Sport-record.de --- Sportstatistik / Sports Statistics:   Leichtathletik / Athletics    Fb

Entwicklung der deutschen Rekorde in historischen Disziplinen

Die erste Rekordliste wurde auf der Gründungsversammlung der Deutschen Sportbehörde für Athletik (DSBfA) am 31.01.1898 angefertigt. Anfangs wurden auch Leistungen von Ausländern als deutscher Rekord anerkannt, sofern die Leistung in Deutschland erzielt wurde, der Sportler sich seit mindestens drei Monaten in Deutschland aufhielt und Mitglied eines deutschen Vereins war. Doch schon auf der 2. Hauptversammlung am 29.01.1899 wurde diese Möglichkeit gestrichen. Auch wurden alle Rekordleistungen auf nichtmetrischen Strecken gestrichen.
Die 4. Hauptversammlung am 26.01.1901 beschloss, dass Rekordanerkennungen nur durch diese jährliche Versammlung erfolgen können. Von eventuell mehreren Rekordverbesserungen in der gleichen Disziplin während eines Jahres konnte folglich nur die beste, also der zuletzt aufgestellte Rekord anerkannt werden, da man die anderen Leistungen als überholt betrachtete. Diese Regelung galt bis zur Neuordnung der damaligen DSBfA nach dem 1. Weltkrieg.
In den Anfangsjahren wurden Weiten und Höhen in Millimetern gemessen. Auch wurden nur Siegerleistungen in Finalkämpfen als rekordwürdig angesehen.
Auf der 7. Hauptversammlung am 01.02.1904 wurden die bisher separat geführten Rekordlisten für Leistungen auf der Bahn bzw. auf der Chaussee ab sofort zusammengelegt.
Ab 17.02.1912 wurden auch Rekordleistungen bei Olympischen Spielen als deutsche Rekorde anerkannt. Bis dahin waren nur in Deutschland unter Aufsicht der DSBfA erzielte Leistungen rekordwürdig gewesen. Für Staffelläufe wurde der fliegende Wechsel erlaubt.
Ab 1919 wurden die ersten Rekorde für Frauen registriert: 100 m und 4x100 m
Ab 07.11.1926 wurden auch im Ausland erzielte Leistungen anerkannt, wenn die DSB im Renngericht vertreten war. 1929 wurden die Bestimmungen dahingehend erweitert, nur noch Leistungen von Reichsdeutschen anzuerkennen. Zusätzlich wurden von der IAAF anerkannte Welt- auch als deutsche Rekorde anerkannt. Auch wurde die internationale Regelung, Zeiten nur in 1/5-Sekunden-Schritten anzuerkennen, übernommen (ungerade Zehntelsekunden wurden aufgerundet).
Am 24.02.1927 wurde die Liste der Höchstleistungen in Anlehnung an die internationale Registrierung bereinigt.
Ab 05.10.1927 wurden bis dahin erlaubte Rekordversuche außerhalb von Wettkämpfen als unzulässig erklärt.
Ab 04.11.1928 wurde beschlossen in Zukunft auch bei den Frauen beidarmige Rekorde im Kugelstoßen und den Wurfdisziplinen zu führen. Allerdings gab es keine Rekordanerkennungen.
Die Herbsttagung 1930 der DSB passte die deutsche Rekordliste noch weitergehender der internationalen Norm an. Ab sofort wurden keine Leistungen auf Straßen als Rekorde mehr anerkannt, auch wurde die Zeitdarstellung den internationalen Gepflogenheiten angepasst. Alle Sprung- und Wurfrekorde wurden auf volle Zentimeter abgerundet.
Am 17.11.1933 verfügte der Führer des DLV Karl Ritter von Halt: Ab sofort wird nur noch eine deutsche Meisterschaft ausgetragen. Es gibt ab sofort nur noch eine deutsche Rekordliste und diese nur noch in den international gebräuchlichen Wettbewerben.
Seit 1938 werden im Ausland erzielte Leistungen als deutsche Rekorde anerkannt, wenn eine schriftliche Erklärung des betreffenden Landesverbands vorliegt, dass alle IAAF-Bestimmungen eingehalten wurden.
Der DLV machte aus den Bestleistungen für Nationalstaffeln offizielle Rekorde.
Bis Ende 1951 gab es in Deutschland keine Anerkennung von Rekordeinstellungen. Danach erkannte der DLV diese allerdings auch noch rückwirkend an, wenn die Rekordprotokolle noch beschaffbar waren.
Da die Sektion Leichtathletik der DDR die Vereinbarung mit dem DLV vom Januar 1953 und erneute Vereinbarungen vom 10.01.1954 und 23.01.1955, der u.a. die Führung einer gesamtdeutschen Rekordliste vorsah, bis Ende 1955 nicht ratifiziert hatte, sah sich der DLV gezwungen nur eigene Rekorde anzuerkennen. Dann aber doch: Am 15.01.1956 wurden in Hannover gegenseitig Rekordprotokolle ausgetauscht und eine gemeinsame Rekordliste aufgestellt. Am 08.10.1958 kündigte der DVfL der DDR diese Vereinbarung auf. Daraufhin beschloss der DLV die gemeinsame Rekordliste allein weiter zu führen. Da eine Einsichtnahme in die Rekordprotokolle seiner Zeit nicht möglich war, erfolgte die Anerkennung unter Vorbehalt. Diese Rekorde sind entsprechend farblich gekennzeichnet. Eine Ausnahme bildeten lediglich Leistungen, die als Welt- oder Europarekord anerkannt waren, oder bei Wettkämpfen unter Aufsicht der IAAF oder des DLV aufgestellt wurden. Erst ab 01.01.1971 wurden nur noch Leistungen von DLV-Athleten registriert.
Ab 01.09.1960 erkannte der DLV über 200 m, 400 m, 4x100 m und 400 m Hürden nur noch Rekorde auf Rundbahnen mit maximal 400 m Bahnlänge (mit voller Kurve) an. Über 200 m flach und Hürden blieb es bei der am 01.01.1959 eingeführten Registrierung in zwei Rekordlisten.
Von September 1973 bis Ende 1976 führte der DLV auf Strecken bis 400 m getrennte Rekordlisten für hand- und elektronisch gestoppte Zeiten.
Ab 01.01.1980 wurde die elektronische Zeitnahme in 1/100 s für alle Strecken bis einschließlich 10.000 m Pflicht. Über größere Distanzen wird weiterhin auf 1/10 s gerundet. Bei den Gehwettbewerben der Frauen können auch weiterhin 1/10 s gemessen werden.
Ab 01.01.1988 sind Dopingkontrollen für die Rekordanerkennung Pflicht.
Zwischen dem 01.01.1988 und 31.12.1990 konnten Hallenrekorde unter bestimmten Bedingungen (keine überhöhten Laufbahnen, kein Holz- oder Schwingboden, Aufschlagfläche aus natürlichem Boden) auch als Freiluftrekorde anerkannt werden.
Mit dem Beitritt der ostdeutschen Landesverbände zum DLV gab es ab 01.01.1991 wieder eine gemeinsame Rekordliste.
Am 05.05.2005 beschloss der DLV, dass dem Antrag von Ines Geipel auf Löschung ihres Namens aus den Rekordlisten stattgegeben wird. Gleichzeitig wurde der amtlichen Rekordliste folgende Präambel vorangestellt:
„Präambel zu der offiziellen Rekordliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes e.V.
In der nachfolgenden Rekordliste (ab 10.05.2006) stehen nach heutigen Erkenntnissen einige Rekordhalter unter dem Verdacht, während ihrer leistungssportlichen Laufbahn gegen die Antidoping-Regeln verstoßen zu haben. Darüber hinaus wurde ein Teil der Rekorde auf der Basis von Zwangsdoping und Doping in Form von strafrechtlich relevanter Körperverletzung erzielt.
Hinsichtlich der betroffenen Rekorde wird insbesondere auf die hierzu veröffentlichte Literatur und die Urteile staatlicher Gerichte verwiesen.
Eine Löschung solcher Rekorde ist aus juristischen Gründen nicht möglich. Der DLV fordert den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) auf, innerhalb angemessener Zeit eine für den gesamten deutschen Sport umsetzbare Lösung hinsichtlich der unter Dopingverdacht stehenden Rekorde zu entwickeln.
Auf Doping beruhende Rekorde entsprechen nicht den ethischen Werten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes e.V. und sind nicht als Bezugssystem für heutige sportliche Leistungen geeignet.‟

50 m - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

5,6 s DOERRY Curt Sport Excelsior Berlin 27.09.1896 Berlin
5,4 s HOUBEN Hubert Preußen Krefeld 07.09.1924 Bochum
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

100 yd. (91,44 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

10,2 s HOFMANN Fritz TiB Berlin 20.08.1893 Berlin

TiB Berlin: richtiger wäre wohl Verein Sport Berlin (siehe Rekorde des DAAV). HOFMANN gehörte beiden Vereinen an
und bestritt seine leichtathletischen Wettkämpfe als Mitglied des Vereins Sport Berlin.

--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---
9,5 s HOUBEN Hubert Preußen Krefeld 24.06.1924 København

Da die 100 yd. schon seit 25 Jahren keine Rekordstrecke mehr waren, wurde diese Zeit auch nicht als deutscher
Rekord, aber als „im Ausland erzielte bessere Leistung‟ von der DSB anerkannt.

