SV Bayer 04 Leverkusen 41073 TSV München 1860 40956 VfL Wolfsburg 40081
1962 SV Bayer 04 Leverkusen 42171 TSV München 1860 40033 USC Mainz 39461
1963 SV Bayer 04 Leverkusen 43040 USC Mainz 40693 TSV München 1860 39403
1964 SV Bayer 04 Leverkusen 46275 USC Mainz 41119 Hamburger SV 40153
1965 SV Bayer 04 Leverkusen 39461 TSV München 1860 38181 USC Mainz 37461
1966 SV Bayer 04 Leverkusen 39557 USC Mainz 37637 ASC Darmstadt 37587
1967 SV Bayer 04 Leverkusen 39440 TSV München 1860 38946 USC Mainz 38817
1968 ASC Darmstadt 38748 FV Salamander Kornwestheim 38102 Hamburger SV 37385
1969 SV Bayer 04 Leverkusen 41397 USC Mainz 40971 ASC Darmstadt 39942
1970 SV Bayer 04 Leverkusen 87 USC Mainz 82 USC Heidelberg 61
1971 SV Bayer 04 Leverkusen 230 USC Mainz 212 USC Heidelberg 159
1972 ASC Darmstadt 29496 USC Mainz 29482 TV Wattenscheid 29277
1973 SV Bayer 04 Leverkusen 274 TV Wattenscheid 272 ASC Darmstadt 266
1974 TV Wattenscheid 31089 ASC Darmstadt 29041 USC Mainz 28840
1975 TV Wattenscheid 32372 SV Bayer 04 Leverkusen 31057 USC Mainz 29781
1976 TV Wattenscheid 31116 ASC Darmstadt 30432 USC Mainz 29194
1977 TV Wattenscheid 32185 SV Bayer 04 Leverkusen 31319 USC Mainz 30784
1978 TV Wattenscheid 32074 SV Bayer 04 Leverkusen 31549 LAC Quelle Fürth 30034
1979 TV Wattenscheid 32047 USC Mainz 30623 LG Bayer Leverkusen 30484
1980 TV Wattenscheid 31537 LG Bayer Leverkusen 31195 USC Mainz 29626
1981 LG Bayer Leverkusen 31922 Eintracht Frankfurt 29088 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 28858
1982 LG Bayer Leverkusen 31729 TV Wattenscheid 30848 USC Mainz 29241
1983 LG Bayer Leverkusen 31049 TV Wattenscheid 30795 FV Salamander Kornwestheim 29346
1984 LG Bayer Leverkusen 32091 TV Wattenscheid 31386 FV Salamander Kornwestheim 30886
1985 LG Bayer Leverkusen 32187 FV Salamander Kornwestheim 30809 TV Wattenscheid 30439
1986 LG Bayer Leverkusen 32109 TV Wattenscheid 32046 FV Salamander Kornwestheim 30288
1987 TV Wattenscheid 32675 LG Bayer Leverkusen 32255 FV Salamander Kornwestheim 30268
1988 LG Bayer Leverkusen 32986 TV Wattenscheid 32699 FV Salamander Kornwestheim 31044
1989 LG Bayer Leverkusen 32197 LG Frankfurt 31062 FV Salamander Kornwestheim 30266
1990 LG Bayer Leverkusen 31984 FV Salamander Kornwestheim 30557 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 30003
1991 LG Bayer Leverkusen 32086 FV Salamander Kornwestheim 30603 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 29983
1992 LG Bayer Leverkusen 31858 FV Salamander Kornwestheim 30566 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 29738
1993 FV Salamander Kornwestheim 29985 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 29540 USC Mainz 28939
1994 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 24885 FV Salamander Kornwestheim 24398 OSC Berlin 23771
1995 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 24278 OSC Berlin 24149 USC Mainz 23919
1996 LAC Quelle Fürth/ München 60 24827 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 24256 OSC Berlin 23380
1997 LAC Quelle Fürth/ München 60 24679 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 24376 LG Braunschweig 23221
1998 LAC Quelle Fürth/ München 60 25124 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 23466 OSC Berlin 23352
1999 LAC Quelle Fürth/ München 60 24162 OSC Berlin 22947 USC Mainz 22475
2000 USC Mainz 23188 LG Göttingen 22251 VfV Spandau 21780
2001 USC Mainz 23234 VfB Germania Halberstadt 22021 LBV Phönix Lübeck 21832
2002 USC Mainz 22865 VfB Germania Halberstadt 22271 LG TK Hannover 96 22089
2003 USC Mainz 22479 Hannover 96 22332 VfB Germania Halberstadt 22073
2004 LT DSHS Köln 22994 VfB Germania Halberstadt 22169 USC Mainz 22146
2005 LC asics Rehlingen 22939 LT DSHS Köln 22790 Hannover 96 22460
2006 LC asics Rehlingen 22677 VfB Germania Halberstadt 22170 LT DSHS Köln 21988
2007 LT DSHS Köln 23205 LC asics Rehlingen 22481 StG Germania Halberstadt 22365
2008 LG ASV/ DSHS Köln 23385 LC asics Rehlingen 22715 StG Germania Halberstadt 22600
2009 LG ASV/ DSHS Köln 23827 StG Germania Halberstadt 23537 LC asics Rehlingen 23361
2010 LG ASV/ DSHS Köln 23433 StG Germania Halberstadt 22933 LAV asics Tübingen 22344
2011 LT DSHS Köln 23071 LAV asics Tübingen 22852 Werder Bremen 21664
2012 LT DSHS Köln 23014 LAV Stadtwerke Tübingen 22975 Werder Bremen 21647
2013 LT DSHS Köln 23141 LAV Stadtwerke Tübingen 22740 LG Neckar-Enz 21980

1944: Tabellenstand am 17.09.