120 yd. (109,73 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

14,0 s HOFMANN Fritz TiB Berlin ??.??.1892
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

200 yd. (182,88 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

25,0 s GROENBERG Willi Berliner FC Rapide ??.??.1896 Berlin
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

220 yd. (201,17 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

23,0 s HYMAN Alec ENG Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

250 m - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

29,6 s CALDER Gustav SCO DFV 1878 Hannover ??.??.1896
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

300 m - Männer

39,2 s DOERRY Curt Sport Excelsior Berlin 04.07.1897 Berlin
38,0 s PECK Julius FSV 1897 Hannover 07.09.1902 Hannover
37,5 s HENSEL Otto Charlottenburger SC 02 17.07.1910 Berlin
36,5 s RAU Richard SC Charlottenburg 01.10.1911 Berlin
36,3 s REINHARDT Arthur TSV München 1860 30.08.1919 München
36,1 s REINHARDT Arthur SV St. Georg Hamburg 08.08.1920 Hamburg
34,9 s DÜNKER Willi SC Charlottenburg 19.07.1921 Berlin
34,5 s DÜNKER Willi SC Charlottenburg 21.08.1921 Hamburg

als Zwischenzeit in einem 400-m-Lauf genommen

34,2 s HOUBEN Hubert Preußen Krefeld 07.09.1927 Dresden
34,0 s RINNER Felix Wiener AC 15.07.1930 Budapest

Mit dem Anschluss Österreichs am 12.03.1938 als Rekord geführt.

33,8 s SCHEURING Jakob Turnerbund Ottenau 20.08.1938 Köln
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---
33,0 s HAAS Karl-Friedrich 1.FC Nürnberg 20.06.1954 Stuttgart

Obwohl schon seit dem 01.01.1939 keine Rekorde auf dieser Strecke mehr geführt wurden,
wurde diese Leistung auf Grund eines Irrtums offiziell anerkannt!

440 yd. (402,34 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

52,6 s HOFMANN Fritz TiB Berlin 20.08.1893 Berlin
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

500 m - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

1:09,0 min. DOERRY Kurt Sport Excelsior Berlin 20.09.1896 Dresden
1:08,3 min. SANDVOß Walter FC Eintracht Hannover 17.06.1911 Hannover
1:08,2 min. HANSEN Erich Berliner BC 23.08.1913 Berlin
1:07,0 min. LEHMANN Erich Berliner SC 17.05.1914 Berlin
1:06,6 min. AMBERGER Georg Karlsruher FV 27.06.1920 Frankfurt
1:05,7 min. PELTZER Otto Preußen Stettin 06.08.1922 München
1:05,3 min. PELTZER Dr. Otto Preußen Stettin 06.09.1925 Düsseldorf
1:03,6 min. PELTZER Dr. Otto Preußen Stettin 06.06.1926 Budapest
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

880 yd. (804,67 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

2:02,6 min. SWAIT J. ENG Pears AC London 23.08.1891 Berlin
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

2 Meilen (3.218,72 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

10:20,0 min. COHEN F.A. ENG London AC 01.07.1894 Hamburg
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

3 Meilen (4.828,04 m) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

15:56,8 min. BÖHM Alex BFC Germania 88 Berlin ??.??.1892 Berlin
--- ab 29.01.1899 nicht mehr anerkannt ---

7.500 m (1 deutsche Meile, Chaussee) - Männer

25:52,0 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 03.11.1901 Berlin
24:45,0 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 14.09.1902 Berlin-Grünau
--- Ab 01.02.1904 wurde keine eigene Rekordliste für Leistungen auf der Chaussee mehr geführt. ---

7.500 m (1 deutsche Meile) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

26:06,4 min. WALDAU Kurt Th.u.FC Humor Berlin 03.10.1897 Berlin

Pseudonym von BÖGE Johannes

25:57,8 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 04.08.1901 Berlin
24:45,0 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 14.09.1902 Berlin-Grünau (Straße)

ab 01.02.1904 wegen Zusammenlegung jetzt hier geführt

24:23,7 min. STOIBER Josef FC Franken Nürnberg 28.08.1910 Frankfurt
24:09,7 min. BEDARFF Emil TSG Eintracht Frankfurt 25.09.1921 Frankfurt
23:54,4 min. BEDARFF Emil Düsseldorf 99 29.06.1924 Berlin
23:45,6 min. WACHSMUTH Alfred Berliner SC 06.09.1925 Düsseldorf
23:42,8 min. PETRI Otto Hellas Hamburg 15.05.1927 Hannover
23:26,0 min. DIECKMANN Siegfried DSV 1878 Hannover 18.08.1929 Berlin
23:10,2 min. HOLTHUIS Rolf SV 1921 Union Weener/Ems 14.06.1931 Hannover
23:05,9 min. SYRING Max KTV Wittenberg 04.10.1936 Gotha
22:58,0 min. SYRING Max KTV Wittenberg 11.10.1936 Wittenberg
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

15.000 m - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

56:06,0 min. MÜLLER Hermann Teutonia 99 Berlin 14.05.1905 Berlin
53:15,8 min. GUTENDORF Willi Berliner SC 17.10.1909 Berlin
52:47,1 min. BLANKENBURG Fritz SC Hellas 04 Berlin 01.10.1911 Berlin
51:53,0 min. VIETZ Gregor Berliner BC 28.09.1913 Berlin (Straße)
51:25,0 min. RUPPERT Martin Berliner AK 03.10.1920 Berlin (Straße)
51:03,0 min. RUPPERT Martin Berliner AK 19.06.1921 Berlin
49:47,5 min. BEDARFF Emil TSG Eintracht Frankfurt 24.09.1922 Frankfurt
48:50,6 min. HUSEN Wilhelm SpVg Polizei Hamburg 07.10.1928 Berlin
48:45,0 min. BERTSCH Eugen VfB Stuttgart 19.04.1936 München
48:30,0 min. SCHÖNROCK Walter KTV Wittenberg 11.10.1936 Wittenberg
47:52,6 min. SYRING Max KTV Wittenberg 03.10.1937 Wittenberg
--- 01.01.1939 bis 15.01.1956 nicht anerkannt ---
46:53,4 min. PORBADNIK Klaus SC Lokomotive Leipzig 14.10.1956 Plauen
--- ab 1957 nicht mehr anerkannt ---

2 Stunden - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

32.703,73 m BRÄSECKE Eduard SV Bewag Berlin 04.07.1935 Berlin
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

40.000 m (Chaussee) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

Der Streckenverlauf bei beiden Rekorden war Paunsdorf-Bennewitz und zurück.

3:35:31 h SCHÖFFLER Theodor Sportbrüder Leipzig 05.09.1897 Leipzig
3:19:50 h TECHTOW Arthur FV Arminia-Urania Berlin 03.07.1898 Leipzig
--- Ab 01.02.1904 wurde keine eigene Rekordliste für Leistungen auf der Chaussee mehr geführt. ---

40.000 m (Bahn) - Männer (ab 01.02.1904 anerkannt)

3:19:50 h TECHTOW Arthur FV Arminia-Urania Berlin 03.07.1898 Leipzig (Straße)
3:05:52,0 h PETERMANN Robert Teutonia 99 Berlin 09.04.1905 Berlin
3:02:15,1 h JURISCHKE Max ASC Marathon Berlin 15.04.1906 Berlin
2:40:30,0 h BÖGE Johannes SC Komet Berlin 20.05.1907 Berlin
2:38:29 h RIEß Julius Berliner SC 13.06.1910 Frankfurt
2:36:56,2 h HEMPEL Paul SC Charlottenburg 27.07.1924 Berlin
--- bei der Herbsttagung 1930 gestrichen ---

200 m Hürden - Männer (ab 1924 anerkannt)

--- Zur Rekordanerkennung durften keine Hürden umgeworfen werden. Ab 1934 fiel diese Bestimmung weg, wenn
die neuen von der IAAF 1934 genehmigten standfesteren Hürden eingesetzt wurden. Ab 1937 nur noch diese neuen Hürden zulässig. ---

28,3 s LEHNIGER Alfred SC Charlottenburg 29.06.1924 Berlin
27,9 s TROßBACH Heinrich Berliner SC 20.07.1924 Frankfurt
26,7 s TROßBACH Heinrich Berliner SC 28.06.1925 Köln
26,4 s TROßBACH Heinrich Berliner SC 24.05.1926 Berlin

--- Ab 1927 Hürden 76,2 cm hoch, bisher 91,4 cm ---

24,6 s WICHMANN Dr. Friedrich-Wilhelm SG Eintracht Frankfurt 09.05.1928 Frankfurt
24,5 s WICHMANN Dr. Friedrich-Wilhelm SG Eintracht Frankfurt 18.08.1929 Berlin
24,1 s GLAW Georg SS-SG Berlin 30.07.1939 Stuttgart
23,9 s STEINES Berthold Rot-Weiß Koblenz 26.07.1953 Augsburg
23,8 s STEINES Berthold Rot-Weiß Koblenz 23.07.1955 Koblenz
23,5 s STEINES Berthold Rot-Weiß Koblenz 04.09.1955 Köln ER
23,5 s LAUER Martin ASV Köln 16.08.1957 Düsseldorf (<400 m)
22,9 s LAUER Martin ASV Köln 02.10.1957 Köln (>400 m)

--- Ab 01.01.1959 erkannte der DLV nur noch Rekorde auf Bahnen bis 400 m Länge (mit voller Kurve) an. Leistungen auf Bahnen
über 400 m Länge (gerade Bahnen) wurden in einer extra Liste geführt, aber nur, wenn die Zeit besser war. ---

23,4 s LAUER Martin ASV Köln 18.07.1958 Hannover (<400 m)
23,1 s LAUER Martin ASV Köln 01.05.1959 Wolfsburg (<400 m) ER
22,6 s LAUER Martin ASV Köln 01.07.1959 Köln (>400 m) ER
22,5 s LAUER Martin ASV Köln 07.07.1959 Zürich (<400 m) WR
--- ab 01.01.1979 nicht mehr anerkannt ---

100 m Dreibeinlauf - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

12,8 s SCHULTZE Ernst - WERNICKE Emil „Eimil‟ BFC Germania 88 Berlin 15.08.1897 Berlin
--- ab 17.02.1912 nicht mehr anerkannt ---

½ Stunde Paarlaufen - Männer (ab 1920 anerkannt)

10.900 m MICHAEL Erich - KRUPSKI Ottomar SC Charlottenburg 31.08.1920 Berlin
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

1 Stunde Paarlaufen - Männer (ab 1920 anerkannt)

20.227 m BÄUMEL - TAPPERT SpVgg. Sachsen Presto Chemnitz 19.09.1920 Chemnitz
20.263 m BÄUMEL - BRANDT Alfred L.A. Sachsen 09 - Chemnitz. BC 17.09.1922 Chemnitz
20.680,05 m HORLEMANN Willi - WAGNER SC Cito Cöpenick 23.05.1926 Berlin
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

5x100 m - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

1:02,0 min. BFC Germania 88 Berlin ??.??.1896 Berlin
???
1:01,6 min. FSV 1897 Hannover 18.08.1901 Hannover
PAHLEN Otto - ??? - ??? - RECK - MEYER L
1:00,8 min. MTV München 10.07.1904 München
???
59,4 s Berliner SC 02.09.1906 Hannover
AXEL (Pseudonym für LAUX Kurt) - WEITLING Karl - NOWACK H. - WAGENER Bruno - KOHLMEY Willy
56,9 s Berliner SC 02.10.1910 Charlottenburg
DAHM Alex - Björn (Pseudonym für HECKERT Erich) - MEYERHOF Justus W. - KLOCKSIEN Paul - HERMANN Max
54,4 s SC Charlottenburg 22.09.1912 Charlottenburg
SCHÖLTZ Willy- THIELSCH Karl - HAGEN (Pseudonym für SANDVOß August) - RÖHR Otto - RAU Richard
53,5 s Stuttgarter Kickers 05.09.1925 Stuttgart
NEEF Gustav - MÖBIUS Fritz - SCHMID Hanns - HUBRICH Theodor - CORTS Richard
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

3x200 m - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

1:21,4 min. BFC Germania 88 Berlin 27.06.1897 Berlin
???

In der ersten Rekordliste vom 31.01.1898 verzeichnet.

1:16,2 min. BFC Germania 88 Berlin 30.08.1896 Berlin
???

1900 anerkannt?

1:14,2 min. BFC Preußen Berlin 29.09.1901 Berlin
DOERRY Kurt - DONNDORF Paul - WERKMÜLLER Albert
1:13,0 min. BFC Preußen Berlin 20.09.1903 Berlin
HERTING Reinhold - SASSE - WERKMÜLLER Albert
1:12,2 min. TSV Frankfurt 21.08.1904 Frankfurt
???
1:11,2 min. Berliner SC 02.09.1906 Hannover
WEITLING Karl - AXEL (Pseudonym für LAUX Kurt) - WAGENER Bruno
1:10,2 min. Berliner SC 09.07.1911 Berlin
FALK Ludwig - KLOCKSIEN Paul - HERMANN Max
1:07,4 min. SC Charlottenburg 01.09.1912 Berlin
BURKOWITZ Hermann - HAGEN (Pseudonym für SANDVOß August) - RAU Richard
1:06,7 min. SC Charlottenburg 26.09.1920 Charlottenburg
DÜNKER Willi - KRÜGER Ernst - RAU Richard
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

10x100 m - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

2:04,8 min. TSV Frankfurt 21.08.1904 Frankfurt
???
1:59,2 min. Berliner SC 25.08.1907 Frankfurt
WAGENER Bruno - AXEL (Pseudonym für LAUX Kurt) - LAUX Emil - EICKE Hans - BERNER Dr. jur. Martin - NOWACK H. - JOPP Walter - LAMPE Emil - MALLWITZ Arthur - KOHLMEY Willy
1:57,4 min. Berliner SC 30.08.1908 Frankfurt
WAGENER Bruno - EICKE Hans - BERNER Dr. jur. Martin - NOWACK H. - LEVY (Pseudonym für LEROW Hermann) - BJÖRN (Pseudonym für HECKERT Erich) - FRITHJOFF (Pseudonym für HECKERT Ernst) - LÜDTKE Wilhelm - HORWITZ - KOHLMEY Willy
1:49,5 min. SC Charlottenburg 19.05.1912 Berlin
RÖHR Otto - HAGEN (Pseudonym für SANDVOß August) - SCHÖLTZ Willy - RAU Richard - HARRY (Pseudonym für BERGMANN Dr. jur. Walter) - RATHMANN Fritz - THIELSCH Karl - KWASNY Max - FLEISCHER - KAWELLIS
1:48,3 min. SC Charlottenburg 30.07.1922 Berlin
DÜNKER Willi - COHN - VOGEL Willy - STOLDT - GRIEBEN - KIESEWALTER - KRÜGER Ernst - PREßLMEIER Franz - SENFTLEBEN Hans - ZIRPEL Johannes
1:47,4 min. Phönix Karlsruhe 15.08.1926 Stuttgart
WELSCHINGER Emil - STEINHARDT Hans - GASSERT K - DIETZ - LEHMANN - BRAUN Emil - NATHAN Alex - FAIST Otto - VON RAPPARD Kurt - SUHR Robert
1:47,0 min. Berliner SC 10.09.1927 Berlin
WIESE Peter-Paul - MALITZ Bruno - WEIß Kurt - MEYERHOF K. - KAUFFMANN - LEPPKE Georg - WEISEKIND - TROßBACH Heinrich - DUNKER - SCHLÖSKE Hermann
--- 01.01.1939 bis 31.03.1958 nicht anerkannt ---
1:46,8 min. Limit 01.04.1958
1:44,6 min. ASV Köln 22.05.1960 Mannheim
GERMAR Manfred - DECKSTEIN Gottfried - SCHÜTTLER Jürgen - CULLMANN Bernd - HOPPE Peter - FÖRSTER Klaus - PETERS Hans - SCHIEFER Josef - WEIß Robert - FISCHER
1:43,7 min. ASV Köln 17.05.1964 Frankfurt
ULONSKA Klaus - SCHÜTTLER Jürgen - SCHMITT Johannes - OBERSIEBRASSE Fritz - MAUEL Hans-Dieter - PETERS Hans - BREKER Uwe - GERMAR Manfred - EHLING - DECKSTEIN Gottfried
1:42,6 min. SV Bayer 04 Leverkusen 31.07.1965 Krefeld-Uerdingen
SUNDERMANN Rudolf - SCHNEIDER Jürgen - SCHÄFERS Manfred - OBERSIEBRASSE Fritz - MERZENICH Joachim - HAAS Ferdinand - BENDER Hans-Joachim - SCHÜTTLER Jürgen - KEUSGEN Manfred - BAUMERT Armin
1:42,3 min. USC Mainz 13.07.1966 Mainz
VON MOLTKE Werner - METZ Gert - KEILER Uwe - KRIVEC Günter - LETZELTER Manfred - SAUER Michael - AUGUSTIN Dieter - RUDOLPH Günther - LORENZ - SCHMUDE Horst
1:42,1 min. SV Bayer 04 Leverkusen 02.06.1974 Bonn
HAUPT Wolfgang - LEWANDOWSKI Rolf - OMMER Manfred - HERRMANN Bernd - GLOERFELD Axel - NICKEL Günter - KAYSER - EIKMEIER Werner - NEUBECK Karl-Heinz - LINDNER Heinz-Dieter
--- ab 01.01.1979 nicht mehr anerkannt ---

Schwedenstaffel (400-300-200-100 m) - Männer (ab 1921 anerkannt)

2:03,7 min. TSG Eintracht Frankfurt 23.07.1921 Düsseldorf
KERN Walter (Pseudonym für VON ADELSON Walther) - WEIDER Alex - SÖHNGEN Gottfried (andere Quelle: ANGSTMANN Fritz) - MÄULEN Hans
1:59,1 min. SC Charlottenburg 08.09.1922 Berlin
DÜNKER Willi - ZIRPEL Johannes - KRÜGER Ernst - SENFTLEBEN Hans
1:58,7 min. Mannheimer Turn-Gesellschaft 29.06.1924 Berlin
NEUMANN Otto - WELLENREUTHER Hermann - APFEL Willi - HEBEL Arthur
1:57,4 min. DSC Berlin 11.09.1926 Berlin
THUMM Willy - HÜBNER Erich - KLÄHN Erich - RENELL Erich

in umgekehrter Reihenfolge 100 m - 200 m - 300 m - 400 m gelaufen

--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Olympische Staffel (800-200-200-400 m) - Männer (ab 13.02.1910 anerkannt)

3:47,9 min. Charlottenburger SC 02 14.08.1910 Berlin
HENSEL Otto - FALK Ludwig - KLEEMANN Karl - BLUME Walter
3:41,0 min. FC Eintracht Hannover 10.08.1911 Hannover
GREBNER Paul - BORCHERT - SANDVOß August - SPIEß Albert
3:39,9 min. SC Charlottenburg 23.06.1912 Braunschweig
HIRSCHFELD - BURKOWITZ Hermann - HAGEN (Pseudonym für SANDVOß August) - RAU Richard
3:39,6 min. Karlsruher FV 21.07.1921 Karlsruhe
AMBERGER Georg - KUHMÜNCH Theodor - SCHMIDT Fritz - HOFFMANN
3:38,1 min. TSG Eintracht Frankfurt 25.09.1921 Frankfurt
KERN Walter (Pseudonym für VON ADELSON Walther) - SÖHNGEN Gottfried - MÄULEN Hans - WEIDER Alex
3:36,8 min. SC Charlottenburg 21.05.1922 Dortmund
BEIN Alfred - ZIRPEL Johannes - KRÜGER Ernst - DÜNKER Willi
3:34,6 min. Mannheimer Turn-Gesellschaft 14.09.1924 Köln
WELLENREUTHER Hermann - APFEL Willi - HEBEL Arthur - NEUMANN Otto
3:33,5 min. VfV Teutonia 99 Berlin 25.08.1926 Berlin
BÖCHER Herbert - JENTNER - REIF - SCHMIDT Reinhard
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

25 km Staffel - Männer (ab 23.01.1909 anerkannt)

Hierbei handelt es sich um den einst sehr populären Straßenlauf von Potsdam nach Berlin. Jede Staffel bestand aus 50 Läufern, die beliebig über die Strecke verteilt werden konnten.