Frauen

Deutscher Meister Pkt. Vizemeister Pkt. Dritter Pkt.
1929 SC Charlottenburg 276,1 VfTSS Brandenburg Berlin 265,1 DFSC Berlin 227,5
1930 SC Charlottenburg 282,3 VfTSS Brandenburg Berlin 244,6 DFSC Berlin 151,5
1931 SC Charlottenburg 338,5 VfTSS Brandenburg Berlin 141,8 FSC Magdeburg 128,5
1932 SC Charlottenburg 276,0 SG Eintracht Frankfurt 198,0 DSC Berlin 143,0
1933 SC Charlottenburg 220,0 SC Erfurt 129,5 SV St. Georg Hamburg 119,0
1934 SV St. Georg Hamburg 464,00 SC Charlottenburg 455,75 Dresdener SC 433,75
1935 Dresdener SC 413,25 SV St. Georg Hamburg 403,75 SC Charlottenburg 386,25
1936 Dresdener SC 408,00 SC Charlottenburg 371,25 DOSC Berlin 361,00
1937 SC Charlottenburg 487,25 Dresdener SC 469,00 DOSC Berlin 435,00
1938 SC Charlottenburg 510,75 HT 16 Hamburg 475,50 Dresdener SC 475,00
1939 SC Charlottenburg 550,75 Dresdener SC 516,00 MTV München 505,50
1940 SC Charlottenburg 511,50 SV St. Georg Hamburg 493,25 TSV Jahn München 490,00
1941 SC Charlottenburg 21473,97 SV St. Georg Hamburg 19465,18 Hessen-Preußen Kassel 19400,10
1942 SC Charlottenburg 21427,27 DOSC Berlin 19887,75 Hessen-Preußen Kassel 19477,77
1943 SC Charlottenburg 16478,82 MTV München 15826,10 TK Hannover 15457,21
1944 SC Charlottenburg 16557,20 TK Hannover 16326,75 MTV München 16192,02
1947 SV St. Georg Hamburg 10796,87 SSV Wuppertal 10608,86 MTV München 10277,53
1948 SSV Wuppertal 11471,54 SV St. Georg Hamburg 11158,74 MTV München 11009,73
1949 SSV Wuppertal 22622 Werder Bremen 21769 MTV München 21651
1950 1.FC Nürnberg 17267 MTV München 16304 Hamburger SV 16031
1951 1.FC Nürnberg 17654 Stuttgarter Kickers 16966 SSV Wuppertal 16929
1952 1.FC Nürnberg 22468 Hamburger SV 20773 Stuttgarter Kickers 20513
1953 1.FC Nürnberg 22850 BSG Motor Zeiß Jena 22567 HSG Wissenschaft DHfK Leipzig 22231
1954 1.FC Nürnberg 23914 OSC Berlin 22218 Hamburger SV 21655
1955 1.FC Nürnberg 24320 Hamburger SV 22697 OSC Berlin 22525
1956 1.FC Nürnberg 25907 OSC Berlin 25834 TSV München 1860 24892
1957 1.FC Nürnberg 25949 TSV München 1860 25492 OSC Berlin 25204
1958 TSV München 1860 26507 OSC Berlin 25818 Hamburger SV 25131
1959 TSV München 1860 26463 OSC Berlin 25894 Hamburger SV 25617
1960 TSV München 1860 26845 Hamburger SV 26473 1.FC Nürnberg 26187
1961 OSC Berlin 21539 1.FC Nürnberg 21108 Hamburger SV 20788
1962 Hannover 96 22200 TSV München 1860 21338 OSC Berlin 20528
1963 Hamburger SV 21953 Hannover 96 21343 TSV München 1860 21256
1964 TSV München 1860 21501 Hannover 96 21419 Hamburger SV 21339
1965 Hannover 96 21349 Hamburger SV 21210 TSV München 1860 20444
1966 Hamburger SV 22062 OSC Berlin 21566 Hannover 96 21215
1967 TuS 04 Leverkusen 22338 TSV München 1860 22170 OSC Berlin 21410
1968 TuS 04 Leverkusen 22401 Hamburger SV 21845 OSC Berlin 20250
1969 TuS 04 Leverkusen 22591 ASV Köln 21896 Hamburger SV 21383
1970 TuS 04 Leverkusen 49 USC Mainz 38 Hamburger SV 28
1971 TuS 04 Leverkusen 206,5 ASC Darmstadt 157,5 LC Bonn 143,5
1972 ASC Darmstadt 17509 LG Nord-West Hamburg 16704 Hamburger SV 16652
1973 TuS 04 Leverkusen 154 ASV Köln 143 ASC Darmstadt 123
1974 TuS 04 Leverkusen 19640 USC Mainz 17798 ASV Köln 17765
1975 TuS 04 Leverkusen 20070 ASV Köln 18235 OSC Thier Dortmund 17865
1976 TuS 04 Leverkusen 19553 USC Mainz 18857 OSC Thier Dortmund 18243