1:07:00,4 h Charlottenburger SC 02 14.06.1908 Potsdam-Berlin
1:04:44,4 h Berliner SC 13.06.1909 Potsdam-Berlin
1:02:12,9 h Berliner SC 19.06.1910 Potsdam-Berlin
--- ab 16.02.1913 nicht mehr anerkannt ---

Hochsprung aus dem Stand - Männer (ab 29.01.1899 anerkannt)

1,475 m HYMAN Alec ENG Berliner Cricket Club 14.08.1892 Berlin
--- zwischen 17.02.1912 und 1924 nicht anerkannt ---
1,465 m SELZ Walter SpVg Polizei Hamburg 27.01.1924 Hamburg
1,49 m FREY Karl TuSV Neustadt an der Dosse 24.08.1925 Neustadt a.D.
--- 07.11.1926 bis Herbst 1930 nicht anerkannt ---
1,50 m ROSENTHAL Helmut VfK Königsberg 15.06.1930 Königsberg
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

Weitsprung aus dem Stand - Männer (ab 30.01.1904 anerkannt)

2,71 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 20.12.1903 Frankfurt
2,89 m LÜDTKE Wilhelm Berliner SC 25.09.1904 Berlin
2,96 m GMEINER Eduard STV Fürth 20.05.1906 Nürnberg
3,14 m KURTZAHN Ernst Asco Königsberg 31.10.1909 Königsberg
3,22 m SELZ Walter Altona 93 01.08.1915 Altona
--- 07.11.1926 bis Herbst 1930 nicht anerkannt ---
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

Weithochsprung - Männer (ab 30.01.1904 anerkannt)

2,77 m + 1,385 m SCHLAPP Julius FC Hermannia Frankfurt 20.12.1903 Frankfurt
3,10 m + 1,55 m WEINSTEIN Paul Sportfreunde Halle/Saale 01.07.1906 Berlin
3,10 m + 1,55 m RUNGE Johannes FC Eintracht Braunschweig 01.07.1906 Berlin
3,20 m + 1,60 m BAASKE Karl Prussia-Samland Königsberg 03.08.1913 Eydtkuhnen
3,22 m + 1,61 m SCHRÖDER Hermann TV Jahn Neukölln 24.09.1922 Berlin-Zehlendorf
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Dreisprung aus dem Stand - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

8,38 m WEINSTEIN Paul Sportfreunde Halle/Saale 02.07.1905 Hamburg
9,09 m LUTZ G.A. FC 93 Mülhausen 22.07.1906 Mülhausen
9,51 m BÄURLE Otto TV München 1860 12.09.1909 München
9,80 m SCHUMACHER Henry VfL Hamburg 18.09.1921 Hamburg
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Kugelstoßen (12,5 kg) - Männer

8,30 m FRANK Curt SC Marcomannia Berlin 02.09.1900 Berlin-Grünau
8,39 m KALTENBACH Carl TS München 10.12.1905 München
--- ab 14.02.1920 nicht mehr anerkannt ---

Kugelstoßen, beidarmig - Männer (ab 1924 anerkannt)

23,57 m WENNINGER Fritz SC Saar 05 Saarbrücken 15.07.1923 Saarbrücken
???
23,87 m HAYMANN Ludwig SV München 1860 22.06.1924 München
(13,18 + 10,69)
24,11 m HAYMANN Ludwig SV München 1860 06.07.1924 München
(13,41 + 10,17)
24,19 m HAYMANN Ludwig SV München 1860 20.07.1924 Marburg
(13,94 + 10,25)
24,42 m HAYMANN Ludwig SV München 1860 17.08.1924 Stuttgart
(13,79 + 10,63)
24,68 m HAYMANN Ludwig SV München 1860 07.09.1924 Leipzig
(13,89 + 10,79)
25,125 m BRECHENMACHER Georg TSG Eintracht Frankfurt 27.06.1926 Dresden
(14,45 + 10,675)
25,545 m BRECHENMACHER Georg TSG Eintracht Frankfurt 04.07.1926 Frankfurt
(14,555 + 11,09)
25,97 m BRECHENMACHER Georg TSG Eintracht Frankfurt 19.06.1927 Frankfurt
(14,14+11,83)
26,155 m BRECHENMACHER Georg TSG Eintracht Frankfurt 17.07.1927 Berlin
(14,22 + 11,935)
26,72 m BRECHENMACHER Georg TSG Eintracht Frankfurt 28.08.1927 Frankfurt
(14,72 + 12,00)
27,96 m HIRSCHFELD Emil SV Hindenburg Allenstein 10.06.1928 Braunschweig
(15,75 + 12,23)
28,51 m WERRING Theo FC Gronau 09 13.10.1935 Gronau
(15,48 + 13,03)
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

Kugelwerfen (5 kg) - Männer (ab 30.01.1904 anerkannt)

16,39 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 22.11.1903 Frankfurt
16,92 m BAUMEISTER Franz TS München 10.12.1905 München
19,20 m BAUMEISTER Franz FC Franken Nürnberg 08.07.1906 München
20,24 m HEMMERLEIN Jakob SpVgg Fürth 26.07.1908 Nürnberg
21,70 m HEMMERLEIN Jakob SpVgg Fürth 02.07.1911 München
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Steinstoßen (1/4 Zentner) - Männer

7,00 m CLAUß Gyula Straßburger FV 05.08.1900 Mannheim
8,21 m DÖRR Wilhelm TSV Frankfurt 20.10.1901 Frankfurt
9,17 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 22.11.1903 Frankfurt
9,20 m KALTENBACH Carl TS München 10.12.1905 München
10,045 m WAITZER Josef TV München 1860 12.09.1909 München
10,37 m DUßMANN Xaver TV Augsburg 1847 12.05.1912 München
11,26 m HALT Karl TG München 04.05.1913 München
11,63 m VON HALT Karl Ritter MTV München 26.06.1921 Frankfurt

--- ab Ende 1921 nicht mehr in der DSB-Rekordliste, da wegen des Kartellabkommens mit dem DASV im Rahmen
des Deutschen Sportbundes diese Disziplin vom Schwerathletikverband verwaltet wurde ---

Steinstoßen (1/3 Zentner) - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

6,28 m NEUMANN Erhard BFC Frankfurt 1885 01.11.1896 Berlin
7,00 m MÜLLER Oskar TSV Frankfurt 17.08.1902 Frankfurt
7,30 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 22.11.1903 Frankfurt
7,50 m RADOJLOVITSCH Milosch P. AC Germania Karlsruhe 04.09.1904 Kaiserslautern

Dieser Rekord wurde auf der Hauptversammlung am 21.01.1906 gestrichen. Siehe Anmerkung beim nächsten Rekord.

7,82 m RADOJLOVITSCH Milosch P. AC Germania Karlsruhe 03.09.1905 Stuttgart

Dieser Rekord wurde auf der Hauptversammlung am 21.01.1906 zunächst anerkannt. Dabei wurde festgestellt,
dass der Serbe Miloš Radojlović keinen deutschen Pass besaß. So wurden diese Leistung und sein vorheriger Rekord
sofort wieder gestrichen.

8,25 m LICHTENBERGER Max FC Pforzheim 26.08.1906 Frankfurt
8,65 m WAITZER Josef TV München 1860 11.07.1909 München
8,86 m HALT Karl TG München 29.09.1912 Nürnberg
9,465 m HALT Karl TG München 04.05.1913 München
9,55 m GEIER Xaver TSV München 1860 25.05.1919 München

--- ab Ende 1921 nicht mehr in der DSB-Rekordliste, da wegen des Kartellabkommens mit dem DASV im Rahmen
des Deutschen Sportbundes diese Disziplin vom Schwerathletikverband verwaltet wurde ---

Steinstoßen (15 kg) - Männer (ab 1921 anerkannt)

9,55 m GEIER Xaver TSV München 1860 25.05.1919 München

Diese Leistung wurde mit einem 1/3 Zentner schweren Stein erzielt, aber auch als erster 15-kg-Rekord anerkannt.

9,92 m VON HALT Karl Ritter MTV München 07.05.1921 Kaufbeuren
10,21 m VON HALT Karl Ritter MTV München 29.05.1921 München
10,63 m VON HALT Karl Ritter MTV München 26.06.1921 Frankfurt
--- 07.11.1926 - 30.11.1930 nicht anerkannt ---

Während der Existenz des Deutschen Sportbundes 1924 - 1927 führte der Leichtathletik-Verband diese Disziplin nicht,
sondern nur noch der Schwerathletik-Verband DASV. 1928 trat allerdings eine Vereinbarung mit der Deutschen Turnerschaft
in Kraft, wonach nur noch die DSB die gemeinsame Rekordliste von DT und DSB führt.