1977 TuS 04 Leverkusen 19370 LAC Quelle Fürth 19336 SC Charlottenburg 18179
1978 TuS 04 Leverkusen 20596 LAC Quelle Fürth 19727 ASV Köln 19057
1979 TuS 04 Leverkusen 19908 LAC Quelle Fürth 19749 LG Bayer Leverkusen 19610
1980 LG Bayer Leverkusen 21989 LAC Quelle Fürth 21138 ASV Köln 20763
1981 LG Bayer Leverkusen 22112 LAC Quelle Fürth 21016 OSC Thier Dortmund 20650
1982 LG Bayer Leverkusen 23263 LAC Quelle Fürth 21107 LAV Düsseldorf 21016
1983 LG Bayer Leverkusen 22118 LAV Düsseldorf 20579 LAC Quelle Fürth 19978
1984 LG Bayer Leverkusen 22518 LAC Quelle Fürth 22084 LAV Düsseldorf 20965
1985 LG Bayer Leverkusen 22976 LAC Quelle Fürth 22346 MTV Ingolstadt 21534
1986 LG Bayer Leverkusen 22667 MTV Ingolstadt 21197 LAC Quelle Fürth 21148
1987 LG Bayer Leverkusen 22649 MTV Ingolstadt 21788 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 21119
1988 LG Bayer Leverkusen 23005 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 21340 MTG Mannheim 20703
1989 LG Bayer Leverkusen 22427 LAC Quelle Fürth 21073 SC Charlottenburg 20573
1990 LG Bayer Leverkusen 22197 LAC Quelle Fürth 20397 USC Mainz 20217
1991 LG Bayer Leverkusen 22415 LG Olympia Dortmund 21755 LAC Quelle Fürth 21320
1992 LG Bayer Leverkusen 22065 LG Olympia Dortmund 21567 LAC Quelle Fürth 21246
1993 LAC Quelle Fürth/ München 60 22207 LG Olympia Dortmund 21467 OSC Berlin 20985
1994 LAC Quelle Fürth/ München 60 15669 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 14978 OSC Berlin 14623
1995 LAC Quelle Fürth/ München 60 15581 OSC Berlin 15070 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 14175
1996 LAC Quelle Fürth/ München 60 15591 OSC Berlin 14353 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 14148
1997 LAC Quelle Fürth/ München 60 15647 LAV Bayer Uerdingen/ Dormagen 14839 OSC Berlin 14323
1998 LAC Quelle Fürth/ München 60 15635 OSC Berlin 14417 USC Mainz 14196
1999 LAC Quelle Fürth/ München 60 14791 USC Mainz 14521 OSC Berlin 14457
2000 USC Mainz 14902 LG Braunschweig 14126 TSG Gießen-Wieseck 13709
2001 USC Mainz 14507 SG TSV Kronshagen/ Kieler TB 13715 LG Braunschweig 13554
2002 USC Mainz 14594 LG Braunschweig 13434 TSG Gießen-Wieseck 13400
2003 USC Mainz 14262 LG Hannover 14225 LG Braunschweig 13636
2004 SV Saar 05 Saarbrücken 14610 USC Mainz 14148 LG Hannover 14044
2005 USC Mainz 14404 LT DSHS Köln 14281 LG Hannover 14121
2006 USC Mainz 14282 LT DSHS Köln 13939 LG Hannover 13484
2007 USC Mainz 14395 LT DSHS Köln 14316 LG Hannover 13017
2008 LG ASV/ DSHS Köln 14778 USC Mainz 14387 SV schlau.com Saar 05 Saarbrücken 14191
2009 LG ASV/ DSHS Köln 14678 LG Hannover 13273 SG TSV Kronshagen/ Kieler TB 13117
2010 LG ASV/ DSHS Köln 14138 LG Hannover 13590 Hamburger SV 13274
2011 LT DSHS Köln 14117 LAV asics Tübingen 13704 Hamburger SV 13525
2012 LT DSHS Köln 14358 Hamburger SV 13388 SG TSV Kronshagen/ Kieler TB 13334
2013 LT DSHS Köln 14278 LAV Stadtwerke Tübingen 13642 SG TSV Kronshagen/ Kieler TB 12950

1944: Tabellenstand am 17.09.

Team-DM (keine Unterteilung in Männer und Frauen)

Deutscher Meister Pkt. Vizemeister Pkt. Dritter Pkt.
2014 LAV Stadtwerke Tübingen 314,00 Hamburger SV 248,00 LG Hannover 220,50
2015 LAV Stadtwerke Tübingen 227,00 LG Hannover 223,00 StG Kreis Limburg-Weilburg 161,00



Letzte Änderung: 08.09.2019