10,65 m LINGNAU Alfred TV Eintracht Dortmund 29.07.1928 Köln
10,75 m LINGNAU Alfred TV Eintracht Dortmund 25.08.1929 Gladbeck
10,80 m LINGNAU Alfred TV Eintracht Dortmund 17.08.1930 Leipzig
10,82 m LINGNAU Alfred TV Eintracht Dortmund 28.06.1931 Dortmund
11,05 m BLASK Erwin Polizei-SV Königsberg 23.07.1933 Königsberg
11,07 m BLASK Erwin Polizei-SV Königsberg 13.08.1933 Köln
11,27 m DEBUS Heinz ASV Köln 03.09.1933 Trier
11,55 m BLASK Erwin Polizei-SV Königsberg 01.10.1933 Allenstein
11,74 m BLASK Erwin Polizei-SV Königsberg 01.10.1933 Allenstein
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

Steinstoßen (15 kg) beidarmig - Männer (ab 1924 anerkannt)

15,705 m LUTHER Dr. Otto SV 1907 Neustadt 13.07.1924 Magdeburg
(8,685 + 7,02)
16,69 m WENNINGER Fritz KV Zuffenhausen 17.05.1925 Schweinfurt
(9,41 + 7,18)
16,79 m SÖLLINGER Ernst ASC Darmstadt 07.06.1925 Roth
(9,75 + 7,04)
16,971 m WENNINGER Fritz KV Zuffenhausen 28.06.1925 Erfurt
(9,56 + 7,411)
17,745 m GEIER Xaver SV München 1860 12.07.1925 München
(10,41 + 7,335)
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Diskuswerfen beidarmig - Männer (ab 1925 anerkannt)

71,94 m HÄHNCHEN Hermann Polizei SV Berlin 26.06.1924 Danzig
(40,02 + 31,92)
73,25 m HÄHNCHEN Hermann Polizei SV Berlin 13.07.1924 Berlin
(41,35 + 31,90)
75,83 m BUCHGEISTER Heinrich Freiburger FC 05.07.1925 Freiburg
(41,355 + 34,475)
77,66 m HÄHNCHEN Hermann Polizei SV Berlin 16.07.1927 Berlin
(44,67 + 32,99)
77,71 m SERAIDARIS Janny Dresdner SC 14.08.1927 Leipzig
(42,85+34,86)

Rekordversuche außerhalb von Wettkämpfen waren ab dem 05.10.1927 unzulässig.
Darum wurde dieser Rekord wieder gestrichen.

80,37 m HÄHNCHEN Hermann Polizei SV Berlin 24.06.1928 Breslau
(45,72 + 34,65)
81,33 m SIEVERT Hans-Heinrich ETV Hamburg 30.10.1932 Hamburg
(48,22 + 33,10)
83,71 m FRITSCH Hans Polizei SV Berlin 03.06.1936 Königsberg
???
86,39 m FRITSCH Hans Heeressportschule Wünsdorf 21.06.1936 Saarbrücken
(49,02 + 37,37)
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

Hammerwerfen (5 kg) - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

33,45 m Dörr Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 01.06.1905 Frankfurt
--- ab 23.01.1909 nicht mehr anerkannt ---

Gewichtwerfen (12,5 kg) - Männer (ab 30.01.1904 anerkannt)

15,18 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 20.12.1903 Frankfurt
15,50 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 03.07.1904 Frankfurt
16,45 m DUßMANN Karl TS München 08.08.1909 Nürnberg
17,56 m HEMMERLEIN Jakob SpVgg Fürth 22.10.1911 Fürth
17,59 m SEUBERT Arthur TB Jahn Regensburg 29.09.1912 Nürnberg

--- ab Ende 1921 nicht mehr in der DSB-Rekordliste, da wegen des Kartellabkommens mit dem DASV im Rahmen
des Deutschen Sportbundes diese Disziplin vom Schwerathletikverband verwaltet wurde ---

Schleuderballwerfen (2 kg) - Männer (ab 29.01.1899 anerkannt)

42,82 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 01.09.1901 Frankfurt
43,80 m DÖRR Wilhelm TSV Frankfurt 17.08.1902 Frankfurt
50,58 m DÖRR Wilhelm FC Hermannia Frankfurt 10.07.1904 München
50,86 m OTTO Joseph AV Darmstadt 20.08.1905 Frankfurt
54,02 m DUßMANN Xaver TS München 04.08.1907 Nürnberg
58,86 m WAITZER Josef TV München 1860 25.09.1910 Berlin
59,75 m HEYMANN Ludwig TSV München 1860 16.10.1921 München
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Speerwerfen beidarmig - Männer (ab 1921 anerkannt)

94,80 m LÜDEKE Walter Berliner SC 21.08.1921 Hamburg
(55,95 + 38,85)
96,77 m LÜDEKE Walter DSC Berlin 24.09.1922 Zehlendorf
(55,11 + 41,66)
97,35 m LÜDEKE Walter DSC Berlin 05.08.1923 Berlin
(56,50 + 40,85)
103,26 m LÜDEKE Walter DSC Berlin 16.07.1924 Berlin
(62,14 + 41,12)
103,74 m STOSCHEK Erich TV Vorwärts Breslau 01.07.1928 Brieg
(61,15 + 42,59)
103,83 m STOSCHEK Erich TV Vorwärts Breslau 15.07.1928 Düsseldorf
(62,23 + 41,60)
107,65 m FRITSCH Hans SV Darkehmen 14.06.1931 Insterburg
(60,33 + 47,32)
111,43 m GROSPITZ Kurt Emmericher TV 16.07.1933 Süchteln
(63,84+47,59)
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---

Schlagballwerfen - Männer (ab 29.01.1899 anerkannt)

Anfangs (bis Ende 1921) als Cricketballwerfen bezeichnet, dann wegen der Eliminierung englischer Begriffe umbenannt.

91,88 m KLIPPEL Franz FC Eintracht Braunschweig 15.04.1898 Berlin
99,63 m SCHÖPS Max Hallescher FC 1896 30.06.1901 Berlin
101,62 m GROTH Alfred Terest Steglitz 28.06.1922 Berlin
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Fußballweitstoß Platzstoß - Männer (ab 29.01.1899 anerkannt)

Bei den beiden Fußballweitstoßrekorden handelt es sich wahrscheinlich um die beiden im Rugby praktizierten Varianten, in denen der Ball regulär zu den Malstangen getreten wird: Platzkick (ruhender Ball) und Dropkick (aus der Bewegung heraus).

60,00 m DEMMLER Georg BFC Germania 88 Berlin 20.11.1892 Berlin
--- ab 23.01.1909 nicht mehr anerkannt ---

Fußballweitstoß Fallstoß - Männer

55,00 m LUDWIG Erich FC Frankfurt 1880 22.08.1897 Frankfurt
--- ab 23.01.1909 nicht mehr anerkannt ---

500 m Gehen - Männer

2:18 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

1:45 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 13.09.1903 Berlin
--- ab 17.02.1912 nicht mehr anerkannt ---

1.000 m Gehen - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

5:06,0 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

4:06,6 min. SCHUMANN Richard SC Komet Berlin 27.09.1903 Berlin
3:56,8 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 24.10.1908 Berlin
3:51,0 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 17.10.1909 Berlin
--- ab 05.02.1921 nicht mehr anerkannt ---

1.500 m Gehen - Männer

8:00,4 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

6:59,0 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 30.10.1904 Berlin
6:45,8 min. WILHELM Richard SC Komet Berlin 04.08.1907 Berlin
6:37,6 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 28.06.1908 Braunschweig
6:11,8 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 05.07.1909 Braunschweig
5:53,4 min. MÜLLER Hermann TiB Berlin 18.06.1911 Hannover
--- ab 05.02.1921 nicht mehr anerkannt ---

2.000 m Gehen - Männer

10:49,0 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

8:29,0 min. SCHUMANN Richard SC Komet Berlin 25.09.1904 Berlin
8:28,2 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 17.10.1908 Berlin
7:32,4 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 17.10.1909 Berlin
--- ab 17.02.1912 nicht mehr anerkannt ---

2.500 m Gehen - Männer

13:50,2 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

11:52,0 min. BÖGE Johannes SC Komet Berlin 30.10.1904 Berlin
--- ab 28.01.1905 nicht mehr anerkannt ---

3.000 m Gehen - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

16:43,6 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

13:50,6 min. SCHUMANN Richard SC Komet Berlin 19.07.1903 Berlin
13:45,4 min. SCHUMANN Richard SC Komet Berlin 17.07.1904 Berlin
13:22,6 min. GUNIA Paul SC Hansa Berlin 23.06.1907 Magdeburg
12:55,5 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 17.10.1908 Berlin
12:37,6 min. MÜLLER Hermann TiB Berlin 18.06.1911 Hannover
--- 29.03.1919 bis Herbst 1930 nicht anerkannt ---
--- 01.01.1942 bis 1950(?) nicht anerkannt ---
12:36,2 min. KOLLETZKI Hans-Joachim BSG Einheit Nordost Berlin 13.10.1954 Berlin (Ost)
12:29,8 min. KOLLETZKI Hans-Joachim SC Einheit Berlin 23.04.1955 Berlin (Ost)
12:05,0 min. SAKOWSKI Kurt SC Einheit Berlin 04.09.1956 Berlin (Ost)
--- ab 1961 nicht mehr anerkannt ---

4.000 m Gehen - Männer

22:32,2 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

19:23,2 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 16.10.1904 Berlin
17:25,4 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 17.10.1908 Berlin
--- ab 13.02.1910 nicht mehr anerkannt ---

5.000 m Gehen - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

28:10,2 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

24:25,0 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 16.10.1904 Berlin
24:19,4 min. SCHUMANN Richard SC Komet Berlin 25.06.1905 Berlin
22:57,6 min. WILHELM Richard SC Komet Berlin 16.06.1907 Berlin
21:46,3 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 17.10.1908 Berlin
21:05,8 min. MÜLLER Hermann ASC Marathon Berlin 06.08.1921 Berlin
--- 01.01.1942 bis 15.01.1956 nicht anerkannt ---
20:57,4 min. KOLLETZKI Hans-Joachim SC Einheit Berlin 01.05.1956 Genthin
--- ab 1961 nicht mehr anerkannt ---

6.000 m Gehen - Männer

33:44,4 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

29:15,6 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 16.10.1904 Berlin
27:05,0 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 24.10.1908 Berlin
--- ab 13.02.1910 nicht mehr anerkannt ---

7.000 m Gehen - Männer

39:18,2 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

34:12,2 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 16.10.1904 Berlin
31:43,3 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 24.10.1908 Berlin
--- ab 13.02.1910 nicht mehr anerkannt ---

7.500 m Gehen - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

42:04 min. WALDAU Kurt Th.u.F.C. Argo Berlin 10.10.1897 Berlin-Friedenau

Pseudonym von BÖGE Johannes

40:29,4 min. SCHUMANN Richard SC Komet Berlin 31.04.1903 Berlin
36:37,4 min. MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 16.10.1904 Berlin
34:05,0 min. GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 24.10.1908 Berlin
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

1 Stunde Gehen - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

12.163 m GUNIA Paul SC Hansa Berlin 27.10.1907 Berlin
13.009 m GUNIA Paul Teutonia 99 Berlin 24.10.1908 Berlin
13.092,04 m SCHMIDT Hermann SpVg Polizei Hamburg 16.10.1938 Braunschweig
--- 01.01.1942 bis 15.01.1956 nicht anerkannt ---
13.115 m WEBER Max SG Dynamo Leipzig 02.07.1955 Leipzig
13.379 m PATHUS Hans-Joachim ASK Vorwärts Berlin 07.06.1959 Schwerin
13.612 m LINDNER Dieter SC Chemie Halle 18.10.1963 Varna
13.727,25 m REIMANN Hans-Georg SC Dynamo Berlin 23.04.1967 Dresden

Dieser Rekord wurde erstmals im DLV-Jahrbuch 1972 veröffentlicht.

13.635 m KANNENBERG Bernhard LAC Quelle Fürth 11.05.1974 Kassel
14.241 m KANNENBERG Bernhard LAC Quelle Fürth 25.05.1974 Hamburg
14.350 m SCHWARZ Alfons LAC Quelle Fürth 10.09.1982 Offenburg
14.471 m WIEDEMANN Wolfgang LAC Quelle Fürth 06.09.1986 Hildesheim
--- 01.01.1990 nicht mehr anerkannt ---

15.000 m Gehen - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

1:25:56,4 h SCHOLZ Otto Teutonia 99 Berlin 14.05.1905 Berlin
1:15:20,4 h GUNIA Paul SC Hansa Berlin 21.10.1906 Berlin
1:11:10,0 h MÜLLER Hermann SC Komet Berlin 10.10.1909 Berlin (Straße)
--- 07.11.1926 bis Herbst 1930 nicht anerkannt ---
--- 01.01.1939 bis 15.01.1956 nicht anerkannt ---
1:10:15,4 h KOLLETZKI Hans-Joachim SC Einheit Berlin 23.10.1955 Torgau
1:09:02,8 h WEBER Max SG Dynamo Leipzig 02.07.1955 Leipzig

Diese Leistung wurde erst im Mai 1956 als Rekord anerkannt.

1:08:21,8 h SAKOWSKI Kurt SC Einheit Berlin 16.09.1956 Berlin (Ost)
1:07:47,2 h LINDNER Dieter SC Fortschritt Weißenfels 26.10.1958 Torgau
--- ab 1961 nicht mehr anerkannt ---

25.000 m Gehen - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

2:29:04,0 h WILHELM Richard SK Uranus Berlin 02.04.1905 Berlin
2:23:59,8 h SEIFFERT Ernst SC Komet Berlin 28.06.1908 Kiel (Straße)
2:13:38,8 h HEIDUCK Rudolf Teutonia 99 Berlin 09.10.1910 Magdeburg
2:13:10,9 h BIABLOBLOCKI Max Berliner Turnerschaft 20.10.1918 Berlin (Straße)
2:09:51,4 h MÜLLER Hermann ASC Marathon Berlin 11.09.1921 München (Straße)
2:05:12,8 h SIEVERT Paul BSC Hota Berlin 10.04.1927 Berlin
2:03:30,0 h BLEIWEIß Hermann Berliner AK 29.05.1938 Leipzig
--- ab 01.01.1939 nicht mehr anerkannt ---
1:58:33,0 h WEIDNER Gerhard LG Salzgitter 08.04.1973 Hamburg

Offiziell anerkannt, obwohl gar keine Rekordstrecke mehr!

75.000 m Gehen - Männer (ab 31.01.1898 anerkannt)

8:51:33,4 h BÖGE Johannes Th.u.F.C. Argo Berlin 31.10.1897 Berlin
8:25:55,0 h FRÖMMERT G. SC Argo Berlin-Friedenau 31.08.1902 Berlin

Streckenführung: Treptow - Zossen - Königs Wusterhausen - Tempelhof

8:09:27,0 h WILHELM Richard SC Komet Berlin 03.06.1906 Berlin
8:07:45,6 h SEIFFERT Ernst SC Komet Berlin 13.09.1908 Köln
8:07:02,0 h SEIFFERT Ernst SC Komet Berlin 19.09.1909 Berlin
7:43:28,0 h SCHMIDT Wilhelm 1.FC Nürnberg 16.10.1910 Nürnberg
7:39:55,0 h BROCKMANN Carl SC Charlottenburg 01.09.1912 München
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

100.000 m Gehen - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

11:52:48,0 h WILHELM Richard SK Uranus Berlin 16.07.1905 Lübben-Berlin
11:15:21,2 h WILHELM Richard SC Komet Berlin 03.06.1906 Berlin
11:05:48,8 h SEIFFERT Ernst SC Komet Berlin 13.09.1908 Köln
11:03:00,8 h SCHMIDT Wilhelm 1.FC Nürnberg 19.09.1909 Berlin
10:39:21,4 h BROCKMANN Carl Charlottenburger SC 02 16.10.1910 Nürnberg
10:24:02,4 h BROCKMANN Carl SC Charlottenburg 01.09.1912 München
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

½ Stunde Paargehen - Männer (seit 1924 anerkannt)

7.606,00 m SIEVERT Paul - JENKEL Fritz Neuköllner SF 30.05.1923 Berlin
7.733,06 m SCHÜLKE Erich - SCHNITT William Neuköllner SF 30.09.1925 Berlin
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

1 Stunde Paargehen - Männer (seit 1922 anerkannt)

14.255 m WORNEST (auch WERNEST) - JENKEL Fritz Turnerschaft Schöneberg 18.06.1922 Berlin-Neukölln
14.939 m SIEVERT Paul - JENKEL Fritz Neuköllner SF 30.05.1923 Berlin
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

3x1.000 m Gehen - Männer (ab 28.01.1905 anerkannt)

13:42,8 min. SC Komet Berlin 22.10.1905 Berlin
MARTIN Willi - PALME WIlli - BÖGE Johannes
13:17,4 min. SC Hansa Berlin 17.11.1907 Berlin
GUNIA Paul - BARTZ - SCHLEGEL
--- ab 05.02.1921 nicht mehr anerkannt ---

80 m Hürden - Frauen (ab 01.01.1927 anerkannt)

12,8 s VON BREDOW Eva VfTSS Brandenburg Berlin 12.06.1927 Berlin WR
12,7 s BECKER Ruth VfTSS Brandenburg Berlin 29.06.1929 Berlin
12,6 s HAUX Emmi SG Eintracht Frankfurt 20.07.1929 Frankfurt
12,4 s BECKER Ruth VfTSS Brandenburg Berlin 21.07.1929 Frankfurt
12,3 s PIRCH Gerda SC Charlottenburg 02.08.1931 Magdeburg
12,2 s NOTTE Helma TV Grafenberg Düsseldorf 20.08.1933 Weimar

--- Ab 1934 fiel die Bestimmung weg, dass keine Hürden zur Rekordanerkennung umgeworfen werden dürfen,
wenn die neuen von der IAAF 1934 genehmigten standfesteren Hürden eingesetzt wurden. Ab 1937 nur noch diese neuen Hürden zulässig. ---

12,1 s ENGELHARD Ruth geborene BECKER SC Siemens Berlin 24.06.1934 Lennep
11,9 s ENGELHARD Ruth SC Siemens Berlin 08.07.1934 Berlin
11,8 s ENGELHARD Ruth SC Siemens Berlin 28.07.1934 Nürnberg
11,6 s ENGELHARD Ruth SC Siemens Berlin 11.08.1934 London WR
11,6 s GELIUS Lisa TSV Jahn München 30.07.1938 Breslau WR

Weltrekord, aber nicht als deutscher Rekord anerkannt!

11,5 s DEMPE Siegfriede SC Weimar 29.07.1939 Berlin
11,4 s BIESS Erika SC Charlottenburg 28.07.1940 Parma
11,2 s SANDER Maria SuS Dinslaken 19.08.1951 Wetzlar
11,1 s SANDER Maria SuS Dinslaken 24.07.1952 Helsinki
11,1 s SEONBUCHNER Anneliese 1.FC Nürnberg 15.08.1954 Ludwigshafen
11,0 s KÖHLER Gisela BSG Motor Jena 10.10.1954 Dresden

Diese Leistung wurde erstmals im DLV-Jahrbuch 1961 in der Rekordentwicklung veröffentlicht.

11,1 s GASTL Zenta TSV 1860 München 24.07.1955 Koblenz
10,9 s KÖHLER Gisela SC Motor Jena 21.08.1955 Budapest
10,9 s GASTL Zenta TSV 1860 München 30.06.1956 Berlin
10,6 s GASTL Zenta TSV 1860 München 29.07.1956 Frechen WR
10,6 s BIRKEMEYER Gisela SC Dynamo Berlin 16.07.1960 Berlin (Ost) WR
10,5 s BIRKEMEYER Gisela SC Dynamo Berlin 24.07.1960 Leipzig WR
10,5 s BALZER Karin SC Frankfurt/Oder 23.05.1964 Leipzig WR
10,5 s DIEL Gundula TSC Berlin 04.09.1965 Berlin
10,5 s BALZER Karin SC Leipzig 16.06.1968 Cottbus
--- ab 01.04.1969 durch 100 m Hürden ersetzt ---

10x100 m - Frauen (ab 1920 anerkannt)

2:25,0 min. TV 1860 Frankfurt 27.06.1920 Frankfurt
GEIDER - RÖSKE Bertel - RÖSKE Frida - JAKOB - STIPP - GERLACH Erna - STOFFEL Hede - THEIMANN Röschen - BORN Rua - CRON Luise Amelie „Lillly‟
2:21,2 min. SC Charlottenburg 04.07.1920 Berlin
WOLFF Cilly - UTECH Käte - BIRKNER Sophie - HAASE Gertrud - FÖRSTER - KAMENTZ - HENNE Käthe - ? - ? - ?
2:20,3 min. TSV München 1860 19.09.1920 München
HEISS Emma - RÄDLER Maria - DÜNZL - ECKARDT Ilse - SOHN - HARTMANN Else - KROM Maria - FRIEDRICH Anna - BAUER Zenta - KIEßLING Maria
2:17,3 min. TV 1860 Frankfurt 11.06.1921 Frankfurt
STOFFEL Hede - WENZEL Gussy - LIEBLER Bertel - GERLACH Erna - RÖSKE Bertel - BORN Rua - WERTHER Lotte - BÜHLMAIER Gusty - THEIMANN Röschen - CRON Luise Amelie „Lillly‟
2:17,0 min. TV 1860 Frankfurt 26.06.1921 Frankfurt
STOFFEL Hede - BUMISCH E. - LIEBLER Bertel - LÖCHNER M. - RÖSKE Bertel - BORN Rua - WERTHER Lotte - BÜHLMAIER Gusty - THEIMANN Röschen - CRON Luise Amelie „Lillly‟
2:14,6 min. VfL Charlottenburg 02.09.1922 Berlin
SANDER Ilse - VOIGT Lucie - HOHENSEE Gertrud - SIMON - WILKE Walli - PAHL Erna - GIERTZ - HAACK - ASCHENBACHER Herta - RADEMACHER
2:12,8 min. SC Charlottenburg 06.06.1926 Berlin WR
WORNITZKI - BELLING Käthe - PAHL Erna - JAHNKE Irma - GLOCK - DEGENHARDT Evelyn - ROESTEL Anneliese - ROESTEL Ulla - ASCHENBACHER Herta - WITTMANN Wally „Gundel‟
2:13,0 min. SV Eimsbüttel Hamburg 26.09.1926 Hamburg

Am 07.11.1926 fälschlicherweise anerkannt, oder Fehler in der Veröffentlichung?

2:11,5 min. SV Eimsbüttel Hamburg 28.08.1927 Hamburg
???
2:10,4 min. SC Charlottenburg 11.09.1927 Berlin WR
DÖRLITZ - BRUNS - MÜLLER Gertrud - BELLING Käthe - PIRCH Gerda - ROESTEL Anneliese - ROESTEL Ulla - MÄCKELMANN Gertrud - ASCHENBACHER Herta - WITTMANN Wally „Gundel‟
2:08,4 min. VfTSS Brandenburg Berlin 09.06.1929 Berlin
LAUE Britta - WÜSTEFELD Margarete „Gretl‟ - BECKER Ruth - LAUE Gerda - STEINEBACH Bubi - PLICKERT Else - STEINBERG Erna - WITTMANN Wally „Gundel‟ - VON BREDOW Eva - GEHRING Elsa
2:05,3 min. VfTSS Brandenburg Berlin 20.07.1929 Frankfurt WR
LAUE Britta - LAUE Gerda - STEINEBACH Bubi - PLICKERT Else - BECKER Ruth - GEHRING Elsa - WITTMANN Wally „Gundel‟ - VON BREDOW Eva - WÜSTEFELD Margarete „Gretl‟ - STEINBERG Erna
--- 01.01.1939 bis 31.03.1958 nicht anerkannt ---
2:05,0 min. Limit 01.04.1958
2:03,9 min. Hamburger SV 21.05.1966 Hamburg
JENZSCH Brigitta - KOCH Leonore - REIMER Jutta - PALMIÉ Bärbel - HOFER Anneliese - KÖNIG Monika - PAETOW Gerda - HENNING Helga - SCHNEIDER Karin - HÜTTENRAUCH Sigrid
2:00,8 min. LG Nord Berlin 18.05.1975 Berlin
MÜLLER Christiane - ALLERS Sabine - ZANDER Beate - LESKOW Regine - WILHELM Angela - WEGENER Waltraud - WEGENER Brigitte - EMMERICH Babett - WAGENER Birgit - SCHWANKE Angelika
--- ab 01.01.1979 nicht mehr anerkannt ---

Schwedenstaffel (400-300-200-100 m) - Frauen (ab 1924 anerkannt)

2:36,3 min. SC Charlottenburg 18.05.1924 Berlin
MARTIN - ROESTEL Anneliese - WITTMANN Wally „Gundel‟ - BIRKNER Sophie
2:32,6 min. Berliner SC 21.06.1925 Berlin
HENOCH Lili - KÖHLER Charlotte - BRANDES Anna-Lise - PÖTING Gerda

erst nach dem Rekord vom 12.07.1925 anerkannt

2:33,3 min. SV München 1860 12.07.1925 München
LEUTHART - MAIER - ECKARDT Ilse - HEISS Emma
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Schlagballwerfen - Frauen (ab 1926 anerkannt)

66,68 m LUXEM Wilhelmine „Mimi‟ ETV Hamburg 22.08.1926 Braunschweig
--- ab 07.11.1926 nicht mehr anerkannt ---

Fünfkampf - Frauen (ab 1930 anerkannt)

Der Fünfkampf wird an zwei Tagen ausgetragen. Bei den Datumsangaben ist immer der zweite Tag angeben.

--- Deutsche 100-Punkte-Tabelle von 1928 ---
--- 1930 bis 1949: Kugel - Weit / 100 - Hoch - Speer ---
340 P. GRIEME Selma Bremer SF 13.07.1930 Hamburg
10,36 - 5,625 / 12,8 - 1,48 - 28,75
371 P. BRAUMÜLLER Ellen DOSC Berlin 12.07.1931 Berlin
12,48 - 5,04 / 13,4 - 1,36 - 37,34
395 P. BRAUMÜLLER Ellen DOSC Berlin 02.08.1931 Magdeburg
11,36 - 5,00 / 13,1 - 1,41 - 42,28
--- ab 1933 neue deutsche 100-Punktetabelle ---
357 P. MAUERMAYER Gisela TSV Nymphenburg 20.08.1933 Weimar WR
12,90 - 5,32 / 13,2 - 1,465 - 36,96
377 P. MAUERMAYER Gisela TSV Nymphenburg 11.08.1934 London WR
13,44 - 5,51 / 13,0 - 1,52 - 32,905

Der erste Tag war der 09.

418 P. MAUERMAYER Gisela TSV Nymphenburg 17.07.1938 Stuttgart WR
13,07 - 5,67 / 12,4 - 1,56 - 36,90
447 P. STUMPF Lena Werder Bremen 24.07.1949 Bremen
12,04 - 5,91 / 12,5 - 1,60 - 42,60
--- 1950 bis 1960: Kugel - Hoch - 200 / 80H - Weit ---
424 P. SANDER Maria SuS Dinslaken 20.08.1950 Kassel
11,18 - 1,48 - 25,5 / 11,7 - 5,43
436 P. STUMPF Lena Werder Bremen 19.08.1951 Wetzlar
12,27 - 1,48 - 26,2 / 12,4 - 5,80
456 P. SANDER Maria SuS Dinslaken 23.09.1951 Dinslaken
11,75 - 1,43 - 25,1 / 11,3 - 5,70
--- ab 1952 Französische Wertungstabelle ---
3.885 P. SANDER Maria SuS Dinslaken 23.09.1951 Dinslaken
3.982 P. SANDER Maria SuS Dinslaken 27.08.1954 Bern
12,09 - 1,44 - 25,1 / 11,2 - 5,71
--- ab 1957 Schwedische Wertungstabelle ---
4.485 P. SANDER Maria SuS Dinslaken 27.08.1954 Bern
4.508 P. EIBERLE Edeltraud TG Trossingen 28.07.1957 Oberhausen
11,47 - 1,51 - 24,9 / 10,9 - 5,37
4.565 P. EIBERLE Edeltraud TG Trossingen 06.07.1958 St. Georgen
11,86 - 1,54 - 25,1 / 11,1 - 5,57
4.648 P. EIBERLE Edeltraud TG Trossingen 31.08.1958 Ludwigsburg
11,66 - 1,54 - 25,0 / 10,9 - 5,80
--- 1961 bis 1968: 80H - Kugel - Hoch / Weit - 200 ---
4.656 P. HOFFMANN Helga ATSV Saarbrücken 27.05.1962 Lörrach
11,6 - 11,12 - 1,61 / 6,25 - 25,2
4.751 P. HEINE Jutta ASV Köln 24.06.1962 Hamm
11,0 - 11,91 - 1,57 / 5,69 - 24,0
4.767 P. HEINE Jutta ASV Köln 02.06.1963 Reichenhall
10,9 - 11,63 - 1,61 / 5,68 - 24,2
4.886 P. EXNER Inge SC Motor Jena 24.06.1965 Jena
10,8 - 11,57 - 1,61 / 6,28 - 24,5
4.953 P. BECKER Ingrid LG Geseke 10.09.1967 Leverkusen
11,2 - 12,57 - 1,60 / 6,26 - 23,7
5.129 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 03.08.1968 London
10,9 - 14,01 - 1,63 / 6,45 - 24,2
--- 01.04.1969 bis 1976: 100H - Kugel - Hoch / Weit - 200 ---
4.995 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 11.05.1969 Leverkusen
13,7 - 13,93 - 1,59 / 6,24 - 24,8
5.023 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 01.06.1969 Heidelberg
13,6 - 13,26 - 1,65 / 6,21 - 24,8
5.155 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 27.09.1969 Leverkusen
13,7 - 13,95 - 1,64 / 6,33 - 23,9
5.241 P. POLLAK Burglinde ASK Vorwärts Potsdam 01.08.1970 Berlin
13,5 - 14,59 - 1,74 / 6,08 - 24,2
5.406 P. POLLAK Burglinde ASK Vorwärts Potsdam 06.09.1970 Erfurt WR
13,3 - 15,57 - 1,75 / 6,20 - 23,8
5.399 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 13.09.1970 Stuttgart DLV-BL
13,1 - 13,31 - 1,70 / 6,56 - 23,1

ab 01.01.1971 offiziell Rekord

--- ab 01.01.1972 neue Wertungstabelle ---
4.772 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 13.09.1970 Stuttgart
4.791 P. ROSENDAHL Heidemarie TuS 04 Leverkusen 03.09.1972 München
13,34 - 13,86 - 1,65 / 6,83 - 22,96
--- ab 1973 an einem Tag ausgetragen ---
4.924 P. WILMS Eva ESV Neuaubing 05.09.1976 Hannover
13,6 - 20,94 - 1,71 - 6,05 - 23,9
--- ab 01.04.1977: 100H - Kugel - Hoch / Weit - 800 ---
4.765 P. Wilms Eva LAC Quelle Fürth 14.05.1977 Göttingen WR
13,70 - 20,62 - 1,74 - 6,03 - 2:19,91
4.823 P. Wilms Eva LAC Quelle Fürth 19.06.1977 Bernhausen WR
13,83 - 20,95 - 1,74 - 6,29 - 2:19,7
--- ab 01.01.1981 durch den Siebenkampf ersetzt ---

Fünfkampf - Frauen Mannschaft (ab 01.03.1965 anerkannt)

--- bis 1968: 80H - Kugel - Hoch / Weit - 200 ---
13.108 P. ASV Köln 24.06.1962 Hamm
HEINE Jutta - POTGIETER Renate - SCHLUNDT Ingrid
13.362 P. TuS 04 Leverkusen 10.09.1967 Leverkusen
ROSENDAHL Heidemarie „Heide‟ - KAMPHAUSEN Christa - GEURTZ Ingeborg
--- 01.04.1969 bis 1976: 100H - Kugel - Hoch / Weit - 200 ---
14.009 P. TuS 04 Leverkusen 11.05.1969 Leverkusen
ROSENDAHL Heidemarie „Heide‟ - FARTHMANN Ursula - KAMPHAUSEN Christa
14.075 P. TuS 04 Leverkusen 13.09.1970 Stuttgart
ROSENDAHL Heidemarie „Heide‟ - NOLTE Uta - JAHN Rita
--- ab 01.01.1972 neue Wertungstabelle ---
12.311 P. TuS 04 Leverkusen 13.09.1970 Stuttgart
--- ab 01.04.1977: 100H - Kugel - Hoch / Weit - 800 ---
12.566 P. LAC Quelle Fürth 28.08.1977 Hannover
WILMS Eva - PHILIPP Beatrix - JACOB Ulrike
13.544 P. LAC Quelle Fürth 16.06.1979 Krefeld-Uerdingen
SULEK Cornelia - PHILIPP Beatrix - WILMS Eva
--- ab 01.01.1981 durch den Siebenkampf ersetzt ---

3.000 m Gehen - Frauen (ab 01.04.1977 anerkannt)

14:45,9 min. PENNER Heike TSG Concordia Schönkirchen 01.07.1978 Norderstedt
--- ab 01.01.1979 (?) nicht mehr anerkannt ---


Rekorde des DAAV (historisch)

Die ersten in Deutschland amtlich geführten Leichtathletikrekorde waren die des Deutschen Athletischen Amateur Verbandes (DAAV), der gleich nach seiner Gründung im Juni 1893 Wettkampfbestimmungen herausgegeben hatte. Rekordhalter des DAAV konnten auch Ausländer werden, sofern sie Mitglieder deutscher Vereine waren und sie ihren Wohnsitz wenigstens drei Monate lang in Deutschland hatten.
Obwohl der DAAV nur in den Jahren 1893 und 1894 Rekorde anerkannte - schon ab 1895 hatte er seine Tätigkeit wieder eingestellt - seien nachstehend die DAAV-Rekorde aufgeführt. In den Laufwettbewerben wurden nur solche über in England gebräuchliche Distanzen anerkannt, mit einer Ausnahme. Diese betrifft den Streckenrekord von Potsdam nach Berlin über 25,6 km, der eine recht kuriose Vorgeschichte hat:
Ein dem DAAV nicht angeschlossener Verein schrieb nämlich zum 07.10.1894 einen 30-km-Straßenlauf vom Wilhelmsplatz in Potsdam zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche in Berlin aus. Der Sieger dieses Rennens, R. Werner (SC Nordwest Berlin), benötigte 1:48:00 h, womit er die damals gültige Weltbestleistung um genau 10 Minuten übertraf. Große Aufregung überall! Auch die Tagespresse berichtete von dem Weltrekord. Der dem DAAV angeschlossene Verein Sport Excelsior forderte eine Überprüfung der Laufstrecke und nahm die Vermessung schließlich selbst vor. Diese erbrachte anstatt 30 nur 25,6 km! Am 21.11.1894 schickte Sport Excelsior sein Mitglied Otto Bahn unter der Aufsicht des DAAV zu einem Rekordversuch auf die neu vermessene Strecke. Bahn benötigte 1:43:30,2 h und schuf damit einen neuen Streckenrekord, den der DAAV auch amtlich anerkannte.

100 yd. (91,44 m)

10,8 s BADE M.F. SC Germania Hamburg 25.06.1893 Hamburg

Pseudonym für TIEDEMANN Max

10,4 s HOFMANN Fritz Verein Sport Berlin 13.08.1893 Hamburg
10,2 s HOFMANN Fritz Verein Sport Berlin 20.08.1893 Berlin

220 yd. (201,17 m)

23,6 s PAYNE Arthur Sport Excelsior Berlin 20.08.1893 Berlin

Pseudonym für DOERRY Curt

23,0 s HYMAN Alec ENG Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin

440 yd. (402,34 m)

54,8 s BADE M.F. SC Germania Hamburg 25.06.1893 Hamburg
54,4 s BADE M.F. SC Germania Hamburg 13.08.1893 Hamburg
52,6 s HOFMANN Fritz Verein Sport Berlin 20.08.1893 Berlin

880 yd. (804,67 m)

2:10,8 min. STAMER Rudolf SC Germania Hamburg 13.08.1893 Hamburg
2:08,2 min. LIEBLING Leonard M. USA Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin

1 Meile (1.609,34 m)

5:05,0 min. TRAUN Friedrich SC Germania Hamburg 25.06.1893 Hamburg
4:48,6 min. STAMER Rudolf SC Germania Hamburg 13.08.1893 Hamburg
4:44,6 min. ANDREWS A.W. ENG Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin

2 Meilen (3.218,72 m)

11:43,0 min. TRAUN Friedrich A. SC Germania Hamburg 13.08.1893 Hamburg
11:03,4 min. MARGGRAFF Leonhard SC Victoria-Union Berlin 03.06.1894 Berlin
10:20,0 min. COHEN F.A. ENG London AC 01.07.1894 Hamburg

3 Meilen (4.828,04 m)

17:53,0 min. MARGGRAFF Leonhard BFC Germania 88 Berlin 20.08.1893 Berlin

25,6 km Streckenrekord Potsdam - Berlin

1:43:30,2 h BAHN Otto Sport Excelsior Berlin 21.11.1894 Potsdam-Berlin

120 yd. (109,73 m) Hürden

19,2 s HYMAN Alec ENG Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin

440 yd. (402,34 m) Hürden

1:07,0 min. STORCH Johannes Berliner Cricket Club 04.06.1893 Berlin

Hochsprung

1,62 m HOFMANN Fritz Verein Sport Berlin 20.08.1893 Berlin

Weitsprung

5,59 m HOFMANN Fritz Verein Sport Berlin 09.07.1893 Berlin
5,70 m HYMAN Alec ENG Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin

Cricketballwurf

74,60 m HYMAN Alec ENG Berliner Cricket Club 09.07.1893 Berlin
81,10 m VAN TYEN E.M. NED Berliner Cricket Club 20.08.1893 Berlin
81,90 m CRABTREE G.H. ENG Berliner Cricket Club 03.06.1894 Berlin

Hammerwurf

12,00 m WILLIAMSSON John G. SCO Glasgow 09.07.1893 Berlin
19,56 m SCHREIBER M VAS Berlin 03.06.1894 Berlin



Letzte Änderung: 08.09.2019